Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Königs Wusterhausen Zwischen Metropolis und Kneipenquiz
Lokales Dahme-Spreewald Königs Wusterhausen Zwischen Metropolis und Kneipenquiz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:44 27.06.2018
Die Gäng alias Die Ohrbooten nebst Kindern kommen zu den Bergfunk-Kulturtagen in Königs Wusterhausen. Quelle: Anatol Kowalewski/PR
Königs Wusterhausen

Das Programm des großen Bergfunk-Open-Airs und der Bergfunk-Kulturtage wird allmählich immer konkreter. Während für das Open-Air schon seit längerem die meisten der Bands und Musiker feststanden, die am 10. und 11. August auf dem Königs Wusterhausener Funkerberg auftreten werden, sind jetzt auch die Kulturtage geplant. Beide Events werden von den Mitgliedern des Vereins „Stubenrausch – Musik, Kultur, leben“ organisiert.

Viele Aktionen der Kulturtage sind kostenlos

Los geht es am 3. August. An jenem Freitagabend wird die turbulente Woche mit „Elektrobumms“ eingeläutet. Mit dabei sind die DJs von Techno Türken und Just4Beatz. Es soll ein entspannter Auftakt werden an der kleineren der Bühnen des eine Woche später stattfindenden großen Open-Airs vor dem Sendehaus 2 auf dem Funkerberg. Wer zeitig kommt, sichert sich sein Plätzchen für lau, nach 18 Uhr wird ein kleiner Eintrittspreis erhoben.

Generell gilt: Die meisten Aktionen der Kulturtage werden kostenlos sein. Beim für den 4. August geplanten Klassik-Open-Air gibt es einen moderaten Eintrittspreis. Vor zwei Jahren, bei den letzten Kulturtagen, gab es ein solches Klassik-Konzert zum ersten Mal. Der Andrang war riesig, das Publikum begeistert. Auch regionale Künstler werden diesmal erwartet. In Kürze wird dafür der Vorverkauf beginnen.

Erzählcafé und Stummfilmabend

Der traditionelle Familientag der Kulturwoche wird diesmal ein Familienkonzert. An dem Sonntag wird Die Gäng erwartet. Dahinter verbergen sich die Berliner Reggae-Spezialisten Die Ohrbooten. Ben Pavlidis, Sänger und Texter der Band, schreibt erfolgreich seit einigen Jahren gemeinsam mit seiner Tochter Lieder für Kinder. Und genau die werden an jenem Nachmittag auch mit auf der Bühne stehen. Ein musikalischer Spaß für die ganze Familie – bei freiem Eintritt.

Aus Berlin auf den Funkerberg importiert wird das besondere Format „Erzählcafé“ am Montagabend, dem 6. August. Dabei berichten Menschen über Flucht, Mi-gration und das Ankommen an einem neuen Ort.

Im Maschinensaal des Sendehauses 1 wird dann am Dienstag das Trioglyzerin erwartet. Tobias Becker, Ulrich van der Schoor und Kristoff Becker haben sich darauf spezialisiert, mit einer Vielzahl von Ins-trumenten Stummfilme der 1920er Jahre zu begleiten. Für den Abend in Königs Wusterhausen wurde ein besonderes Meisterwerk ausgewählt: „Metropolis“ von Fritz Lang.

Berg-Slam für Wissensdurstige

Am 8. August dann sind pfiffige Wissenschaftler gefragt, die es schaffen, binnen weniger Minuten ihre jeweiligen Forschungsthemen nicht nur verständlich, sondern möglichst auch witzig vorzustellen. Der „Berg-Slam“, ebenfalls ein traditionelles Kulturtage-Ereignis, wird diesmal also ein Science Slam, bei dem das Publikum durch Jubel einen Gewinner küren darf. Die Band Frau Rotkohl wird zusätzlich für geistvolle Atmosphäre sorgen.

Die Stubenrauschler, eigentlich eingefleischte Königs Wusterhau-sener, sind in den vergangenen Monaten regelmäßig nach Berlin-Neukölln ins „Kleinod“ gegangen, um dort ein Kneipenquiz zu veranstalten. Da das in Berlin sehr gut läuft, wird es nun am 9. August auf den Funkerberg geholt. Teams können sich demnächst anmelden.

Höhepunkt wird dann das Bergfunk-Open-Air, das am Freitag, 10. August, mit Judith Holofernes, Maeckes, Joco, Mister Me, undichmagdich und Tom James beginnt und am Samstag darauf mit Von wegen Lisbeth, Romano, The Baboon Show, Waving the guns, Die Rakede, Lilly among clouds, B6BB0, Pabst, Dinosound, Moloch und Inge & Heinz weitergeht.

Info: www.berfunk-openair.de, www.kulturtage-kw.de

Von Karen Grunow

Aus beruflichen Gründen gibt Thorsten Kleis den Fraktionsvorsitz in der SVV Königs Wusterhausen auf. Stadtverordneter will er aber bleiben. Eine Postenfrage ist noch ungeklärt.

27.06.2018

Ideen für mehr Leben in der Königs Wusterhausener gibt es viele. Manches könnte nun verwirklicht werden. Die Stadt will einen Fördertopf anzapfen.

27.06.2018

Ein 1000-PS-Motor ist die Attraktion im Sendermuseum in Königs Wusterhausen. Noch mehr staunen die Besucher neuerdings über Georg. Der 10-jährige Junge schmeißt das Diesel-Monster an.

27.06.2018