Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Königs Wusterhausen Seebrücke bleibt öffentlich zugänglich
Lokales Dahme-Spreewald Königs Wusterhausen Seebrücke bleibt öffentlich zugänglich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:58 30.10.2018
Der Zugang zur Seebrücke in Senzig, die seit einigen Jahren brach liegt. Quelle: Frank Pawlowski
Senzig

Der Investor für die Seebrücke in Senzig hat zugesichert, dass sie öffentlich zugänglich bleibt. „Die öffentliche und kostenlose Nutzung der Seebrücke wird vertraglich vereinbart“, teilte Ulf Baither, Geschäftsführer von Floating House, auf Nachfrage mit. Die Seebrücke bleibe im Eigentum der Stadt Königs Wusterhausen.

So könnte die Seebrücke einmal aussehen. Kleine Ferienhäuser sollen errichtet werden. Quelle: Floating Houses

Der MAZ-Bericht über die Pläne wurde auf Facebook eifrig diskutiert. Leserin Martina Kreisel stellte konkrete Fragen zu dem Projekt, die von der MAZ an den Investor übermittelt wurden. Neben dem öffentlichen Zugang erkundigte sie sich nach der geplanten Bebauung der Brücke mit Ferienhäusern, außerdem wollte sie wissen, wie das Parken auf dem Gelände geregelt sei.

Investor: Unterkünfte sind tragbares Konzept

Ulf Baither teilte zur geplanten Bebauung mit: „Die bisherigen gewöhnlichen Lösungen haben leider zu keiner dauerhaften Lösung geführt, daher haben wir lange überlegt, wie wir die Seebrücke nutzbar machen können. Wir halten Unterkünfte für Radfahrer oder kleine

An der Seebrücke sollen schwimmende Häuser wie dieses fest angedockt werden. Quelle: Floating House

Gewerbeeinheiten für ein tragbares Konzept. Die öffentliche Nutzung wird nicht eingeschränkt, da der Zugang zum Restaurant gegeben sein muss.“ Und zum Parken erklärte er: „Es werden Parkplätze auf dem Gelände und auch auf der anderen Straßenseite geplant.“

Floating House will Ferienhäuser an Land, auf der Brücke und auf dem Wasser errichten. 2020 soll die Anlage eröffnet werden.

 

Von Frank Pawlowski

Der Feuerwehreinsatz in der Königs Wusterhausener Bahnhofstraße ist beendet. Die Straßensperrung ist wieder aufgehoben. Das „Wasserhaus“ ist voerst nicht mehr nutzbar.

30.10.2018

Seit einigen Wochen sorgen Liebesbotschaften an Königs Wusterhausener Straßen für Gesprächsstoff. Nach der jüngsten Aktion bekam die MAZ zwei anonyme Hinweise.

02.11.2018

Geht nicht, gibt’s nicht. Kreistagsabgeordnete Tina Fischer fordert intelligentere Lösungen im Nahverkehr. Für die bessere Erreichbarkeit des Gesundheitszentrums in Wildau hat sie einen Vorschlag.

02.11.2018