Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Königs Wusterhausen Von Frühlingsklängen zum Musiksommer
Lokales Dahme-Spreewald Königs Wusterhausen Von Frühlingsklängen zum Musiksommer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:11 13.02.2019
Albrecht Menzel kommt mit seiner Stradivari nach eigenem Bekunden immer wieder gern zum „Musiksommer in Dorfkirchen“. Quelle: Promo
Dahmeland

Gleich mehrere reizvolle Konzertprogramme hat Christiane Scheetz, Kantorin der evangelischen Kirchengemeinde Königs Wusterhausen, für dieses Jahr zusammengestellt. Am 2. März wird der Berner Cembalospieler und Organist Andreas Marti in der Königs Wusterhausener Kreuzkirche erwartet. Er kommt seit vielen Jahren in die Region.

Auch der noch junge, aber bereits international sehr gefragte Geiger Albrecht Menzel gehört mittlerweile zu den regelmäßigen Gästen des „Musiksommers in Dorfkirchen“. „Er hat viele Fans hier“, sagt Christiane Scheetz. Sie freut sich, dass er immer wieder gern komme. Die Musiksommer-Reihe wird zunächst am 11. Mai in Schenkendorf von Altistin Karin Lasa, Luca Artioli mit Mandoline und Gitarre sowie Cellist Alexander Koderisch und Christiane Scheetz am Cembalo eröffnet. Kompositionen von Mozart, Scarlatti, Vivaldi und Hammerschmidt sorgen für „Frühlingsklänge“. Am 13. Juli wird Albrecht Menzel mit seiner Stradivari in der Kreuzkirche in Königs Wusterhausen erwartet. Er wird Werke von Bach, Paganini, Ysaye und Ernst spielen.

Fontaneprogramm mit Matthias Wacker (l.) und Andreas Hüttner Quelle: Promo

Zuvor, am 8. Juni, aber gibt es in der Dorfkirche Deutsch Wusterhausen noch ein Programm von Liedermacher Andreas Hüttner und Saxofonist Matthias Wacker. Sie haben ein literarisch-musikalisches Programm zu Theodor Fontanes 200. Geburtstag erarbeitet.

Am 17. August werden Martin Jelev (Oboe), Ulrike Paetz (Viola), Alexander Koderisch (Violoncello) und Christiane Scheetz (Cembalo) in der Dorfkirche Deutsch Wusterhausen Musik von Jaques Morel, Carl Philipp Emanuel Bach und Johann Sigismund Weiss vortragen. Der „Musiksommer in Dorfkirchen“ endet am 14. September in Schenkendorf mit Gesang: Die Sopranistinnen Doerthe-Maria Sandmann und Sandra Volkholz werden, begleitet von Cellistin Petra Kießling und Christiane Scheetz, unter anderem Vivaldi, Hasse, Telemann und Monteverdi interpretieren.

Orgelsommer mit besonderen Werken

Ein treues Publikum finden auch die zahlreichen Orgelkonzerte in der Königs Wusterhausener Kreuzkirche. Die Termine des am 24. Mai eröffnenden Orgelsommers stehen bereits fest. So wird beispielsweise am 26. Juli Johannes Lang erwartet. Er ist Organist der Potsdamer Friedenskirche und Bachpreisträger 2012 sowie Preisträger zahlreicher Orgelwettbewerbe. Neugierig ist Kantorin Scheetz auch auf den Danziger Organisten Andrzej Mikolaj Szadejko, der am 23. August nach Königs Wusterhausen kommen wird. „Er spielt Werke, die noch nie beim Orgelsommer gespielt worden sind“, erzählt sie. Sogar für Kinder ist ein Orgelkonzert geplant, sie selbst wird das am 25. Oktober spielen, Julia Neudecker und Ute Henschel kommen als Sprecherinnen hinzu. Orgel-Studierende der Universität der Künste nehmen am 28. Juni an der Ahrend-Orgel Platz.

Außerdem gibt es wieder so traditionelle Konzerte wie die „Musik zum Karfreitag“ oder verschiedene besondere Konzerte in der Weihnachtszeit.

Von Karen Grunow

Schluss mit der Kleinstaaterei bei den Grundschulen in Königs Wusterhausen. Das fordert Stadtverordnete Priska Wollein. Mit ihrer Idee will sie gleich noch ein weiteres Problem lösen.

15.02.2019

Weil er alkoholisiert in ein Geschäft am Bahnhof Königs Wusterhausen ging und Kunden belästigte, ist ein 37-jähriger, polizeibekannter Mann am Montag festgenommen worden. Derzeit befindet er sich in fachmedizinischer Behandlung.

15.02.2019

Die Hängepartie um die Königs Wusterhausener Finanzen ist beendet. Gelder für Kultur und Sport können jetzt fließen. Aber die Rechnerei geht weiter.

15.02.2019