Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald Königs Wusterhausen: Demo-Abend läuft ruhig
Lokales Dahme-Spreewald Königs Wusterhausen: Demo-Abend läuft ruhig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:26 29.02.2016
Die Gegner der AfD-Demo haben sich am frühen Abend in der Innenstadt von Königs Wusterhausen versammelt. Insgesamt kamen rund 150 Menschen. Quelle: G.I.
Anzeige
Königs Wusterhausen

Der AfD-Kreisverband Dahme-Spreewald ruft unter dem Motto „Asylchaos stoppen, Rechtsstaat wiederherstellen“, für Montag, den 29. Februar, ab 19 Uhr zu einer Demonstration in Königs Wusterhausen auf. Als Redner sind Landtagsmitglied Andreas Kalbitz, Norbert Kleinwächter und Gäste angekündigt.

Zeitgleich veranstalten Hartmut Hochbaum, Pfarrer der evangelischen Kirchengemeinde Königs Wusterhausen, und Thorsten Kleis, Vorsitzender der Linken-Organisation BO42, eine demokratiefreundliche Veranstaltung in Königs Wusterhausen. „Wir wollen nicht zulassen, dass Geflüchtete beschimpft, bedroht und ihrer Würde verletzt werden“, heißt es in der entsprechenden Einladung zur Gegenveranstaltung zur AfD-Demonstration.

Demo-Abend endet kurz vor 21 Uhr

Der Demo-Abend in Königs Wusterhausen ist nun zu Ende. Kurz vor 21 Uhr sind beide Kundgebungen beendet worden. Es blieb friedlich und ohne Zwischenfälle.

Am Ende ihrer Kundgebung sangen die AfD-Redner die Nationalhymne. Quelle: G.I.

Ende des Demo-Abends zeichnet sich ab

Rund eine Stunde vor dem anvisierten Ende neigt sich gegen 20.30 Uhr der Demo-Abend in Königs Wusterhausen bereits dem Ende zu.

Die AfD-Anhänger singen die Nationalhymne, beenden die Kundgebung. Auf einen Demozug verzichten sie. Die Gegendemo ist sich bereits aufgelöst worden

AfD-Politiker äußert Angst vor Einwanderung

„Wie viele Flüchtlinge ins Land kommen, ist beängstigend“, sagt der Fraktionsvorsitzende der AfD im Kreistag Dahme-Spreewald, Norbert Kleinwächter. Der Ausländeranteil in Brandenburg liegt bei 2,8 Prozent (Amt für Statistik, Stand März 2015).

Rund 100 Menschen kamen zur AfD-Demo. Quelle: G.I.

„Wir sind keine Fremdenhasser. Wir verabscheuen diese Politik“, sagt Kleinwächter weit. „Ich habe Angst, wenn sich die Werte, auf denen unser Leben aufbaut, schleichend verändern.“

Rund 100 AfD-Sympathisanten – Gegendemo etwas größer

Aktuelle Zahlen der Polizei kurz vor 20 Uhr. Auf Seiten der AfD-Demo haben sich rund 100 Menschen versammelt. Die Gegendemo dürfte etwas größer sein. Dort sind rund 150 Menschen.

Kurz vor dem Start der AfD-Demo. Dort haben sich am Abend laut Polizei rund 100 Menschen versammelt. Quelle: G.I.

Über die Zahl der eingesetzten Polizisten gibt es keine Auskunft.

Die AfD-Anhänger wollen nach den Redebeiträgen noch durch die Innenstadt ziehen. Vom Stadtbrunnen in Richtung Cottbuser Straße, am Schloss vorbei und zurück zum Bahnhof.

Rund 100 AfD-Anhänger demonstrieren gegen die aktuelle Asylpolitik. Quelle: Melanie Höhn

Die Gegendemo wird an Ort und Stelle an der Eichenallee bleiben. Die etwa 150 Gegendemonstranten tanzen gegen 20 Uhr zu Musik von einer Band „Lari und die Pausenmusik“ aus Berlin-Wedding. Etwa 30 Mitglieder des Linke-Kreisverbandes LDS und etwa 120 Bürger haben sich versammelt. „Die Gegendemonstration bleibt am Standort, wir dürfen uns nicht bewegen. Vor der evangelischen Kirche wurden Banner aufgehängt, auf denen steht ’Rassismus hat viele Gesichter, alle sind hässlich’“, sagt Julia Schütze, Kreisvorstandsmitglied der Linken. „Daran werden die AfD-Demonstranten vorbeilaufen.“

Stadtverordnetenversammlung für Demo unterbrochen

Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Königs Wusterhausen, die parallel zur AfD-Demo stattfindet, wurde entgegen der Geschäftsordnung für 30 Minuten unterbrochen. Die Stadtverordneten haben einen entsprechenden Beschluss gefasst. So soll es den Abgeordneten ermöglicht werden, trotz Sitzung an der Gegendemo teilzunehmen.

Unterdessen gibt es kurz nach 19.30 Uhr weitere Redebeiträge bei der AfD. Die etwa 50 Meter entfernt stehenden Gegendemonstranten rufen „Nazis raus“.

Erster Redner bei AfD-Demo am Bahnhof in Königs Wusterhausen

Die AfD-Demo am Bahnhof hat begonnen. Steffen Kotré, Referent in Landtagsfraktion der AfD spricht als Erster. Er kritisiert die Politik von Kanzlerin Angela Merkel (CDU). „Deutschland kommt immer mehr aus dem Gleichgewicht. Wir erleben eine diktatorisch handelnde Bundeskanzlerin. Sie ist immun gegenüber der Realität.“ Außerdem fordert er, dass Asylbewerber nur noch Sachleistungen, kein Bargeld, mehr bekommen sollen.

Kotré sagt, dass nicht integrationswillige Asylbewerber abgeschoben werden sollen. „Ohne Integration kein Bleiberecht“, sagt er, die Demonstranten applaudieren. Er warnt weiter vor Parallelgesellschaften. „Zur Wahrung der Identität gehört die Verhinderung von Parallelgesellschaften. Lassen Sie uns gemeinsam diesen Kampf führen, bis unser Gemeinwesen wieder gesichert ist.“

Kotré stellt die Behauptung auf, dass Ausländer und Migranten im Durchschnitt krimineller sind“ als Deutsche.

Gegendemo deutlich besser besucht als AfD-Kundgebung

Etwa 50 Anhänger der AfD haben sich kurz nach 19 Uhr bereits am Bahnhof versammelt.

Kurz nach 19 Uhr haben sich etwa 50 AfD-Anhänger am Bahnhof in Königs Wusterhausen versammelt. Quelle: Melanie Höhn

Die Gegendemo an der Eichenallee, Ecke Karl-Marx-Straße scheint mit 150 Menschen deutlich besser besucht.

Rund 150 Menschen haben sich zur Gegendemo versammelt. Quelle: Melanie Höhn

Der Afd-Kreisverband hat 300 Personen zur Demonstration angemeldet, die um 19 Uhr beginnen soll. Gegen 21.30 Uhr sollen die Demos beendet sein. „Polizeikräfte sind ausreichend vorhanden“, sagt Polizeisprecher Torsten Wendt. „Wir gehen von einem friedlichen Abend aus.“

Von MAZonline

Immer mehr Brandenburger schaffen sich einen Hund an. Die beliebtesten Rassen: der Deutsche Schäferhund und Labrador Retriever. Sie gelten als pflegeleicht. Doch bei falscher Haltung und fehlender Förderung kann es auch mit ihnen zu Problemen kommen. Zudem ist nicht jeder Hund für Kinder geeignet. Wir haben uns exemplarisch in der Region umgesehen.

01.03.2016
Polizei Dahme-Spreewald: Polizeibericht vom 29. Februar - Betrunkene Autodiebe am Flughafen erwischt

Am Sonntagnachmittag nahm die Polizei am Flughafen Berlin-Schönefeld drei Männer fest, die einen Opel rauben wollten. Sie durchsuchten den Fahrer nach Autoschlüsseln und hielten die Beifahrerin fest. Zwei der Täter hatten Alkoholpegel von 2,0 und 2,3 Promille. Alle drei wurden festgenommen.

29.02.2016
Polizei Mehrere Diebstähle in Brandenburg - Polizei mit Schlag gegen Autodiebstahl-Bande

Der Brandenburger Polizei ist offenbar ein Schlag gegen eine Auto-Diebstahlbande gelungen, die sich auf Audis spezialisiert hatte. Zwei Täter sind jetzt im Kreis Märkisch Oderland auf frischer Tat ertappt worden. Die Männer sind Teil einer Bande, die häufig im Kreis Teltow-Fläming ihr Unwesen getrieben hatte.

29.02.2016
Anzeige