Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Königs Wusterhausen Vorerst kein Schulneubau in Senzig
Lokales Dahme-Spreewald Königs Wusterhausen Vorerst kein Schulneubau in Senzig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:17 07.12.2018
Abstimmung am Dienstagabend in der SVV Königs Wusterhausen zur neuen Standortsuche für den Schulneubau in Senzig. Quelle: Frank Pawlowski
Königs Wusterhausen

Der Neubau einer Grundschule in Senzig rückt in weite Ferne. Die Königs Wusterhausener Stadtverordneten beschlossen Dienstagabend mit großer Mehrheit eine neue Standortsuche und hoben gleichzeitig einen Beschluss vom Sommer auf, die Schule in der Ringstraße zu bauen.

Die Fraktionen SPD/WfKW und CDU hatten das beantragt. Eine „zukunftssichere Lösung“ sei in der Ringstraße nicht möglich. Außerdem sollen Jugendklub und Bolzplatz dort erhalten bleiben. Auf Antrag der Linken wurde ebenfalls beschlossen, dass der Neubau für den jetzigen Schulstandort in der Lindenstraße, für die Ringstraße und für den Bullenberg geprüft werden soll.

Favorit ist für viele Stadtpolitiker der Bullenberg. Er war 2016 schon einmal als Standort beschlossen, später aber wieder verworfen worden. Gegen den Schulneubau in der Ringstraße wurden mehr als 1000 Unterschriften im Ort gesammelt. Die Stadtverwaltung hält den Neubau dort für die bessere Lösung, unter anderem aus Kostengründen.

Der Schulbetrieb in der Lindenstraße soll nun übergangsweise sichergestellt werden. Der Bürgermeister soll dazu bis Februar einen Vorschlag machen. SPD/WfKW und CDU regen eine Containerlösung an. Derzeit werden Kinder schon in Containern unterrichtet. Im Schulgebäude ist kein Platz mehr für alle Klassen. Wann eine neue Schule in Betrieb genommen werden kann, ist derzeit ungewiss.

Die Entscheidung hatte sich abgezeichnet. Am Montag lehnte die SVV mehrheitlich einen Rathaus-Antrag ab, für den Schulneubau in der Ringstraße einen Bebauungsplan aufzustellen.

Von Frank Pawlowski

Ein Vorschlag zur Umwandlung in ein Wohngebiet fand in der Königs Wusterhausener SVV keine Mehrheit. Die Sorge vor einer Trabantenstadt war zu groß. Die Diskussion soll aber weitergehen.

04.12.2018

Das Café Eisgenuss in der Bahnhofstraße in König Wusterhausen zeigt dem Winter die kalte Schulter. Es bleibt geöffnet. Das Eissortiment wurde sogar aufgestockt. Und selbst gebackenen Kuchen gibt es auch.

04.12.2018

Königs Wusterhausen bekommt ein neues evangelisches Zentrum. Das Pfarrhaus an der Kreuzkirche wird umgebaut und erweitert. Auch die Diakonie zieht mit einem Angebot ein.

07.12.2018