Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald Markus Mücke ist Ehrenbürger von Kargowa
Lokales Dahme-Spreewald Markus Mücke ist Ehrenbürger von Kargowa
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 28.05.2017
Markus Mücke (M.) wurde von der Vorsitzenden des polnisches Stadtrats Henryka Kaminczak (l.) und Bürgermeister Jerzy Fabis (r.) zum Ehrenbürger ernannt.
Anzeige
Kargowa

Schulzendorfs Bürgermeister Markus Mücke (parteilos) ist am Mittwoch in der polnischen Partnerstadt Kargowa zum Ehrenbürger ernannt worden. Bei einer feierlichen Sitzung des Stadtparlaments wurde ihm in Anwesenheit vieler Gäste diese Würde zuteil.

Anstehen, um dem neuen Ehrenbürger von Kargowa – Markus Mücke – zu gratulieren. Er bekam viele Blumen an diesem besonderen Tag, der auch sein Hochzeitstag war. Quelle: Andrea Müller

Der Bürgermeister aus Schulzendorf wurde von 20 Einwohnern aus seiner Gemeinde nach Polen begleitet. Dazu zählten unter anderem der Linken-Politiker Dieter Gronau, der Vorsitzende des Schulzendorfer Seniorenbeirates Paul Stahlberg und der Chef der örtlichen Feuerwehr Rene Keller.

Gestalter eines friedlichen Europas

Pünktlich um 12 Uhr wurde die Sitzung des Stadtrates von Kargowa von der Vorsitzenden Henryka Kaminczak eröffnet. Sie begrüßte eine Reihe der Anwesenden aus Politik, Wirtschaft und Kultur, aber auch Kinder und Jugendliche als „künftige Gestalter eines friedlichen Europas“. Anschließend ergriff Landrat Darius Wroblewski das Wort. „Ich gratuliere zu dem, was unter der Führung von Markus Mücke in der Zusammenarbeit von Kargowa und Schulzendorf gelungen ist“, sagte er und würdigte insbesondere das persönliche Engagement des Schulzendorfer Gemeinde-Chefs.

Landrat Darius Wroblewski würdigte in seiner Rede das sehr persönliche Engagement von Schulzendorfs Bürgermeister für die Partnerschaft zwischen Schulzendorf und Kargowa. Quelle: Andrea Müller

„Ich bin ein Kargowianer“

Den Antrag auf die Ehrenbürgerschaft hatte der Bürgermeister von Kargowa, Jerzy Fabis, Anfang des Jahres gestellt. Im Februar beschloss das Gremium die Verleihung des Titels. Jetzt begründete Fabis noch einmal , warum ihm die Verleihung der Ehrenbürgerwürde für Markus Mücke so am Herzen liege. „Wir leben in unruhigen Zeiten. Der Anschlag von Manchester beweist dies erneut“, leitete er seine Rede ein. Deswegen sei der Kontakt zwischen den Menschen verschiedener Länder und Kulturen so wichtig. Die Partnerschaft zwischen Kargowa und Schulzendorf sei 2009 unterschrieben worden. „Sie hat mit der Amtsübernahme von Markus Mücke neuen Schwung bekommen“, erklärte Fabis und benannte 25 gemeinsame Projekte, darunter Konferenzen zu Geschichte und Zukunft, die gemeinsamen Sommercamps für die Kinder-und Jugendlichen, die Fußball-Turniere und vor allem die vielen inzwischen entstandenen persönlichen Kontakte, die die offizielle Freundschaft erst untermauerten. Besonders würdigte Fabis das Bemühen, die jeweilige Sprache des anderen zu erlernen. Das täten nicht nur die Kinder in der Schule, sondern auch die älteren Semester. Abschließend erinnerte der Bürgermeister an den Besuch von US-Präsident John F. Kennedy in Berlin und seinen berühmten Satz: „Jetzt kann Markus Mücke sagen: Ich bin ein Kargowianer.“

Schüler, die künftigen Gestalter eines gemeinsamen Europas, wollten dem frisch gebackenen Ehrenbürger ihrer Stadt ganz persönllich gratulieren. Quelle: Andrea Müller

Nachdem der Schulzendorfer Bürgermeister von Henryka Kaminczak und Jerzy Fabis zum Ehrenbürger ernannt worden war, ergriff Mücke tief bewegt selbst das Wort: „Ich glaube, ich habe innerhalb einer Stunde noch nie so oft meinen Namen gehört“, sagte er. Er fühle sich sehr geehrt und hätte den genannten Satz von Bürgermeister Fabis nun gern auf Polnisch gesagt. „Heute kann ich das noch nicht, aber ich werde es lernen“, versprach Mücke. Nach ihm nahm Paul Stahlberg das Mikrofon und gratulierte Mücke.

Im Anschluss an die Ehrung fand ein Konzert mit dem Trio Taklamakan statt: Tango mit Improvisationen als Zeichen der Völker-Verständigung mit Jan Romanowski (Violine), Andrzej Trzeciak (Violoncello) und Michal Karasiewicz (e-Piano). Quelle: Andrea Müller

Angesichts der Entwicklung in Polen, ist die Ehrenbürgerschaft für einen deutschen Bürgermeister in einer polnischen Stadt ein mutiger Schritt, fanden viele der Schulzendorfer. Fabis und Kaminczak erklärten dazu: Warschau sei Warschau. Hier in Kargowa ginge man eigene Wege und engagiere sich weiter für ein gemeinsames Europa.

Die Ehrenplakette für den Ehrenbürger Markus Mücke: So liest sich die Auszeichnung im Stadtrat von Kargowa auf Polnisch Quelle: Andrea Müller

Von Andrea Müller

Über ein Bürgerhaus für den 3200 Einwohner großen Ortsteil wird lange diskutiert. Jetzt wird es konkret. In der Junisitzung des Ortsbeirates werden die Ergebnisse einer Umfrage unter Vereinen vorgestellt. Sie sollten mitteilen, wie sie ein Bürgerhaus nutzen wollen.

28.05.2017

Die Zahl der Drogentoten in Brandenburg hat sich von 2015 auf 2016 verdoppelt. Im Interview spricht Drogenberater Michael Leydecker über illegale Substanzen in der Region und die größten Gefahrenquellen Tabak und Alkohol.

13.06.2017
Dahme-Spreewald Schönefeld (Dahme-Spreewald) - Freilaufender Hund rennt ins Auto

Ein freilaufender Hund hat am Dienstag in der Gemeinde Schönefeld zwischen Waßmannsdorf und Kleinziethen einen Verkehrsunfall verursacht. Der Hund ist in ein Auto gerannt, das dadurch beschädigt wurde.

24.05.2017
Anzeige