Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Königs Wusterhausen Bürste verstopft Abwasserleitung
Lokales Dahme-Spreewald Königs Wusterhausen Bürste verstopft Abwasserleitung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:35 11.02.2019
Das Pumpwerk in Kablow in Kablow. Eine Havarie im Leitungsnetz legte die Abwasserversorgung teilweise lahm. Quelle: Frank Pawlowski
Kablow

Eine Handwaschbürste hat in Kablow das Abwassernetz teilweise lahm gelegt. Betroffen waren 20 Häuser, wie der Wasserverband MAWV auf MAZ-Anfrage mitteilte.

„Der Schaden wurde am Sonntag gemeldet und am selben Tag behoben“, sagte Verbandssprecherin Katja Klinner. Die Bürste war in den Abwasserkanal geraten. Deshalb sei es in einer Leitung zu einem Vakuumausfall gekommen. Ein Ventil ging kaputt. Betroffen war der Teilstrang einer Abwasserleitung, an die 20 Haushalte angeschlossen sind.

Die Abwasserentsorgung sei für acht Stunden unterbrochen gewesen. In dieser Zeit sei das Abwasser der Anwohner bis zu einer gewissen Menge und zusätzlich mobil entsorgt worden. Deshalb dürfte es „keine Einschränkungen im Verbrauchsverhalten“ gegeben haben, so Klinner.

Im vorigen Jahr gab es 1103 Störungen in Pumpwerken des MAWV, die laut Verbandsangaben durch Feuchtetücher verursacht wurden. Die Reperaturkosten beliefen sich auf rund 500000 Euro.

Von Frank Pawlowski

Nach einer Unaufmerksamkeit eines 54-jährigen Fahrers ist es am Sonntag zu einer Kollision auf dem südlichen Berliner Ring gekommen. Es entstand ein Sachschaden von 17.000 Euro.

11.02.2019

Die Verbeamtung von Feuerwehrleuten ist in Königs Wusterhausen umstritten. Der Stadtrat steht vor einer Entscheidung. Es gibt in Brandenburg schon Erfahrungen.

09.02.2019

Die vom Kreis verhängte Ausgaben-Sperre für Königs Wusterhausen könnte bald enden. Der Bürgermeister umgeht das Veto mit einem Trick. Der Stadtrat muss das aber noch absegnen.

11.02.2019