Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Königs Wusterhausen 6666. Babygutschein übergeben
Lokales Dahme-Spreewald Königs Wusterhausen 6666. Babygutschein übergeben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:03 15.03.2019
Ulrike Maaß und Michael von Bergen mit Sohn Mio freuen sich über den Gutschein von Knut Sabelus (r.) Quelle: Gerlinde Irmscher
Königs Wusterhausen

Manches beginnt groß, manches klein und manchmal ist das Kleinste das Größte – so steht es auf dem Babygutschein über zehn Euro, den die Eltern jedes Neugeborenen im Achenbach Krankenhaus Königs Wusterhausen seit rund neun Jahren erhalten, überreicht von der Apotheke Sabelus XXL.

Gerade eine Stunde alt

Es war gerade einmal eine Stunde vergangen am Donnerstagnachmittag, seit Mio Maaß das Licht der Welt erblickte und schon hatte sich Besuch angesagt. Knut Sabelus war persönlich gekommen, um den Babygutschein zu überreichen. Schließlich war es der 6666. und solch eine Schnapszahl galt es besonders zu würdigen. „Als kleines Honorar hänge ich noch eine Null an“, erklärte Knut Sabelus zur Freude der Eltern, Ulrike Maaß und Michael von Bergen aus Königs Wusterhausen.

Kooperation zwischen Klinik und Apotheke

„Das ist eine tolle Überraschung“, bedankte sich Ulrike Maaß. Ihr Dank galt aber auch allen Mitarbeitern auf der Station: „Hier fühle ich mich durchweg liebenswert behandelt“. „Die Kooperation mit der Klinik und Apotheke besteht schon lange, wir wollen gemeinsam Kinder betreuen“, sagt Knut Sabelus. Aber da gibt es auch noch ganz persönliche Beweggründe.

Mit Herzblut dabei

„Da ist schon Herzblut dabei. Ich, meine Frau Kathrin und zwei meiner Kinder sind hier geboren“, erklärt er. Und auch, dass er überhaupt als Kind oft im Krankenhaus war, nicht nur als Patient. Der Vater, Oskar Sabelus, war ökonomischer Direktor und die Mutter, Adelheid Sabelus, hat lange Zeit die Krankenhausapotheke geleitet. So ergab es sich, dass er nach der Schule oft da war. „Und auch meine 1. Ferienarbeit habe ich im Krankenhaus absolviert“, so Sabelus.

Von Gerlinde Irmscher

Am Mittwochabend konnten Beamte einen polizeibekannten 26-Jährigen aufgreifen, gegen den ein Haftbefehl vorlag. Außerdem hatte der Mann ein verbotenes Butterflymesser und Drogen dabei.

14.03.2019

Der Neubau der Senziger Wache war umstritten. Das alte Gerätehaus mit dem markanten Turm galt als Wahrzeichen in Senzig und soll abgerissen werden.

14.03.2019

Auf mehreren Bahnstrecken in den Landkreisen Teltow-Fläming und Dahme-Spreewald wird in den kommenden Tagen gebaut. Ein Schwerpunkt liegt bei Schönefeld.

17.03.2019