Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 1 ° Nebel

Navigation:
Kita mit Seeblick

Bauen in Pätz Kita mit Seeblick

Die neue Kita in Pätz kommt der Fertigstellung jeden Tag ein wenig näher. Nahezu alle Gewerke sind gleichzeitig am Wirbeln. Sogar die Erzieherinnen selbst haben bei einem Wochenend-Einsatz erste Wandbilder kunstvoll an die Wand gemalt. Aus dem dunklen Betonklotz ist inzwischen ein freundlicher Neubau geworden. Alle warten ungeduldig auf die Fertigstellung.

Voriger Artikel
Streit um geplante Erhöhung der Kitagebühren
Nächster Artikel
Vorfreude auf den neuen Roboter-Mitarbeiter

Der Laubengang ist vor allem Fluchtweg und führt direkt nach draußen für den Fall, dass hier ein Feuer ausbrechen sollte. Dann bietet er großzügige Sicherheit.

Quelle: Andrea Müller

Pätz. Es hämmert und klopft von morgens bis abends – in der neuen Kita in Pätz wird jeden Tag fleißig gearbeitet. Das engagierte Ziel von Bestensees Bürgermeister Klaus-Dieter Quasdorf (parteilos) war dennoch nicht zu schaffen. Eigentlich sollte die Kindereinrichtung schon Ende September bezugsfertig sein.

Das tolle Wandbild ist noch nicht richtig zu sehen, weil das Gerüst noch davor steht

Das tolle Wandbild ist noch nicht richtig zu sehen, weil das Gerüst noch davor steht. Es lässt sich aber schon erahnen, dass es den Kindern sehr gefallen wird.

Quelle: Andrea Müller

Nun wird es noch etwas brauchen, bis die Kinder und Erzieherinnen tatsächlich hier einziehen können. EFF Bau tut indes mit seinen Leuten und Partnern alles, damit es weiter zügig voran geht. In allen Räumen, im Außenbereich, in den Fluren sind Leute am Arbeiten. Überall lagert Material, das nun zügig verbraucht wird. In einigen Zimmern steht bereits Mobiliar. Kleine Tische, Stühle und Schränke ducken sich dicht an dicht, als ob sie sich vor dem Staub schützen wollen. Nur notdürftig sind sie mit Packpapier abgedeckt.

Das alte Eingangstor der Waldkita steht noch

Das alte Eingangstor der Waldkita steht noch. Bürgermeister Quasdorf ist noch am Überlegen, ob es auch künftig in die neue Anlage integriert werden kann.

Quelle: Andrea Müller

Aus dem dunklen Betonklotz ist innen wie außen ein leuchtender Bau geworden. Die Außenfassade zieren bereits Wandmalereien – ein Markenzeichen von EFF Bau. Ein Schriftzug „Waldkindergarten“ krönt die gemalten Tiere darunter, die direkt dem nahen Wald entlockt worden zu sein scheinen. Unter den Fenstern zeigen bereits in die Fassade eingebrachte Verankerungen, dass hier noch weitere Schmuckelemente dazu kommen.

Die ersten Möbel für die neue Kita sind schon eingetroffen

Die ersten Möbel für die neue Kita sind schon eingetroffen. Es wird nicht mehr lange dauern, bis sie an ihren richtigen Platz rücken dürfen.

Quelle: Andrea Müller

Die Gruppenräume sind hell gestrichen. Momentan werden die Türrahmen eingepasst. Auch sie erhalten einen freundlichen Anstrich. Alles ist sehr großzügig gestaltet. Selbst die riesigen Flure, so Bürgermeister Quasdorf, werden den Kindern künftig viel Platz zum Spielen bieten. Dass dies möglich ist, ist übrigens dem Laubengang zu verdanken, um den es vor Baubeginn sehr viel Streit gab und der jetzt kein Laubengang sondern Fluchtweg ist. Wäre er nicht, so hätten die Flure als Fluchtweg absolut frei gehalten werden müssen. Neben den Gruppenräumen befinden sich die Toiletten und Waschräume für die Kinder. Es sieht ein bisschen aus wie bei den sieben Zwergen, so klein sind die Toiletten, die in Reih und Glied nebeneinander angeordnet sind. Auch im Aufenthaltsraum für die Erzieher ist bereits die Küchenzeile eingebaut. Leider, so der Bürgermeister, ist hier auch die Belüftungsanlage zu finden. „Sieht nicht so schön aus“, gesteht er. Er will aber eine Lösung finden, damit sie nicht zu arg das Raumempfinden stört.

Inzwischen sind die Räume zu hellen Zimmern geworden, die großzügig aneinander gereiht sind

Inzwischen sind die Räume zu hellen Zimmern geworden, die großzügig aneinander gereiht sind. Auch später können sie trotz der Türen zu Großräumen zusammen gefügt werden.

Quelle: Andrea Müller

Während die Treppen im Eingangsbereich ihren Belag erhalten, ist der Fensterputzer draußen auf dem Gerüst und putzt die riesigen Glasscheiben. Bei einem Wochenendeinsatz haben die Erzieherinnen kunstvoll mit Farben und Pinsel erste Bilder an die Wände gemalt.

Obwohl alles noch eine Baustelle ist, putzt der Fensterputzer schon fleißig die großen Glasscheiben

Obwohl alles noch eine Baustelle ist, putzt der Fensterputzer schon fleißig die großen Glasscheiben.

Quelle: Andrea Müller

3,8 Millionen Euro wird die Kita inklusive der Außenanlagen wohl kosten. „Keine maßgebliche Kostensteigerung“, so der Bürgermeister. Die Mehrkosten ergäben sich aus mehreren Posten. Zum einen für zusätzliche Leistungen für die Abdeckung eines Heizkanals, zum anderen für die Umstellung auf Plattenbauweise und die Erweiterung der Kita. 180 Kinder werden hier künftig betreut.

Fast wie bei den sieben Zwergen

Fast wie bei den sieben Zwergen: Handwaschbecken und Toilettenschüsseln in Reih und Glied.

Quelle: Andrea Müller

Ist alles fertig an dem Neubau, kann der jetzige Waldkindergarten abgerissen werden. Die entstehende Freifläche wird komplett den Kleinen zum Spielen zur Verfügung gestellt. Entsprechende Spielgeräte werden angeschafft und aufgebaut – alles mit Seeblick.

Die riesigen Flure sollen später ebenfalls Raum zum Spielen für die Kinder bieten

Die riesigen Flure sollen später ebenfalls Raum zum Spielen für die Kinder bieten.

Quelle: Andrea Müller

Von Andrea Müller

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Dahme-Spreewald

Wie wichtig sind Ihnen Bio-Lebensmittel?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg