Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Königs Wusterhausen Wochenmarkt bleibt in bewährten Händen
Lokales Dahme-Spreewald Königs Wusterhausen Wochenmarkt bleibt in bewährten Händen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:46 10.01.2019
Rico Simolke auf dem Wochenmarkt in Königs Wusterhausen. Quelle: Frank Pawlowski
Königs Wusterhausen

 Der Wochenmarkt in der Bahnhofstraße und am Fontaneplatz in Königs Wusterhausen bleibt in der Regie von Betreiber Rico Simolke. Der 32 Jahre alte Königs Wusterhausener Unternehmer hat für weitere zwei Jahre den Zuschlag von der Stadt bekommen.

Der alte Vertrag war zum Jahresende 2018 ausgelaufen. Simolke legte das überzeugendste Konzept für den weiteren Marktbetrieb vor. Gravierende Änderungen gibt es nicht. Die waren auch nicht nötig. Der Markt ist bei Kunden beliebt. Die Händler sind zufrieden, wie eine MAZ-Umfrage in der Bahnhofstraße ergab. „Wir wollen das Angebot weiter attraktiv halten“, sagt Rico Simolke.

Markttage weiter dienstags und freitags

In der Bahnhofstraße haben sich Dienstag und Freitag als Markttage bewährt, dabei wird es bleiben. An den Öffnungszeiten von 8 bis 17 Uhr will Simolke ebenfalls festhalten. Allerdings könnte der Markt noch größer werden. Die Ausweitung auf den vorderen Straßenteil in Richtung Bahnhof ist wieder im Gespräch. Die Idee gab es früher schon einmal, war aber aus technischen Gründen nicht umsetzbar. „Inzwischen hätten wir die Möglichkeit. Ich bin dankbar, dass die Stadt das ermöglicht hat“, sagt Rico Simolke.

Donnerstags ist Wochenmarkt am Fontane-Center. Quelle: Hannah Rüdiger

Aber spruchreif ist die Erweiterung noch nicht, auch wegen des Taxi-Standortes. Es müssten dafür ohnehin passende Händler gefunden werden. Die Nachfrage für die Bahnhofstraße ist laut Simolke zwar groß. „An schönen Tagen sind wir ausgebucht, da musste ich Händlern schon absagen.“ Doch er will nicht jeden nehmen. Der Mix soll stimmen.

Öl-Stand war ein Glücksgriff

Als Glücksgriff erwies sich zum Beispiel ein kleiner Stand, der Olivenöle anbietet. Die Hobby-Händler aus Rangsdorf sind bisher nur einmal im Monat auf dem Markt, sollen wegen der großen Nachfrage künftig alle zwei Wochen da sein. Neben Spreewald-Gurken und Ost-Schrippen gibt es inzwischen auch mediterrane Spezialitäten. Für Rico Simolke sind solche Angebote eine ideale Ergänzung. Begeistert ist er von der Idee eines Händlers, exklusiv Königs Wusterhausener Honig auf dem Markt anzubieten. Die Bienenvölker sollen auf dem Funkerberg angesiedelt werden.

Derzeit wenige Händler am Fontane-Center

Weiterhin donnerstags wird der Wochenmarkt am Fontane-Center sein. Derzeit stehen dort nur wenige Händler. Das soll sich wieder ändern, obwohl der Standort bei Händlern nicht so gefragt ist wie die Bahnhofstraße. Die Zusammenarbeit mit der Stadt lobt er. „Probleme werden schnell geklärt, das ist nicht überall so“, sagt er.

Landesweit elf Märkte

Landesweit betreibt der Königs Wusterhausener elf Märkte, in der Region unter anderem in Zeuthen. Das Geschäft hat er von der Pike auf von seinem Vater Klaus-Dieter Simolke gelernt. Er hat einst als Obst- und Gemüsehändler in Königs Wusterhausen angefangen.

Von Frank Pawlowski

Ilona Szafranski erlernt mit knapp 60 Jahren zum ersten Mal in ihrem Leben einen Beruf. Sie will Genesungsbegleiterin werden und Menschen helfen, die an psychischen Störungen erkrankt sind.

14.01.2019

Eine Verkehrszählung in Zernsdorf bestätigt Klagen über den starken Durchgangsverkehr. Deshalb soll es Überwege für Fußgänger geben. Bei einer anderen Forderung schöpfen Anwohner neue Hoffnung.

09.01.2019

Ein Opel-Fahrer ist mit seinem Wagen am Königs Wusterhausener Schlossplatz auf einen Ford aufgefahren. Dabei wurde die Ford-Fahrerin verletzt. Rettungskräfte brachten sie ins Krankenhaus.

09.01.2019