Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Mehr Plätze in Grundschule und Kitas

Bestensee investiert in die Jugend Mehr Plätze in Grundschule und Kitas

Weil Bestensees Einwohnerzahl stetig steigt, werden schon bald mehr Plätze in der Grundschule und den Kitas im Ort gebraucht. Deswegen plant die Gemeinde, die Anzahl der Plätze in beiden Einrichtungen zu erhöhen. Die Schule soll um fünf bis sechs neue Klassenräume aufgestockt werden. In Pätz soll die alte Kita einer neuen weichen. Beides soll bis 2018 fertig sein.

Voriger Artikel
Tote bei Unfall
Nächster Artikel
Arbeitsgruppe legt Bericht vor

Die Bestenseer Schule soll aufgestockt werden. Fünf bis sechs neue Klassenräume sollen in den nächsten Jahren dazu kommen.

Quelle: Andrea Müller

Bestensee. Bestensee und der Ortsteil Pätz sollen in den kommenden Jahren mehr Plätze in Schule und Kindertagesstätte bekommen. Damit reagiert die Gemeinde auf die wachsende Bevölkerungszahl. Der Ort ist vor allem wegen seiner Lage mitten in der Natur mit Seenlandschaft und Wald besonders attraktiv. Gegenwärtig wohnen dort 7400 Einwohner.

„Wir müssen die Grundschule erweitern, weil derzeit noch zwei Schulklassen im Hort untergebracht sind“, erklärt Bürgermeister Klaus-Dieter Quasdorf (parteilos). Die müssten dort raus. Und weil man in drei Jahren nicht schon wieder über eine Erweiterung neu nachdenken möchte, sollen gleich Nägel mit Köpfen gemacht werden. „Es soll großzügig geplant werden“, meint das Gemeindeoberhaupt. Seiner Meinung nach werden fünf bis sechs neue Räume dazu kommen. Allerdings soll an das Gebäude in der Goethestraße nicht klassisch angebaut werden. Stattdessen soll es in die Höhe wachsen. „Wir lassen gerade vom Statiker prüfen, ob wir aufstocken können“, verrät der Bürgermeister. Damit habe Bestensee schon einmal gute Erfahrungen gesammelt, als man über der Mensa in die Höhe schoss und den Hort dort unterbrachte. In der Bestenseer Grundschule lernen derzeit 293 Kinder.

Knapp werden momentan auch die Plätze in den Kitas. „Spätestens im März sind wir soweit, dass wir nicht mehr bedarfsgerecht versorgen können“, prognostiziert Quasdorf. Im Kinderdorf werden gegenwärtig 235 Kinder betreut, in der Pätzer Kita sind es 31 Mädchen und Jungen. Dazu komme der Hort mit 177 Schülern. Die Prognose, so Quasdorf, ergebe sich aus den laufenden Anmeldungen der Kinder. Bestensee ist für junge Familien auch interessant, weil die Gemeinde für jedes Neugeborene 100 Euro Begrüßungsgeld auszahlt.

Das alte Kita-Gebäude in Pätz soll verschwinden und stattdessen ein Neubau errichtet werden. „Höchste Zeit“, meint der Bürgermeister. Das jetzige Gebäude sei so alt, dass sich manch Pätzer noch daran erinnert, in dem einstigen Gebäude der Grenztruppen der DDR Kaffee getrunken zu haben. Mit dem Neubau sollen in der Pätzer Kita 100 Plätze entstehen.

„Die Pläne wurden bereits im Sozialausschuss vorgetragen“, erläutert Quasdorf. Entschieden werde aber über deren Realisierung mit der Abstimmung über den Haushalt 2016. Bestensee hat für die Planung von Kita und Schule insgesamt 100 000 Euro eingeplant. 2017 könnte dann die Schulerweiterung gebaut werden. Dafür sollen dann 140 000 Euro zur Verfügung stehen. Der Neubau der Kita soll 1,7 Millionen Euro kosten. Die Erweiterung der Schule und der Neubau der Kindertagesstätte in Pätz soll im Jahr 2018 fertig sein.

Von Andrea Müller

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Dahme-Spreewald

Wie wichtig sind Ihnen Bio-Lebensmittel?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg