Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald Letzte Hürde bei Fusion genommen
Lokales Dahme-Spreewald Letzte Hürde bei Fusion genommen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:33 10.07.2015
Am Vereinsgebäude ist ein kleiner Anbau vor allem für die Jugendarbeit vorgesehen. Quelle: Franziska Mohr
Anzeige
Wildau

Nach intensiven Vorbereitungen nahmen die Wildauer Stadtverordneten jetzt die letzte Hürde für die schon seit Januar offiziell vollzogene Fusion der beiden Anglervereine, die über Jahrzehnte im Ort konkurrierten. „Das ist Geschichte“, meint Thomas Wilde, der Vorsitzende des „Anglervereins Wildau 1916“, dem die knapp 30 Mitglieder der „DAV Betriebsgruppe 1965“ nun beigetreten sind.

Der Zusammenschluss kann räumlich aber nur vollzogen werden, wenn das Vereinsgelände der Angler in der Friedrich-Engels-Straße erweitert wird. Dem dafür notwendigen Bebauungsplan mit dem Titel „Anglerverein an der Dahme“ stimmten die Stadtverordneten jetzt einstimmig zu. Dabei zeigte der Vereinsvorsitzende, der zugleich auch Abgeordneter der Linken im Stadtparlament ist, seine Befangenheit an und nahm an der Abstimmung nicht teil. Der B-Plan ist trotz der relativ geringfügigen baulichen Veränderungen notwendig, weil sich das Vereinsgelände im Außenbereich der Stadt befindet. Nur so kann der Standort auch planungsrechtlich gesichert werden.

Das 1600 Quadratmeter große Vereinsgelände für die jetzt mehr als 150 Mitglieder soll um knapp 250 Quadratmeter erweitert werden. Die roten Grenzmarkierungen auf dem morastigen Areal unweit der Dahme wurden bereits eingeschlagen. Nach dem Willen der Petrijünger entstehen auf dieser Fläche vor allem Bootsschuppen. Am Vereinsgebäude ist der Anbau eines knapp 30 Quadratmeter großen Raumes geplant, der vor allem der Jugendarbeit dienen soll. Zugleich wird der Fortbestand der öffentlichen Gaststätte gesichert, für die der Verein seit Ende der 60er Jahre eine Schankkonzession besitzt.

Den Anlass für die Fusion der Anglervereine bildete die Sanierung des Klubhauses. Dort soll ein öffentlicher Uferweg entstehen, sodass die DAV-Betriebsgruppe ihr dortiges Areal aufgeben musste. Ihr ehemaliges 115 Quadratmeter großes Gebäude sowie Schuppen und Unterstand fielen bereits der Abrissbirne zum Opfer. Als Ausgleich unterstützt die Stadt Wildau den Verbund der beiden Sportvereine einmalig mit einem Zuschuss von 180 000 Euro. „2016 feiern wir unser 100-jähriges Bestehen vielleicht schon in einem neuen Gewand“, sagt Thomas Wilde optimistisch.

Von Franziska Mohr

Teltow-Fläming Fluglärmkommission stimmt für Nordumfliegung von Mahlow - Ende der Kurvendiskussion

Die Fluglärmkommission hat sich für die umstrittene Nordumfliegung von Mahlow bei Nachtstarts von der Nordbahn Richtung Westen ausgesprochen. Sie votierte außerdem gegen die von Schulzendorf, Eichwalde und Königs Wusterhausen favorisierten Geradeausstarts von der Südbahn Richtung Osten.

09.07.2015
Dahme-Spreewald Regional-Kirchentag in Mittenwalde - Segen für die Urlaubszeit

Vom Gottesdienst über eine große Sommermusik bis zum Reisesegen reichte das Programm beim Regional-Kirchentag am Sonntagnachmittag in Mittenwalde. Die dortige Kirchengemeinde hatte dazu für den Kirchenkreis Zossen-Fläming in die St.-Moritz-Kirche eingeladen.

09.07.2015
Polizei Dahme-Spreewald: Polizeibericht vom 6. Juli - In die Leitplanke gedrängt

+++ Königs Wusterhausen: Zwei Verletzte bei Unfall auf der A10 +++ Königs Wusterhausen: Auto prallt gegen Verkehrsinsel +++ Luckau: Radfahrer mit 3,18 Promille +++ Eichwalde: Einbrecher auf der Flucht +++ Königs Wusterhausen: Berauscht und mit Drogen unterwegs +++ Waltersdorf: Ast fällt auf Auto +++

06.07.2015
Anzeige