Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald Kapellentür wieder eingesetzt
Lokales Dahme-Spreewald Kapellentür wieder eingesetzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:27 03.02.2018
Die Tür am Eingang der Friedhofskapelle in Boddinsfelde ist fertig und eingesetzt. Quelle: Andrea Müller
Boddinsfelde

Jetzt fehlt eigentlich nur noch, dass der Friedhof mit seiner kleinen Kapelle in Boddinsfelde wieder in Betrieb geht. Das Dach des winzigen Gotteshauses wurde repariert. Martin Labrenz vom nahen Reitgut Boddinsfelde hatte die Tür wieder in Ordnung gebracht und eingesetzt.

Inzwischen wachsen die ersten Schneeglöckchen an der Kapelle auf dem kleinen Friedhof in Boddinsfelde, das zu Brusendorf beziehungsweise Mittenwalde gehört. Quelle: Andrea Müller

Das Außengelände wurde ebenfalls schon im vergangenen Jahr bereinigt, Gestrüpp entfernt. Nur der Zaun um das Friedhofsgelände ist immer noch der alte. Kaputt, teilweise niedergetreten. Der muss noch erneuert werden.

Eigentlich würde es die Kapelle schon gar nicht mehr geben. Um ein Haar wäre sie abgerissen worden: Als Ausgleich für viele neu versiegelte Flächen beim Bau des neuen Flughafens BER in Schönefeld sollte die Fläche, auf der das Gebäude in Boddinsfelde steht, entsiegelt werden. Das wären rund 30 Quadratmeter gewesen.

Der bereits still gelegt Friedhof in Boddinsfelde wird wieder in Betrieb gehen. Dann werden sich auch in der kleinen Kapelle wieder Trauernde zur Andacht einfinden. Quelle: Andrea Müller

Eigentlich gehört die Kapelle mit Friedhof historisch zum Gut Boddinsfelde, das Herwig und Katrin Labrenz über Jahre zum Reiterhof umgebaut haben. Ihnen lag viel daran, dass auch Kapelle und Friedhof bleiben. Sie schlugen Alarm. Mit Erfolg. Alles wird wieder so sein wie früher – nur schöner.

Von Andrea Müller

In den Landkreisen Dahme-Spreewald und Teltow-Fläming ist die Zahl der gehaltenen Rinder im vergangenen Jahr zurückgegangen. Bauernverbände sehen den Grund für den Rinder-Rückgang vor allem in der unsicheren wirtschaftlichen Situation, in der die Landwirte zurzeit Fleisch und Milch produzieren müssen.

02.02.2018

Die Kreispolitiker können sich nicht dazu durchringen, eine Verkürzung von Fahrzeiten für Schüler zu beschließen, obwohl fast alle dafür sind. Die Linken scheiterten jetzt wiederholt mit einem Vorstoß. Seit fast zwei Jahren wird darüber diskutiert. Einige Jugendliche sind fast vier Stunden täglich unterwegs.

02.02.2018

In kaum einer Branche gehen Anspruch und Wirklichkeit derzeit so sehr auseinander wie in der Baubranche. In der Region Dahmeland-Fläming wird derzeit so viel Beton verbaut wie seit den 90er Jahren nicht mehr, die örtlichen Betriebe müssen aber Aufträge oft dankend ablehnen.

26.02.2018