Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Ergebnisse und Analysen zu den Gemeindevertretungen

Aktuelle Ergebnisse aus den Gemeinden und Städten Ergebnisse und Analysen zu den Gemeindevertretungen

In Wildau und Zeuthen bleiben die Gemeindevertretungen nach der Kommunalwahl ähnlich besetzt wie davor. In anderen Gemeinden hat sich die Zusammensetzung stark verändert. In Bestensee zum Beispiel hat die CDU stark verloren, die Unabhängigen Bürger dafür stark gewonnen. Wir geben einen Überblick, wie die Kommunalparlamente aussehen und analysieren die Ergebnisse.

Voriger Artikel
Parteien überwiegend zufrieden mit Wahlergebnis
Nächster Artikel
Abstrafung durch den Wähler am Wahltag

Stadtverordnetenversammlung Königs Wusterhausen

Das vorläufige Endergebnis:

Partei Ergebnis Sitze gewählt Ergebnis 2008
SPD 26,8 Prozent 9 Sitze Heinz-Georg Hanke, Ludwig Scheetz, Elke Voigt, Ina Engel, Harald Wilde, Jürgen Förster, Nancy Engel, Reinhard Wenzel, Tobias Schröter 26,9 Prozent
Linke 23,5 Prozent 7 Sitze Stefan Ludwig, Irene Welski, Angela Laugsch, Anne Müller, Niko Dorendorf, Thorsten Kleis, Frank Häusler 28 Prozent
CDU 19,7 Prozent 6 Sitze Peter Dreher, Martin Meinert, Christian Möbus, André Hollo, Peter Dittrich, Laura Lazarus 17,4 Prozent
FDP 4,9 Prozent 2 Sitze Raimund Tomczak, Volker Born 7,5 Prozent
NPD 3,1 Prozent 1 Sitz Michael Thalheim 4,4 Prozent
AfD 5,2 Prozent 2 Sitze Andreas Kalbitz, Benjamin Filter  
Piraten 1,8 Prozent 1 Sitz Ronny Friedrich  
Wir für KW 10,9 Prozent 3 Sitze Stefan Puchert, Michael Reimann, Hannelore Gabriel  
Unabhängige Frauenliste 3,6 Prozent 1 Sitz Birgit Uhlworm 5,2 Prozent
DKP 0,5 Prozent      

Die aktuellen Ergebnisse

Zur Analyse geht's hier.

Gemeindevertretung Schönefeld

Das vorläufige Endergebnis

Partei Ergebnis Sitze
SPD 17,9 Prozent 4 Sitze
Linke 10,5 Prozent 2 Sitze
CDU 33 Prozent 7 Sitze
FDP 1,6 Prozent 1 Sitz
Grüne 4,5 Prozent 1 Sitz
Alle für Eine 19,3 Prozent 4 Sitze
Bürgerinitiative 13,3 Prozent 3 Sitze

Aktuelle Ergebnisse

„Alle für Eine“ in Schönefeld von Konservativen überholt

Machtwechsel in der Flughafengemeinde: Mit einer deutlichen Mehrheit ist die CDU stärkste Kraft in Schönefeld und bekommt sieben Sitze in der Gemeindevertretung. Jede dritte Wählerstimme ging an die Konservativen, die damit seit der Kommunalwahl 2008 satte neun Prozent hinzugewann.
Klarer Verlierer ist die Unabhängige Wählervereinigung „Alle für Eine“ (AfE) mit 19,3 Prozent der Stimmen – für die Zweitplatzierten ein Verlust von knapp 15 Prozent. Die Vereinigung büßt die Hälfte ihrer Mandate ein und ist künftig mit vier Sitzen nur noch genauso stark vertreten wie die SPD.
Die Bürgerinitiative Schönefeld (BIS), die vor sechs Jahren auf Anhieb den Sprung in die Gemeindevertretung schaffte, konnte ein Stimmenplus von fünf Prozent für sich verbuchen und gewann mit drei Sitzen einen neu hinzu. Neu in die Gemeindevertretung wurden die Grünen gewählt: Sie entsenden nun einen Mandatsträger.
Der Linken bleiben ihre zwei Sitze erhalten und auch die FDP ist weiterhin mit einem Sitz vertreten. Wer konkret dem neuen Schönefelder Gemeinderat angehört, stand am Montag noch nicht fest.

Von Michaela Grimm

Die Gemeindevertretung von Schulzendorf

Vorläufiges Endergebnis

Partei Ergebnis Sitze gewählt Ergebnis 2008
SPD 11,4 Prozent 2 Sitze Bernhard Thoma, Dirk Krölke 21,4 Prozent
Die Linke 33,6 Prozent 6 Sitze Herbert Burmeister, Winnifried Tauche, Waltraud Mann, Hans-Georg Bäumer, Claudia Mollenschott, Dieter Gronau 32,8 Prozent
CDU 23,4 Prozent 4 Sitze Joachim Kolberg, Guido Thieke, Ramona Brühl, Thomas von Salm-Hoogstraeten 19 Prozent
FDP 1,3 Prozent     3,4 Prozent
NPD 4,7 Prozent 1 Sitz Frank Knuffke  
Grüne 5,9 Prozent 1 Sitz Andreas Körner 4,7 Prozent
Bürger Bündnis 11,9 Prozent 2 Sitz Wolfgang Schröder, Sabrina Anlauf 14,9 Prozent

Aktuelle Ergebnisse

Linke verteidigt ihre Sitze

Für die Linken-Fraktion in der Schulzendorfer Gemeindevertretung ändert sich nach der Kommunalwahl kaum etwas. Nach dem vorläufigen Wahlergebnis besetzt sie weiterhin sechs Plätze im Gemeindeparlament und stellt damit weiterhin die meisten Abgeordneten. Bei den anderen Parteien ist da wesentlich mehr Bewegung. So verliert die SPD zwei ihrer bisher vier Sitze, auch das Bürgerbündnis freier Wähler verliert ein Mandat – es stellt nur noch zwei Abgeordnete. Die FDP fliegt ganz aus dem Gemeinderat.
Die CDU freut sich hingegen über eine höhere Wählergunst als beim Urnengang im Jahr 2008. Künftig sitzen vier Christdemokraten in der Gemeindevertretung von Schulzendorf, bisher stellten sie drei Abgeordnete.
Auch die Grünen können sich über mehr Zuspruch auf kommunaler Ebene freuen: 1,2 Prozentpunkte legt die Partei in Schulzendorf zu und liegt damit bei knapp sechs Prozent. An der Anzahl der Sitze im Gemeinderat ändert sich dadurch allerdings nichts – es bleibt bei einem.
Mit der neuen Legislaturperiode betreten außerdem auch zwei neue Akteure das politische Spielfeld in der Gemeinde. Die Wählergemeinschaft Schulzendorf pur konnte gleich mit der ersten Kandidatur fast acht Prozent der Wähler für sich gewinnen und erhält damit zwei Sitze in der Gemeindevertretung. Ebenfalls neu im Schulzendorfer Sitzungssaal: ein Abgeordneter aus den Reihen der NPD.

Von Nadine Pensold

Gemeindevertretung Zeuthen

Vorläufiges Endergebnis

Partei Ergebnis Sitze gewählt
SPD 26,5 Prozent 6 Sitze Beate Burgschweiger, Jörgen Hassler, Martina Mieritz, Beate Tetzlaff, Heiko Witte, Alexander Groba
Linke 17,8 Prozent 4 Sitze Robert Seelig, Marina Scholz, Sonja Pansegrau, Inge Seidel
CDU 16,4 Prozent 4 Sitze Sven Franke, Nadine Selch, Michael Wolter, Holger Hemke
FDP 6,5 Prozent 1 Sitz Karl-Uwe Fuchs
Grüne 11,2 Prozent 2 Sitze Uwe Bruns, Jonas Reif
Bürger für Zeuthen 21,6 Prozent 5 Sitze Karin Sachwitz, Udo Itzeck, Dieter Karczewski, Frank Schadow, René Damaschke

Aktuelle Ergebnisse

Ein Sitz mehr für Grüne, einer weniger für BfZ in Zeuthen

In Zeuthen bleibt das große Stühlerücken aus, die Sitzverteilung im Gemeinderat hat sich durch die Wahl am Sonntag nur minimal verschoben. Mit sechs Sitzen im Zeuthener Gemeinderat bleibt die SPD weiterhin die stärkste Partei.
Die „Bürger für Zeuthen“ (BfZ) büßen einen Sitz ein und sind mit nun fünf Sitzen zweitstärkste Kraft. Die Grünen hingegen dürfen künftig zwei Stühle besetzen – einen mehr als bisher. CDU und Linke liegen wieder mit je vier Sitzen gleich auf, die FDP entsendet einen Mandatsträger.

Von Michaela Grimm

Die Gemeindevertretung von Wildau

Vorläufiges Endergebnis

Partei Ergebnis Sitze gewählt
SPD 33,4 Prozent 6 Sitze Angela Homuth, Manfred Stöpper, Jürgen Mertner, Susanne Ziervogel, Manfred Sternagel, Lars Ulbricht
Linke 31,8 Prozent 6 Sitze Heidemarie Müller, Peter Mittelstädt, Gert Müller, Katrin Rudolph, Thomas Wilde, Rita Festerling
CDU 24,5 Prozent 4 Sitze Mark Scheiner, Susanne Scheiner, Wilfried Schenk, Siegfried Steckling
FDP 5,1 Prozent 1 Sitz Steven Springer
DKP 1,4 Prozent    
Einzelbewerber Lutz Rehfeldt 3,8 Prozent 1 Sitz Lutz Rehfeldt

Aktuelle Ergebnisse

In Wildau bleiben die Wähler ihren Parteien treu

An der Sitzverteilung in der Wildauer Stadtverordnetenversammlung wird sich in den kommenden Jahren nichts ändern. Die SPD und die Linke behalten ihre jeweils sechs Mandate. Die CDU stellt weiter vier Abgeordnete – und das obwohl sie vier Prozent mehr Stimmen einheimsen konnte als bei der Kommunalwahl 2008. Die FDP stellt weiterhin einen Kandidaten im Stadtparlament, ebenfalls konnte der parteilose Lutz Rehfeld seinen Platz verteidigen. Leer ging lediglich die DKP aus, die sich in diesem Jahr um den Einzug in den Sitzungssaal bemüht hatte. Nur 1,4 Prozent der Wildauer machten ein Kreuz bei der kommunistischen Gruppierung.
Die Wahlbeteiligung war bei dieser Kommunalwahl etwas niedriger als noch 2008. Damals lag sie bei 53 Prozent, nur waren es lediglich 49,4 Prozent.

Von Nadine Pensold

Stadtverordnetenversammlung Mittenwalde

Vorläufiges Endergebnis

Partei Ergebnis Sitze gewählt Ergebnis 2008
SPD 21,3 Prozent 4 Sitze Frank Kausch,  Heydi Fischer, Uwe Schmidt, Daniel Müller 19,8 Prozent
Linke 14,1 Prozent 3 Sitze Werner Hannig, Carola Müller, Daniela Meißner 14,6 Prozent
CDU 44,2 Prozent 8 Sitze Maja Buße, Dirk Knuth, Lothar Pehla, Rüdiger Strenge, Dirk Neubert, Anke Nedwed, Carsten Clemen, Andreas Linke 45 Prozent
AfD 6,9 Prozent 1 Sitz Andreas Lück  
Pro-Bürger 13,5 Prozent 2 Sitze Lutz Krause, Wolfgang Kroll 14,9 Prozent

Zur Analyse geht's hier

Gemeindevertretung Heideblick

Vorläufiges Endergebnis

Partei Ergebnis Sitze gewählt
SPD 11 Prozent 2 Sitze Elfriede Klinkmüller, Bianka Kellner
CDU 28,5 Prozent 4 Sitze Dietmar Becker, Michael März, Thomas Seide, Claus König
FDP 18,5 Prozent 3 Sitze Günter Petschik, Dirk Wolff, Carsten Peters
AWGH 31,6 Prozent 5 Sitze Norbert Zittlau, Renate Kalweit, Fred Döring, Gerd Wienig, René Lehmann
WGW 4 Prozent 1 Sitz Johannes Wurms
FWG 3,8 Prozent 1 Sitz Cornelia Seyfert
Grüne 2,3 Prozent    

Aktuelle Ergebnisse

Gemeindevertretung Bestensee

Vorläufiges Endergebnis

Partei Ergebnis Sitze gewählt
SPD 9,2 Prozent 1 Sitz Thomas Irmer
Linke 19,8 Prozent 3 Sitze Kerstin Rubenbauer, Thomas Rubenbauer, Wolfgang Krüger
CDU 16,1 Prozent 3 Sitze Michael Kuttner, Hardy Pöschk, Claus Weßlau
Unabhängige Bürger 50,8 Prozent 10 Sitze Peter Neumann, Andreas Scholz, Annette Lehmann, Wolfgang Purann, André Stenglein, Uwe Budach, Marcus Wegner, Ingrid Teltow, Jürgen Ostländer, Detlef Bredow
Anja Kolbatz 4 Prozent 1 Sitz Anja Kolbatz

Aktuelles Ergebnis

Unabhängige Bürger Bestensee/Pätz (UBBP) holen jede zweite Stimme

Überragender Erfolg für die Vereinigung Unabhängiger Bürger Bestensee/Pätz (UBBP): 50,8 Prozent der Stimmen gehen auf ihr Konto. Mit zehn von 18 Sitzen in der Gemeindevertretung hat die UBBP nun die – 2008 nur knapp verfehlte – absolute Mehrheit inne. Die UBBP wie auch die SPD und die Linke legten jeweils um knapp zwei Prozent zu.
Deutliche Verluste hinnehmen musste am Wahlsonntag die Linke hinnehmen, die vor sechs Jahren noch ein Viertel der Wähler auf den Wahlscheinen ankreuzte. Das Minus für die Linken beträgt im Vergleich zur Kommunalwahl 2008 rund fünf Prozent: Die Zustimmung schrumpfte von 25 auf etwas über 19 Prozent.
Eine neue Mandatsträgerin wird von nun an in der Gemeindevertretung mitmischen: Einzelbewerberin Anja Kolbatz sicherte sich mit vier Prozent Wählerzustimmung einen Sitz im Gremium. Die Liberalen stellten in diesem Jahr keinen Kandidaten. 2008 erzielte die FDP 1,8 Prozent.

Von Michaela Grimm

Gemeindevertretung Eichwalde

Vorläufiges Endergebnis

Partei Prozent Sitze gewählt
SPD 17,1 Prozent 3 Sitze Bärbel Schmidt, Lorenz Björn, Anja Röske
Linke 23,5 Prozent 4 Sitze Martin Kalkoff, Alexander Helbig, Ulrike Burmeister, Petra Bittner
CDU 25,5 Prozent 5 Sitze Dieter Brommund, Jürgen von Meer, Dieter Grabow, Werner Hahn, Karin Petersohn
FDP 1,9 Prozent    
Grüne 14 Prozent 3 Sitze Wolf Carius, Birgitt Klunk, Sigrid Henße
Wählerinitiative 18 Prozent 3 Sitze Jörg Jenoch, Nina Keutel, Alf Hamann

Aktuelles Ergebnis

CDU löst Linke ab, FDP fliegt aus Gemeinderat in Eichwalde

Wie in Schönefeld kassiert auch in Eichwalde die CDU die meisten Wählerstimmen: ein Viertel aller Wähler entschied sich für die Konservativen, die somit ein Plus von sieben Prozent verzeichnen. Mit fünf Sitzen dürfen sie von nun an zwei Sitze mehr für sich beanspruchen.
Die Gewinne (Grüne und Wählerinitiative) und Verluste (SPD, Linke und FDP) der übrigen angetretenen Parteien bewegen sich im unteren, einstelligen Prozentbereich. Die Linken haben einen Sitz eingebüßt – sie sind mit vier Sitzen nunmehr die zweitstärkste Kraft. Jeweils drei Mandatsträger entsenden die SPD, die Grünen und die Wählerinitiative Eichwalde. Die Sitzverteilung in der Gemeindevertretung ist wie 2008 ausgewogen, wenn auch mit einer Partei weniger: Die FDP ist künftig nicht mehr im Gemeinderat vertreten.

Von Michaela Grimm

Gemeindevertretung Heidesee

Vorläufiges Endergebnis

Partei Ergebnis Sitze gewählt
SPD 13,5 Prozent 2 Sitze Simone Luther, Thomas Wolter
Linke 19,2 Prozent 3 Sitze Falko Brandt, Bernd Schauer, Werngard Pfannenschwarz
CDU 16,8 Prozent 3 Sitze Rainer Kunze, Knut Düntz, Sebastian Erxleben
FDP 2,7 Prozent 1 Sitz Michael Hentze
NPD 3,3 Prozent 1 Sitz Lutz Reichel
UWGH 22,6 Prozent 4 Sitze Mario Oswald, Rainer Krüger, Sigrid Nitsche
UWG 13 Prozent 2 Sitze Wolfgang Schinz, Henry
B.f.B 8,9 Prozent 2 Sitze Kersten Haase, Torsten Kietz

Aktuelles Ergebnis

UWGH stärkste Kraft, acht Parteien in Heideseer Gemeindevertretung

CDU und die Wählergemeinschaft Bürger für Bürger stellen in der neuen Gemeindevertretung von Heidesee mehr Sitze als bisher. Künftig sind die Christdemokraten mit drei (zuvor zwei) Abgeordneten im Gemeindeparlament vertreten, Bürger für Bürger stellt jetzt zwei Gemeindevertreter statt wie bisher einen.
Bei der Sitzverteilung von SPD (weiterhin zwei Sitze) und FDP (ein Sitz) ändert sich nichts – und das obwohl die Liberalen mehr als drei Prozent eingebüßt haben. Auch das Ergebnis der Linken reicht dieses Mal nicht an das von 2008 heran. Nun stellen sie nur noch drei Gemeinderäte statt bisher vier. Auch die Unabhängige Wählergruppe Heidesee büßt ein Mandat ein und schickt nur noch vier Vertreter in die Gemeindeversammlung. Sie bleibt aber weiterhin stärkste Kraft. Die Unabhängige Wählergemeinschaft Friedersdorf ist mit zwei statt bisher drei Abgeordneten vertreten. Neu kommt die NPD dazu. Sie erhält einen der insgesamt 18 Sitz.

Von Nadine Pensold

Gemeindevertretung von Märkisch Buchholz

Wehr verliert Stimmen, Bürgermeisterin in Märkisch Buchholz im Amt bestätigt

Acht unterschiedliche Parteien, Wählervereinigungen und Einzelkandidaten belegen künftig die zehn Sitze im Gemeinderat von Märkisch Buchholz. Mit jeweils zwei Abgeordneten sind dabei die neu angetretene Gruppierung „Buchholz: Offen und bunt“ sowie der Heimatverein Märkisch Buchholz (bisher ebenfalls zwei Sitze) vertreten.

Die größten Verluste muss der Feuerwehrverein hinnehmen. Gab es 2008 noch genau 50 Prozent der Stimmen für die Kandidaten – und damit auch fünf Sitze im Gemeindeparlament – müssen sie sich nun mit einem Sitz begnügen. Ebenfalls einen Sitz erhalten der Bund der Gewerbetreibenden (BGMB) und die NPD. Als neuer Einzelkandidat zieht der Bau-Facharbeiter Klaus-Dieter Schwarz in den Gemeinderat ein, der Parteilose Ingo König verteidigt sein Mandat.

Die weiteren Wahlgewinner: Heimatverein: Arno Winklmann, Torsten Woitke. Bob: Bianca Urban, Renate Wantke, BGMB: Henning Haucke. SPD: Maria Liegener. Feuerwehrverein: Karsten Suckert. NPD: Sven-Gunnar Haverlandt.
Das Ergebnis der Bürgermeisterwahl: Bianca Urban (Buchholz: Offen und bunt) wurde mit 70,6 Prozent in ihrem Ehrenamt als Bürgermeisterin bestätigt. Henning Haucke (BGMB) erhielt 15,7 Prozent der abgegebenen Stimmen, 13,6 Prozent stimmten für den NPD-Kandidaten Sven-Gunnar Haverlandt.

Von Nadine Pensold

Gemeindevertretung von Groß Köris

Zwei neue Akteure im Gemeinderat von Groß Köris

Viel Bewegung gibt es im Gemeinderat von Groß Köris: Die CDU legt mehr als 20 Prozentpunkte zu und ist mit vier Sitzen (bisher ein Sitz) stärkste Kraft. 2008 konnte die Feuerwehr Groß Köris noch knapp ein Viertel der Stimmen auf sich vereinen, nun entschieden sich nicht einmal mehr neun Prozent für die Kameraden. Damit verliert die Feuerwehr zwei seiner bisher drei Sitze.
Auch die Linke und die Bürgerbewegung Löpten müssen Federn lassen. Beide sind künftig nur noch mit einem Abgeordneten vertreten. Bisher stellten sie jeweils zwei Kandidaten im Gemeindeparlament. Die Sozialdemokraten legten mehr als drei Prozentpunkte im Vergleich zur vergangenen Kommunalwahl zu. An ihrer Personalstärke im Sitzungssaal wird das allerdings nichts ändern – weiterhin wird dort nur ein Sozialdemokrat anzutreffen sein.
Neu dabei im Gemeinderat sind die FDP und die Alternative für Köris. Sie stellen künftig jeweils ein Mitglied der Versammlung. Die Alternative für Deutschland erhält als einzige der angetretenen Parteien keinen Sitz im Gemeinderat von Groß Köris.
Die gewählten Kandidaten: SPD: Monika Sommer. Linke: Eberhardt Stautmeister. CDU: Marco Kehling, Margret Keller, Wolfgang Grunert, Tobias Kaese. FDP: Gordon Dochan.
Marco Kehling wurde bei der Bürgermeisterwahl mit 83,5 Prozent in seinem Ehrenamt bestätigt.

Von Nadine Pensold

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
SPD dominiert, hohe Verluste für Die Linke, CDU holt leicht auf, AfD mit vier Sitzen

Landrat Stephan Loge (SPD) freut sich über die stabilen Verhältnisse im neuen Kreistag von Dahme-Spreewald. Seine Partei hat knapp hinzugewonnen. Deutlich verloren hat hingegen die Linke, die nun hinter der CDU liegt. Über ein Ergebnis dürften sich alle Parteien freuen.

mehr
Mehr aus Kommunalwahl 2014

Kommunal- und Europawahlen am 25. Mai

Kinoprogramm
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -