Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Königs Wusterhausen Fraktionschef der Linken tritt zurück
Lokales Dahme-Spreewald Königs Wusterhausen Fraktionschef der Linken tritt zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:19 27.06.2018
Thorsten Kleis hat den Fraktionsvorsutz der Linken in der SVV an Angela Laugsch abgegeben. Quelle: Frank Pawlowski
Königs Wusterhausen

An der Spitze der Linksfraktion in der Stadtverordnetenversammlung Königs Wusterhausen hat es einen Wechsel gegeben. Fraktionsvorsitzender Thorsten Kleis trat zurück. Neue Fraktionschefin ist seine bisherige Stellvertreterin Angela Laugsch. Die Linken sind mit sieben Mandaten zweitstärkste Fraktion in der SVV.

Die neue Fraktionsvorsitzende Angela Laugsch. Quelle: Hartmut F. Reck

Doppelbelastung war zu groß

Der 52-Jährige Zeesener Thorsten Kleis hatte das Amt seit der Kommunalwahl 2014 inne. Er gab berufliche Gründe für den Schritt an. „Die Doppelbelastung ist zu groß geworden“, sagte er. Sein Stadtverordneten-Mandat will er aber behalten.

Runder Tisch tagt weiter

Unklar ist bisher, ob er auch den Vorsitz im Sozialausschuss niederlegt. Diese Personalie sei noch nicht geklärt. Vom runden Tisch für bezahlbares Wohnen in Königs Wusterhausen, den er initiierte, will er sich nicht zurückziehen. Das Gremium soll binnen eines Jahres konkrete Vorschläge vorlegen, wie bezahlbarer Wohnraum in der Stadt geschaffen qwerden kann. Mit am Tische sitzen unter anderem Vertreter von Wohnungsunternehmen.

Partei-Rebell der Linken

Thorsten Kleis gilt als Partei-Rebell bei den Linken. 2017 führte er einen Massen-Rücktritt aus dem Kreisvorstand an. Mehr als die Hälfte der Vorstandsmitglieder ging damals aus Protest gegen eine angebliche undemokratische Arbeitsweise. Außerdem kritisierten die Abtrünnigen, dass der Generationswechsel nicht voran kommt. Kleis war stellvertretender Kreisvorsitzender.

Von Frank Pawlowski

Ideen für mehr Leben in der Königs Wusterhausener gibt es viele. Manches könnte nun verwirklicht werden. Die Stadt will einen Fördertopf anzapfen.

27.06.2018

Ein 1000-PS-Motor ist die Attraktion im Sendermuseum in Königs Wusterhausen. Noch mehr staunen die Besucher neuerdings über Georg. Der 10-jährige Junge schmeißt das Diesel-Monster an.

27.06.2018

Der Königs Wusterhausener Hafen erfindet sich neu und bleibt sich trotzdem treu. Statt Kohle werden nun andere Güter verladen. Auch Unternehmen schätzen den Standort.

26.06.2018