Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald Kita-Zaun wird deutlich erhöht
Lokales Dahme-Spreewald Kita-Zaun wird deutlich erhöht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:06 16.03.2017
Die Kita „Pusteblume“ soll einen höheren Zaun bekommen, damit Kinder nicht von Dritten über die Abgrenzung gehoben werden können. Quelle: Oliver Becker
Zeuthen

Die Kita „Pusteblume“ bekommt einen höheren Zaun. Das war das einstimmige Votum des Sozialausschusses der Gemeinde Zeuthen am Dienstagabend. Seit Oktober letztes Jahr bemühen sich die Eltern um eine neue Umzäunung für die Zeuthener Einrichtung. Sie sehen vor Ort ein Sicherheitsproblem, das nun binnen zweier Monate gelöst werden soll.

Eltern sammelten in Eigeninitiative 800 Euro

Auf dem verwinkelten und schlecht einsehbaren Gelände samt Böschung am Zaun, könnten Fremde Kinder unbemerkt über die Abgrenzung heben. Zwar ist ein solcher Fall noch nicht aufgetreten, ein Vater hatte jedoch in der Vergangenheit seinen Sprössling vom Parkplatz aus über den Zaun gehoben, ohne dass die Erzieher das mitbekamen. Die Gemeinde sah zunächst keinen Handlungsbedarf, da der Zaun mit einem Meter Höhe der Norm entspricht. Daraufhin sammelten die Eltern in Eigeninitiative und mit Hilfe zweier Sponsoren, Michael Kintzel und Sebastian Gellrich, Spenden – rund 800 Euro kamen zusammen. „Wir wollten ein Teilstück des Zauns am Parkplatz mit Holzlatten erhöhen“, sagte Elternsprecherin Annett Kallies.

Gemeinde soll die Kosten übernehmen

Die Fraktion Grüne/FDP brachte das Thema im Sozialausschuss ein. Dieser empfahl den gesamten Zaun, bis auf ein zum Nachbarn angrenzendes Teilstück, auf 1,63 Meter zu erhöhen und ausschließlich mit Gemeindegeld zu finanzieren. Karl Uwe Fuchs (Grüne/FDP) schätzt die Kosten für die Maßnahme auf etwa 5000 Euro. Diskutiert wurde in der Sitzung anfangs noch, ob die Spenden für den neuen Zaun verwendet werden. „Das ist Aufgabe der Verwaltung“, kritisierte Nadine Selch (CDU). „Wir freuen uns. Wir haben unser Ziel erreicht und auf unsere Spendengelder wird nicht zurückgegriffen“, sagte Kallies. Sie lobte die gute Zusammenarbeit von Gemeinde und Kita. Von den Spenden darf die Kita nun Spielzeug oder andere benötigte Dinge für die Kinder anschaffen.

Von Oliver Becker

Teltow-Fläming Jüterbogs Bürgermeister vor Gericht erfolglos - Raue hat Beleidigung als „Rassist“ selbst provoziert

Jüterbogs Bürgermeister Arne Raue ist mit einer Anzeige wegen Beleidigung vor dem Luckenwalder Amtsgericht erfolglos geblieben. Die Begründung des Gerichtsbeschlusses: Er habe die Ehrverletzung mit seinen „erheblich herabwürdigenden Äußerungen“ gegenüber Flüchtlingen selbst provoziert. Er selbst hatte die Existenz des Verfahrens zuvor geleugnet.

18.03.2017

Kathleen Andersohn ist Kfz-Meisterin und Pannenhelferin beim ADAC. Gemeinsam mit ihren Kollegen wechselt sie Reifen, gibt Starthilfe und bestellt im schlimmsten Fall den Abschleppwagen. Die MAZ hat sie einen Tag lang begleitet.

18.03.2017

Tilo Rosenkranz aus Königs Wusterhausen hat ein aufregendes Pädagogenleben hinter sich. Darüber hat er ein lesenswertes Buch geschrieben. Der Weg zum Schulleiter war für ihn alles andere als vorgezeichnet. Er war als Schüler ein Störenfried und machte viele Fehler, wie er zugibt.

15.03.2017