Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald Mit Gottes Segen in die neue Saison
Lokales Dahme-Spreewald Mit Gottes Segen in die neue Saison
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 03.05.2015
Udo Giest (l.) und Knut Dommisch an ihren Maschinen. Quelle: Uta Schmidt
Niederlehme

Unter dem Motto „Kraftstoff Glaube“ luden am Freitagnachmittag Mitglieder der Lukas-Kirchgemeinde Niederlehme und des Förderkreises zum traditionellen Open-Air-Motorradgottesdienst ein. „Vor jeder Motorradsaison bitten wir um Segen und Gesundheit für die Motorradfahrer, damit sie sicher an ihr Ziel gelangen“, erklärte Pfarrer Gottfried Hülsen das Anliegen. Es verbinde Gläubige, Motorradfahrer, Gospelchorsänger und Gäste gleichermaßen. „In den Segen beziehen wir auch Fahrradfahrer mit ein“, so Hülsen, der selbst gern in die Pedale tritt.

In den Mittelpunkt seiner Predigt stellte er das Leben und Wirken des Apostels Paulus, der „viel on the road“ gewesen sei. „Als hochgebildeter Schriftgelehrter war Paulus nach der Begegnung mit Jesus Christus rastlos im Römischen Reich auf Reisen, um die frohe Botschaft des Evangeliums zu verkünden. Wäre Paulus heute unterwegs, könnte ich mir gut vorstellen, dass er für seine Reisen ein Motorrad benutzen würde“, sagte der Pfarrer. Bezugnehmend auf den „Römerbrief“ des Apostels forderte er seine Zuhörer dazu auf, die Botschaft des Glaubens engagiert wie einst Paulus weiterzutragen. Es sei befreiend, auf die Gerechtigkeit Gottes vertrauen zu können.

Pfarrer Gottfried Hülsen, Max Schirrmacher und Gitarrist Lutz Ebert (v. l.) gestalteten den Gottesdienst. Quelle: Uta Schmidt

Zum Abschluss segnete der Pfarrer die Gäste. Unter ihnen waren zahlreiche Biker aus Berlin und Brandenburg, die mit ihren Maschinen das Gelände neben der Kirche bevölkerten. Aus Ludwigsfelde waren Mitglieder des Evangelischen Motorraddienstes „Tribe of Judah“ dabei. „Wir wollen das Evangelium unter den Bikern verbreiten. Deshalb sind wir kein Motorradklub im herkömmlichen Sinne“, sagte Präsident Maik. Die Ludwigsfelder verbinde ein freundschaftliches Verhältnis mit Fahrern im Dahmeland, wo Biker-Gottesdienste noch die Ausnahme wären.

Für Udo Giest aus Berlin war der Besuch eine Premiere. Der Harley-Fahrer genoss die Gespräche mit Motorradfreunden bei Kaffee und Kuchen im Sonnenschein und bei Bluesklängen. Er fachsimpelte unter anderem mit Jochen Wagner aus Königs Wusterhausen über die unterschiedlichen Maschinen und Bikertreffen. Wagner möchte die Tradition des speziellen Gottesdienstes in Niederlehme nicht mehr missen. „Zu Beginn der Fahrsaison ist das eine gute Gelegenheit, um Inne zu halten und um eine sichere Fahrt zu bitten“, so Wagner. Die Idee zum Gottesdienst und dem Gebet unter freiem Himmel hatten vor fünf Jahren mehrere Mitglieder des Fördervereins der Niederlehmer Kirche. „Unter uns sind ja auch Biker. Ich selbst kenne Motorrad-Gottesdienste aus Süddeutschland, bei denen Fahrer vor dem Start in die Saison den Segen erhalten. Das konnten wir uns auch bei uns gut vorstellen“, erinnerte sich Knut Dommisch vom Motorradklub „Dotsch Riders“ aus Deutsch Wusterhausen an die Anfänge vor fünf Jahren. Im Festjahr des 700. Dorfjubiläums von Niederlehme war der Gottesdienst am Freitag zugleich eine gute Möglichkeit, Anwohner für das Gemeindeleben und die Kirche zu interessieren.

Spenden und Kollekte kamen sowohl der Erhaltung der Niederlehmer Kirche als auch den tausenden Erdbebenopfern von Nepal zugute. Nachdem zum 100. Kirchenjubiläum im vergangenen Jahr der Kirchturm saniert und mit einem goldenen Kreuz versehen werden konnte, stehen in diesem Jahr die Generalüberholung der Orgel und im nächsten Jahr die Dacherneuerung an. „Dazu benötigen wir noch viel Unterstützung. Zu Pfingsten öffnen wir das Gotteshaus zur Nacht der offenen Kirchen“, kündigte Fördervereinsvorsitzender Max Schirrmacher an. Im Anschluss an den Motorrad-Gottesdienst kamen rund 70 Besucher bei Kaffee, Kuchen und Gegrilltem ins Plaudern. Zur Unterhaltung spielten Lutz Ebert und Band.

Info: Der nächste Open-Air-Gottesdienst in Königs Wusterhausen findet zu Himmelfahrt am 14. Mai um 10.30 Uhr mit dem Posaunenchor Königs Wusterhausen vor der Kirche in Deutsch Wusterhausen statt.

Von Uta Schmidt

Dahme-Spreewald Traditionelles Maibaumfest in Mittenwalde - Tanz in den Frühling

Das Maibaumfest in Mittenwalde hat eine lange Tradition. Am Wochenende lud der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Mittenwalde zur 13. Auflage des Festes ein, das seinen Ursprung bereits in den 60er und 70er Jahren hat. Zur Maikönigin wurde in diesem Jahr Stephanie Badura gewählt. Sie legte einen besonderen Auftritt hin.

03.05.2015
Polizei Dahme-Spreewald: Polizeibericht vom 3. Mai - Alarmanlage schlägt Einbrecher in die Flucht

+++ Königs Wusterhausen: Versuchter Einbruch in Bankfiliale +++ Wildau: Betrunken hinterm Lenkrad +++ Eichwalde: Einbrecher flüchtet +++ Wernsdorf: Autofahrer mit 0,94 Promille +++

03.05.2015
Polizei 22-Jähriger lebensgefährlich verletzt - Messerstecherei in Kablow

In der Nacht zum Sonntag kam es im Königs Wusterhausener Ortsteil Kablow zu einer folgenschweren Messerstecherei. Ein 26-Jähriger steht im Verdacht, drei Menschen angegriffen zu haben. Ein 22-Jähriger erlitt dabei lebensgefährliche Verletzungen. Auch die anderen Beteiligten mussten in Krankenhäuser gebracht werden.

03.05.2015