Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald Kost für Wissbegierige
Lokales Dahme-Spreewald Kost für Wissbegierige
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 11.09.2017
Serge Lacombe (r.), Chef der VHS, und sein Fachbereichsleiter Kultur, Kai Berdermann, mit dem neuen Programm für das Herbstsemester. Quelle: A. Müller
Königs Wusterhausen

Die Volkshochschule Dahme-Spreewald (VHS) startet am Montag mit dem neuen Herbstsemester. Auf Bildungshungrige wartet ein breites Programm von beruflicher Bildung bis hin zur Gesundheitsprävention, von Fremdsprachen bis zu Deutsch für Ausländer. Im neuen Semester widmet die VHS der Integration von Flüchtlingen viel Raum, insbesondere für Helfer. Auch Natur und Kunst sind mit vielen Angeboten berücksichtigt.

Steigerung im Angebot von über 50 Prozent

Im letzten Jahr hatte die VHS ihr Programm deutlich erweitert. „Insgesamt haben wir 2016 10 650 Unterrichtsstunden angeboten“, so der Leiter der Volkshochschule, Serge Lacombe. Das sei eine Steigerung von 51 Prozent gewesen. Die Anzahl der Besucher sei im vergangenen Jahr um 20 Prozent angestiegen. 6600 Frauen und Männer hätten die Bildungseinrichtung in 500 Kursen besucht. „Ein sehr großer Bereich war dabei der Integration vorbehalten“, so Lacombe. Damit hatte sich die Schule bereits 2015 auf die gestiegene Nachfrage eingestellt. Dabei sei es nicht nur darum gegangen, den fremden Menschen die deutsche Gesellschaft nahe zu bringen. „Integration kann nur gelingen, wenn beide Seiten bereit sind, sich zu öffnen“, erklärte der VHS-Chef. Der Landkreis Dahme-Spreewald habe das Engagement der VHS dabei sehr unterstützt und die entsprechenden Gelder zur Verfügung gestellt. Weitere Gelder seien vom Amt für Flüchtlinge und Migration gekommen.

Das soll im neuen Herbstsemester fortgeführt werden, so Lacombe. Deswegen sei eine zweite Lizenz beim Flüchtlingsamt für die berufsbezogene Förderung beantragt worden. Mit ihr soll erreicht werden, dass die Flüchtlinge besser auf dem Arbeitsmarkt integriert werden können. Auch an die Helfer sei im neuen Programm gedacht worden. Im Sprachenbereich werden deswegen Kurse in Arabisch, Persisch und Türkisch angeboten.

Im Bereich Kultur preist Lacombe die Kooperation mit Kulturbund und Bibliotheken an. So werde gemeinsam afrikanisches Kino gezeigt. „Nicht Kino über Afrika, sondern aus Afrika“, unterstreicht Kai Berdermann, Fachbereichsleiter Kultur.. So werde am 17. November in der Stadtbibliothek Königs Wusterhausen der Film „Yaaba“ (Großmutter) aus Burkina Faso gezeigt. In Kooperation mit dem Fontanekreis Zeuthen wird bereits am 16. September der DDR-Film „Schach von Wuthenow“ im Desy in Zeuthen zu sehen sein. Erstmals beteiligt sich die VHS in Zusammenarbeit mit der Stadtbibliothek auch am Krimimarathon Berlin-Brandenburg.

Fußreflexzonenmassage erlernen

„Im Bereich Gesundheit ist wahnsinnig viel Neues entstanden“, freut sich der VHS-Leiter. Unter anderem werde es den Dahmeländern nun ermöglicht, die Fußreflexmassage zu erlernen. Auch zahlreiche Yoga- und Pilates-Angebote seien im Programm zu finden.

In der vergangenen Woche konnten sich Interessenten bereits anmelden. „Das ist aber auch jetzt noch möglich“, so Lacombe. Er empfiehlt, nicht einfach zu einem Kurs zu hinzugehen, sondern erst nachzufragen, ob es überhaupt noch freie Plätze gibt. Die VHS ist unter der Telefonnummer 0 33 75/26 25 00 zu erreichen.

Von Andrea Müller

In weniger als drei Wochen wird gewählt und auf den Straßen ist der Wahlkampf im vollen Gang. Dabei fallen viele Wahlplakate auch in diesem Jahr Vandalismus zum Opfer. Viele Parteien beklagen den Verlust und die Zerstörung ihrer Schilder – und sehen eine steigende Tendenz mutwilliger Zerstörungen.

08.09.2017

Das Konzept für die umfassende Instandsetzung des besonderen technischen Denkmals hat ein positives Votum zur Leader-Förderung bekommen. Der Förderantrag läuft aber noch, die endgültige Entscheidung steht somit noch aus.

08.09.2017

Mehrere Hundert Teilnehmer werden an diesem Samstag zu einer Demonstration gegen den Wiesenhof-Schlachthof in Niederlehme erwartet. Veranstalter ist die Kampagne „Meine Landwirtschaft“. Sie protestiert gegen den Ausbau der Schlachtkapazität. Von der Stadt fühlen sich die Veranstalter teilweise behindert.

08.09.2017