Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Königs Wusterhausen Neue Angebote und Events: Bibliothek zieht immer mehr Besucher an
Lokales Dahme-Spreewald Königs Wusterhausen Neue Angebote und Events: Bibliothek zieht immer mehr Besucher an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 14.01.2019
Ute Köhler führt seit Juli 2017 Regie in der Stadtbibliothek Königs Wusterhausen. Quelle: Franziska Mohr
Königs Wusterhausen

Die Stadtbibliothek Königs Wusterhausen ist ein Besuchermagnet. Und wer es nicht glaubt, den dürfte spätestens die von der neuen Bibliothekschefin Ute Köhler vorgelegte Bilanz für das Jahr 2018 überzeugen. Demnach betraten die kommunale Bildungseinrichtung in der Scheederstraße im Jahr 2018 exakt 43 130 Besucher aus allen Generationen. „Damit konnten wir im Vergleich zu 2017 fast elf Prozent mehr Gäste begrüßen“, sagt Ute Köhler und sieht sich in ihrem Konzept bestärkt.

„Ich will die Bibliothek zu einem der angesagtesten Treffpunkte für Jung und Alt sowie zu dem innerstädtischen Lernort in der Stadt überhaupt gestalten“, umreißt die 55-Jährige, die im Juni 2017 die Regie in der Stadtbibliothek übernahm, ihr ambitioniertes Ziel. Mit ihrer mehr als 30-jährigen Berufserfahrung setzt sie dabei vor allem darauf, die Bibliothek ohne Konsum- oder Legitimationszwang mehr und mehr für jedermann zu öffnen.

151 Kulturveranstaltungen locken Besucher an

Ein Schlüssel dazu ist ein breites kulturelles Angebot, das sich allein im vorigen Jahr von 40 Bibliothekseinführungen für Kita- und Schulkinder sowie geflüchtete Mitbürger bis zu unentgeltlichen Vorleserunden für Mädchen und Jungen ab drei Jahren erstreckte. Letztere finden jeweils dienstags ab 16 Uhr statt. Zudem bot das Team der Bibliothek teilweise in Kooperation mit der Volkshochschule, der Stadtbuchhandlung Radwer sowie dem Kulturbund Dahme-Spreewald im Vorjahr allein 151 Kulturveranstaltungen an, davon allein 123 für Kinder. „Das zahlt sich aus“, sagt Ute Köhler.

Zahlen und Fakten

Schon 1913 entstand die erste öffentliche Bücherausleihe in Königs Wusterhausen. 1995 zog die Bibliothek an den jetzigen Standort in der Scheederstraße, nachdem sie zuvor im alten Forsthaus, dem heutigen Dahmelandmuseum, untergebracht war.

2010 Nutzer sind derzeit offiziell in der Bibliothek angemeldet. 397 von ihnen sind jünger als zwölf Jahre. 537 Personen haben sich im Vergleich zum Vorjahr neu angemeldet. Das entspricht einer Steigerung von knapp 8,3 Prozent.

Mehr als 47 000 Medien befinden sich im Bestand. Die Auswahl bei E-Books liegt im Verbund mit dem gesamten Landkreis Dahme-Spreewald derzeit bei 6260 Exemplaren.

80 325 Ausleihen wurden 2018 allein im Printbereich getätigt. Das entspricht im Vergleich zu 2017 einer Steigerung von mehr als elf Prozent. Der Anteil von Ausleihen von Non-Book-Medien liegt in Königs Wusterhausen noch weit unter 50 Prozent.

Die Ausleihen an Kinderliteratur seien 2018 im Vergleich zum Vorjahr um mehr als ein Viertel auf insgesamt 35 269 gestiegen. Möglich ist dies nur, weil sich die sieben Mitarbeiter inzwischen auf engagierte ehrenamtliche Vorleser stützen können. Eine von ihnen ist Christiane Meyer, die am vergangenen Dienstag eine ganze Kinderschar mit dem Buch „Lieselotte ist krank“ von Alexander Steffensmeier begeisterte.

Siebenjähriger Lucas ist Stammgast

Zu den Zuhörern gehörte auch Relana Dinges mit ihrem vierjährigen Sohn Tammo. „Wir waren das erste Mal hier. Wir sind erst in der vergangenen Woche nach Senzig gezogen. Uns hat es gefallen“, sagte die junge Mutter, die es sich mit ihrem Sohn in einer Kuschelecke gemütlich gemacht hatte.

Mit seiner Oma Jutta Ecken längt Stammgast ist der siebenjährige Lucas aus Zeesen, der stolz schon auf fünf Stempel in seinem Vorleseausweis verweist. Bei sechs Stempeln hält die Bibliothek eine kleine Überraschung für die Jüngsten bereit.

Elektronischer Brockhaus verfügbar

„Bibliothek hat nichts mehr mit verstaubten Regalen zu tun. Der digitale Wandel ist auch hier allgegenwärtig“, sagt Ute Köhler bei ihrer Bilanz. W-lan ist daher inzwischen selbstverständlich – ebenso wie ein engagiertes, der digitalen Welt gegenüber aufgeschlossenes Team. Stolz ist die Chefin aber auch darauf, dass alle Inhaber eines Bibliotheksausweises jetzt entweder direkt in der Scheederstraße oder aber bequem von zuhause auf die elektronischen Nachschlagewerke des Brockhaus-Verlages zugreifen können.

Das gilt für die umfangreiche Enzyklopädie ebenso wie für das Jugend- sowie das Kinderlexikon. „Hier wird die komfortable Online-Recherche bei nahezu jeder offenen Frage mit dem zuverlässigen, geprüften Wissen des renommierten Brockhaus-Verlages verbunden“, umreißt sie die Vorzüge. Verfügbar ist dies auch als App fürs Handy.

Jugendliche bis 16 Jahren leihen kostenfrei aus

Lernen auf moderne Art bieten auch die Zugänge für das Brockhaus-Schülertraining in den Fächern Deutsch, Englisch, Französisch, Latein und Mathematik. Damit kann für die nächste Klassenarbeit online im eigenen Tempo, ohne Stress und inklusive eines direkten Feedbacks gelernt werden. Wie es funktioniert, erklären die Mitarbeiter der Bibliothek Eltern und Schülern gern.

Ohnehin betont Ute Köhler, der anzumerken ist, dass sie noch immer für ihre Arbeit brennt, dass die Mitarbeiter selbstverständlich jeder Anregung, aber auch jeder Kritik gegenüber aufgeschlossen sind. Der Jahresbeitrag für die Stadtbibliothek beträgt zwölf Euro, Jugendliche bis 16 Jahren leihen kostenfrei Medien aus.

Von Franziska Mohr

Der beliebte Wochenmarkt in Königs Wusterhausen wird vielleicht noch größer. Der alte und neue Betreiber Rico Simolke will den Händler-Mix erhalten. Von einer Produkt-Idee ist er begeistert.

10.01.2019

Ilona Szafranski erlernt mit knapp 60 Jahren zum ersten Mal in ihrem Leben einen Beruf. Sie will Genesungsbegleiterin werden und Menschen helfen, die an psychischen Störungen erkrankt sind.

14.01.2019

Eine Verkehrszählung in Zernsdorf bestätigt Klagen über den starken Durchgangsverkehr. Deshalb soll es Überwege für Fußgänger geben. Bei einer anderen Forderung schöpfen Anwohner neue Hoffnung.

09.01.2019