Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald Lego-Modelle zum 125. Jubiläum
Lokales Dahme-Spreewald Lego-Modelle zum 125. Jubiläum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:38 27.02.2018
Mara, Dora, Barbara Winter und Bernd Speer (v. l.) sind von der Aktion mit Legobausteinen begeistert. Quelle: Heidrun Voigt
Eichwalde

Was haben Legobausteine mit dem 125-jährigen Bestehen Eichwaldes zu tun? Die Antwort ist leicht: eine Menge! Der ortsansässige Verein Kind & Kegel hat sich etwas Besonderes einfallen lassen. Er schrieb ein Projekt aus, das zu einer ganz ungewöhnlichen Auseinandersetzung und Identifizierung mit der Gemeinde führen soll.

„Wir rufen Kinder dazu auf, ihr Wohnhaus oder ein wichtiges Gebäude in Eichwalde mit Legobausteinen nachzubauen“, sagt Vereinschefin Barbara Winter. „Dabei ist es nicht von Bedeutung, ob es ein Sechsjähriger allein gemacht hat – im Gegenteil. Uns als Verein ist es wichtig, generationsübergreifend etwas anzuregen.“ Sie hat das Projekt auch in der Schülerkonferenz der Eichwalder Grundschule vorgestellt und freute sich, dass dort spontan die Idee entstand, das Eichwalder Wappen nachzugestalten.

Beteiligung bis 10. April möglich

Bis zum 10. Februar sollten ursprünglich Fotos von Original und fertigem Lego-Modell eingereicht werden. Die Frist wurde nun bis zum 10. April verlängert. „Der eigentliche Festakt findet am 20. März statt, aber wir wollten bis nach den Ferien Zeit geben“, so Winter. Die engagierte Frau schließt nicht aus, dass eventuell Modelle in der Alten Feuerwache ausgestellt werden. Geplant ist bereits eine Ausstellung der Fotos im Rathaus.

Einige kleine und große Lego-Architekten haben schon signalisiert, dass sie bereit wären, bis zur Ausstellung auf ihre Bausteine zu verzichten. Dazu gehören Mara (3), Dora (7) und Jona (9). „Das war eine gute Beschäftigung. Ich will außer unserem Haus auch noch die Pizzeria am Bahnhof nachbauen“, erzählt Jona. Dora zeigt stolz an ihrem Modell, wo ihr Zimmer ist. „Dora hat einen Flyer aus der Schule mitgebracht. Wir haben alle geholfen beim Bauen. Es war ein so schöner Familienabend, wie schon lange nicht mehr“, sagt Johanna Erdmann, Doras Mutter. Sie erzählt, dass die Steine sehr alt seien, noch von ihrem Vater stammten.

Bernd Speer hat sein Wohnhaus nachgebaut

Steine aus dieser Ära, dem Ende der Fünfzigerjahre, finden sich auch in einem anderen Modell wieder. Eichwaldes ehemaliger Bürgermeister, Bernd Speer, hat eine Kopie seines Wohnhauses bereits vor etwa 20 Jahren gebaut. Als er von dem Aufruf hörte, erinnerte er sich daran. „Ich sah mir das alte Modell an und mir fiel auf, dass sich das Haus verändert hat. Diese Tür, ein Dachfenster, und eine Gaube gab es damals noch nicht. Ich habe es dann noch mal gebaut“, sagt Bernd Speer und schmunzelt. Rund fünf Stunden habe er dafür gebraucht. „Wenn in der ersten Lage ein Fehler ist, kommt man bis zum Dachfirst nicht hin und kann alles wieder abreißen“, weiß der Legoexperte aus Erfahrung. Er verweist darauf, dass man das Mauern im Verbund mit Lego erlerne oder wie man eine Ecke oder Stufen baue. Barbara Winter ist gespannt, was für Modelle noch kommen und welche anderen historischen Legobausteine auftauchen werden.

Wie ist der Verein Kind & Kegel auf die Idee gekommen? „Eine Studentin, die wir kennen, beschäftigte sich mit der Auswertung von Inisek-Projekten an Schulen und dort gab es eine ähnliche Aktion“, erzählt Barbara Winter. Sie fügt hinzu, dass der Verein den Haushalt der Gemeinde kenne und etwas initiieren wollte, wofür man kein Geld brauche.

Weitere Informationen unter www.kind-kegel.eichwalde-netz.de, Fotos per E-Mail an kind-kegel@eichwalde-netz.de

Von Heidrun Voigt

Königs Wusterhausener Eltern zahlen rückwirkend zum 1. Juli 2017 nur noch die Hälfte der jetzigen Kitabeiträge. Das sieht die neue Satzung vor, die am Montagabend in der SVV beschlossen wurde. Eine Fraktion wollte die Entscheidung vertagen.

23.04.2018

Zur Eröffnung der 7. Wildauer Wissenschaftswoche stellte die neue TH-Präsidentin Ulrike Tippe ihre Visionen für die Zukunft der Hochschule vor. Neben Hochschulangehörigen waren vor allem regionale Vertreter aus Politik und Wirtschaft zu der Veranstaltung gekommen.

26.02.2018

Polizisten wollten am Sonntagmittag in Zernsdorf (Dahme-Spreewald) einen Mann kontrollieren, der kurz zuvor unter Alkoholeinfluss mit seinem Auto unterwegs gewesen sein soll. Dieser versuchte zunächst, sich der Befragung zu entziehen. Nachdem dies misslungen war, trat der Mann nach den Beamten.

26.02.2018