Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Königs Wusterhausen Grundstein für Feuerwehrhaus gelegt
Lokales Dahme-Spreewald Königs Wusterhausen Grundstein für Feuerwehrhaus gelegt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:17 25.08.2018
Stadtbrandmeister Sandro Viehöfer, Bürgermeister Swen Ennullat, Ortswehrführer Sebastian Kanschur und Planer Falko Hinz (v.l.) versenken die Zeitkapsel. Quelle: Frank Pawlowski
Senzig

In der Gussower Straße in Senzig ist Freitagvormittag feierlich der Grundstein für das neue Feuerwehr-Gerätehaus gelegt worden. Der 1,8 Millionen Euro teure Neubau wird mit knapp 980000 Euro vom Land gefördert.

Senziger Feuerwehrleute füllen Mörtel in den Grundstein. Quelle: Frank Pawlowski

Den Förderbescheid wollte Brandenburgs Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD) am Freitag eigentlich persönlich überreichen. Doch der Großbrand in Treuenbrietzen machte ihm einen Strich durch die Rechnung. Er war morgens bei den Löschtrupps und schaffte es nicht mehr rechtzeitig nach Senzig. Königs Wusterhausens Bürgermeister Swen Ennullat empfing ihn später noch im Rathaus.

Senzigs Ortsvorsteher Günter Hörandel wünschte den Feuerwehrleuten möglichst wenige Einsätze. Quelle: Frank Pawlowski

Zur Grundsteinlegung erinnerte Ennullat an die lange Vorgeschichte des Neubaus. Schon 2007 wurde festgestellt, dass er notwendig sei. Doch neue Feuerwehrhäuser entstanden zunächst in anderen Ortsteilen. „Jetzt ist endlich Senzig dran“, sagt Swen Ennullat.

Bürgermeister Swen Ennullat verputze das Loch. Quelle: Frank Pawlowski

In die Kassette für den Grundstein kamen eine aktuelle MAZ, eine Mitgliederliste der Freiwilligen Feuerwehr Senzig mit Gruppenfoto sowie eine Postkarte mit Senziger Motiven. Der Bürgermeister versenkte sie gemeinsam mit Stadtbrandmeister Sandro Viehöfer, Ortswehrführer Sebastian Kanschur und Planer Falko Hinz. Jeder kippte eine Kelle Mörtel in den Grundstein. Swen Ennullat bat anschließend die versammelten Feuerwehrleute hinzu, die das nacheinander ebenfalls taten.

Besucher der feierlichen Grundsteinlegung. Quelle: Frank Pawlowski

 

Ortsvorsteher Günter Hörandel (WfKW) ist froh, dass die Feuerwehrleute einen modernen Neubau bekommen. „Die Arbeit, die sie hier leisten, ist vorbildlich“, sagte er der MAZ. Die frühere Orstvorsteherin Hannelore Gabriel erinnerte auch an die Widerstände, die es bei den Nachbarn gab. „Man muss bei solchen Vorhaben einen langen Atem haben“, sagte sie. „Mich freut, dass es nun nun los geht. Das ist ein guter Tag für Senzig.“

Die Lampe am Altbau mit den Wappen bleibt erhalten. Quelle: Frank Pawlowski

Die Stunde des alten Gerätehauses hat 80 Jahre nach dessen Einweihung bald geschlagen. Es soll abgerissen werden, wenn der Neubau bezugsfertig ist. Geplant ist das für Juni 2019. Die Fläche bleibt frei für die drei Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr. Die drei Tore des Neubaus sind zur Chausseestraße gerichtet, die Zufahrt erfolgt aber weiter über die Gussower Straße.

Die Baustelle neben dem Gerätehaus in der Gussower Straße. Auf dem Schild ist zu sehen, wie der Neubau aussehen wird. Quelle: Frank Pawlowski

„Das Gebäude ist für ihre Zwecke ablsout ausreichend“, sagte Planer Falko Hinz im Gespräch mit Ortswehrführer Sebastian Kanschur. Der hatte sich bereits ähnliche Feuerwehr-Neubauten angeschaut und konnte das bestätigen.

Für die historische Handdruckspritze ist auch im neuen Gerätehaus kein Platz. Quelle: Dietrich von Schell

Der Abriss des Altbaus sei eine schwierige, aber richtige Entscheidung gewesen, sagte Kanschur. Im Ort gibt es immer noch vereinzelte Forderungen, das Gebäude zu erhalten, weil es ein Senziger Wahrzeichen sei. Wenigstens ein Teil davon wird erhalten bleiben.

Das alte Feuerwehr-Gerätehaus wurde 1938 eingeweiht. Es wird im Juni 2019 abgerissen, wenn der Neubau nebenan bezugsfertig ist. Quelle: Frank Pawlowski

Die eiserne Lampe mit den Wappen des Ortes und der Feuerwehr, die hoch oben am Gerätehaus hängt, wird im Neubau einen Ehrenplatz bekommen. Das versprach Sebastian Kanschur. Der Schriftzug an der Gebäudeseite zur Chausseestraße wird allerdings nicht übernommen. „Der stammt aus den 1990er Jahren, ist nicht original“, so der Ortswehrführer. Kein Platz im neuen Feuerwehrhaus ist für die historische Handdruckspritze. Sie bleibt in ihrem provisorischen Quartier.

Die Senziger Feuerwehr rückte in diesem Jahr zu rund 20 Einsätzen aus.

Von Frank Pawlowski

Überraschender Fund bei den Vorbereitungen für den Kita-Neubau in der Rosa-Luxemburg-Straße. Der Boden ist mit einer teerhaltigen Flüßigkeit verseucht. Die Folgen für den Zeitplan sind unklar.

24.08.2018

In der Nacht zu Freitag kam eine Autofahrerin mit ihrem Wagen von der A10 bei Niederlehme ab und überschlug sich. Der nicht angeschnallte Beifahrer wurde dabei aus dem Fahrzeug geschleudert.

24.08.2018

Die Pflegekräfte fehlen: In Ludwigsfelde und Königs Wusterhausen mussten bereits OP-Säle und Betten gesperrt werden. Nun soll das neue „Pflegepersonal-Stärkungsgesetz“ Abhilfe schaffen. Die Kliniken in der Region sind skeptisch.

24.08.2018