Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald Mit Leidenschaft und Sangesfreude
Lokales Dahme-Spreewald Mit Leidenschaft und Sangesfreude
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:35 16.07.2015
Lebensfreude verströmte der Gospelchor in der Kirche. Quelle: UTA SCHMIDT
Anzeige
Senzig

Mit Temperament, Leidenschaft und Sangesfreunde verabschiedete sich der Gospelchor Senzig bei einem Konzert in der Kirche der Lukas-Gemeinde in seine Sommerpause. „Das ist für uns immer ein Höhepunkt, den wir jedes Jahr mit vielen Fans gemeinsam feiern“, erklärte Chorsängerin Christiane Käfert. Seit 15 Jahren singt die Lehrerin aus Zernsdorf in diesem Chor mit und möchte die Gemeinschaft der 60 Mitglieder und das ausgleichende Hobby nicht mehr missen. „Wir sind wie eine große Familie, feiern gemeinsam, teilen unsere Sorgen und sind füreinander da“, erzählte sie in fröhlicher Runde bei einem Glas Wein im Kirchgarten.

Diese Besonderheit des 1998 gegründeten Chors bestätigte Chorleiter Foster Ebai Agbor, der seit zwei Jahren die erfolgreiche Arbeit von Chorgründer Thomas Hoppe mit eigenen Akzenten fortführt. „Der familiäre Zusammenhalt beeinflusst die Gesangsqualität positiv“, sagte der aus Kamerun stammende Berliner, der selbst eine große Portion Musikalität und Lockerheit in die Chorarbeit in Senzig einbringt. „Gospel heißt: Verkündigung der Frohen Botschaft“, stimmte Agbor die über 300 Zuhörer ein. Viele von ihnen sangen die eingängigen Songs wie „With a little help“ und „You raise me up“ mit, klatschten und tanzten ausgelassen im Gotteshaus. Zu den langjährigen Freunden des Chores gehören Petra Reichmuth aus Wildau, die bereits einen Auftritt in ihrer Heimatgemeinde vermittelt hat, und Martina Wollnitz aus Bautzen. Die junge Frau aus Sachsen reist seit zehn Jahren regelmäßig zum Sommerkonzert an und trug ein T-Shirt mit der Aufschrift „Sachsens größter Fan“. „Bei diesem Chor spürt man einfach die Liebe zur Musik“, so die Bautzenerin, die vor zehn Jahren den Chor durch einen Kollegen kennengelernt hatte. Seitdem unterstützte sie dessen Arbeit sowie die Kirche beim Aufbau des Kirchturms mit Spenden.

„Wir sind zwar eine Gruppe der Lukas-Kirchengemeinde, verstehen uns aber nicht als reiner Kirchenchor“, erklärte „Chorpapa“ Peter Franneck. Inzwischen würden auch schon viele Kinder von Chormitgliedern mitsingen. Dazu gehört die zwölfjährige Corinna Bendix aus Zeesen. „Ich singe schon seit sechs Jahren im Chor und habe hier schon viele Lieder gelernt. Ich finde es auch gut, zusammen mit den Erwachsenen auftreten zu können“. Ab August startet der Chor zu weiteren Auftritten wie beim Kablower Dorffest, dem Schlossfest in Königs Wusterhausen, zu Gottesdiensten und Weihnachtskonzerten.

Wer Spaß am Gospelgesang hat, ist jeweils montags ab 18 Uhr bei den Proben in der Senziger Kirche willkommen. „Ich wurde vor drei Jahren wie in eine große Familie aufgenommen und habe mich hier gleich wohlgefühlt“, sagte Elke Drießelmann, die vor drei Jahren aus Hamburg kam. Sie schätzt ebenso die gemeinsamen Feste und die gegenseitige Unterstützung. Zum Chorleben zählen zudem Chorfahrten und Reisen. Bei der Sachsentour 2010 stand sogar ein Auftritt in der Dresdener Frauenkirche im Kalender.

Von Uta Schmidt

Dahme-Spreewald 17. Country- und Truckerfest in Friedersdorf - Wild East

Das Country- und Truckerfest in Friedersdorf zählt zu den größten seiner Art. Zum 17. Mal bereits lockte es Fans auch von weit her in das Westerndorf auf dem Friedersdorfer Reitplatz. Neben der Musik, viel Tanz und perfekter Westernatmosphäre waren die etwa 60 riesigen Trucks, die eigens vorgefahren waren, für viele Besucher ein besonderes Highlight.

16.07.2015
Dahme-Spreewald Eröffnung der Schlosskonzerte Königs Wusterhausen mit Pforzheimer Kammerorchester - Fulminanter Auftakt

Mit romantischen Musikwelten begeisterten Pianistin Gerlint Böttcher und das Südwestdeutsche Kammerorchester Pforzheim unter Leitung von Timo Handschuh ihr Publikum zur Eröffnung des Festivals „Schlosskonzerte Königs Wusterhausen“. Die Kreuzkirche war zum Auftakt der Reihe voll besetzt.

16.07.2015
Teltow-Fläming Neue Richtlinie für Kindertagesbetreuung - Streit um Nachweispflicht

Seit Januar müssen Tagesmütter in Teltow-Fläming täglich Anwesenheitslisten der Kinder von Eltern unterschreiben lassen. Was laut Jugendamt der eigenen Sicherheit dienen soll, ist für Tagesmutter Susanne Brosko aus Rangsdorf reine Schikane. Mit einer Unterschriftenliste will sie Protest beim Landkreis einlegen.

16.07.2015
Anzeige