Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald Mazda gestohlen
Lokales Dahme-Spreewald Mazda gestohlen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:09 24.04.2016
Quelle: dpa
Anzeige
Königs Wusterhausen: Auto gestohlen

Einen schwarzen Mazda haben Unbekannte in der Nacht zu Sonnabend in Königs Wusterhausen gestohlen. Die Eigentümerin bemerkte den Verlust am Samstagmorgen und meldete ihn der Polizei. Die Schadenshöhe beläuft sich auf etwa 15 000 Euro. Die Polizei hat eine Fahndung eingeleitet.

+++

Königs Wusterhausen: Autofahrer unter Drogen

Die Polizei hat in der Nacht zu Sonnabend eine 19 Jährige erwischt, die ihr Auto unter dem Einfluss von Drogen durch Königs Wusterhausen steuerte. Die junge Frau war in eine Verkehrskontrolle geraten. Die Polizisten sahen Anhaltspunkte für den Konsum von Drogen und unterzogen die Fahrerin einem Test. Der reagierte positiv auf Amphetamin und Cannabis. Der 19-Jährigen wurde die Weiterfahrt untersagt. Ihr drohen ein Bußgeld und ein Fahrverbot.

+++

Königs Wusterhausen/Teupitz: Nummernschilder abmontiert

Unbekannte haben in der Nacht zu Sonnabend Nummernschilder von zwei Fahrzeugen in Königs Wusterhausen und Teupitz entwendet. Die Polizei hat Strafanzeigen aufgenommen.

+++


Krausnick: Radfahrerin schwer verletzt

Eine 67 Jahre alte Frau ist bei einem Verkehrsunfall bei Krausnick schwer verletzt worden. Ein 64 Jahre alter PKW-Fahrer hatte die Radlerin auf der Landstraße überholt und dabei den seitlichen Abstand unterschätzt. Er touchierte die Frau, die daraufhin in den Straßengraben stürzte. Rettungskräfte brachten sie in ein Krankenhaus.

Von MAZ-online

Nach einem Eigentümerwechsel könnte der seit fast 20 Jahren geplante Ausbau des Flugplatzes in Friedersdorf wieder Fahrt aufnehmen. Die alten Pläne von einem in Europa bisher einzigartigen Fliegerdorf mit 27 Doppelhäusern mit integrierten „Flugzeuggaragen“ sollen nun Realität werden. Bisher sind solche „Fly-in-community“ nur in den USA üblich.

24.04.2016

Auf Tour mit Christian Koch vom Ordnungsamt Rangsdorf – der Beamte wird bei seiner Arbeit geliebt und gehasst. Der 45-Jährige kann sich jedoch keinen schöneren Beruf vorstellen. Das hat viele Gründe. Einer davon hat mit der Begegnung der unterschiedlichsten Menschen und Charaktere zu tun.

23.04.2016
Teltow-Fläming MAZ-Serie: „In der neuen Heimat“ - Beim Basteln fallen Sprachbarrieren

Damit die Kinder im Asylbewerberheim in Ludwigsfelde nachmittags beschäftigt werden, betreuen Ehrenamtler das Spielzimmer. Hala und Rabi, die beiden älteren Kinder der Familie Yassin, sind fast täglich da. Neben der Schule ist vor allem das Spielzimmer der Ort, an dem sie Deutsch lernen.

23.04.2016
Anzeige