Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald Kunstwerk in Zeuthen zerstört
Lokales Dahme-Spreewald Kunstwerk in Zeuthen zerstört
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:47 23.10.2013
Bei sich zu Hause möchte Hans Zippan die drei beschädigten Kunstwerke bis zum Frühjahr reparieren. Quelle: Gerlinde Irmscher
Anzeige
Zeuthen

Schließlich hat sich der Skulpturenwald in den vergangenen zwei Jahren zu einem wahren Kleinod gemausert. Zippans Holzfiguren schaffen eine märchenhaft schöne Atmosphäre. In Absprache mit der Gemeinde stellte der Hobbykünstler seine Werke dort auf. Beispielsweise fügen sich aus Holz geschaffene Hirschkäfer, Kranich, Frosch, Fuchs, Schildkröte, Eule, Igel und Vögel harmonisch in das Naturschutzgebiet ein.
Aber das scheint einigen Leuten gar nicht zu gefallen. Bereits im Januar 2013 erhielt Hans Zippan einen anonymen Drohbrief. Zitat: „Sie betrachten es zurzeit als Spielwiese um ihre Phantasien auszuleben und verkitschen das Gebiet, vertreiben mit ihren Tätigkeiten die Tiere und Vögel.“ Doch bei diesem Brief blieb es nicht. Im Juni rissen unbekannte Täter schon einmal einige Figuren aus ihrer Verankerung und schmissen sie in den Kienpfuhl.
Das Gleiche geschah Samstag. „Da rief mich eine Anwohnerin an und sagte mir, dass wieder ein paar Figuren verschwunden sind.“ Diesmal suchte Zippan gleich im Wasser nach den zerstörten Kunstwerken. Im Pfuhl fand er Holzeule, -igel und -hund. Die Eisenstange, mit der die Skulpturen aus ihrer Verankerung gerissen worden waren, lag noch daneben.

Von Gerlinde Irmscher

Dahme-Spreewald Flughafenbetreiber zahlen hohe Entschädigung - Familien mit Umsiedlung wegen BER zufrieden

Wegen des neuen Hauptstadtflughafens in Schönefeld mussten einige Familien ihre Häuser räumen, sie wurden umgesiedelt. Und dafür kräftig entschädigt. Inzwischen fühlen sie sich in ihrer neuen Heimat wohl. Die MAZ hat einige Umgesiedelte besucht.

26.10.2013

Eine Autofahrerin hat am Mittwochvormittag bei einem Einparkversuch ein Schaufenster in Eichwalde gerammt. Die Fensterscheibe ging zu Bruch. Die Frau blieb unverletzt.

23.10.2013
Teltow-Fläming Mediziner raten zur Grippe-Impfung - Schutz vor fiesen Viren

Langsam aber sicher wird es kälter und die Gefahr vor Grippeviren in der kalten Luft nimmt zu. Experten raten deswegen dringend, sich impfen zu lassen. In der Region Dahmeland-Fläming hat die vergangene Grippewelle besonders heftig zugeschlagen.

26.10.2013
Anzeige