Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald Mittenwalde erarbeitet Klimaschutzkonzept
Lokales Dahme-Spreewald Mittenwalde erarbeitet Klimaschutzkonzept
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 23.04.2017
Mittenwalde soll klimafreundlich umgestaltet werden. Dazu wird gerade ein Klimaschutzkonzept erarbeitet, das Schritt für Schritt umgesetzt werden soll. Quelle: Foto: Andrea Müller
Anzeige
Mittenwalde

Die Stadt Mittenwalde arbeitet intensiv an einem kommunalen Klimaschutzkonzept. Das teilte der Klimaschutzbeauftragte Christian Domdey-Kiekeben auf Anfrage der MAZ mit. „Wir befinden uns gegenwärtig in der Phase der Erstberatung“, sagte er. Das Konzept solle aber möglichst alle klimarelevanten Bereiche einer Kommune abdecken. Darunter fielen unter anderem die Straßenbeleuchtung, Abwasser und Abfall oder auch erneuerbare Energien. In Mittenwalde haben dazu bereits drei Workshops stattgefunden. Die Stadt Mittenwalde wird hierbei von dem Energieberatungsbüro Bofest Consult GmbH aus Düsseldorf unterstützt.

Diskussion angelaufen

Im Rahmen der Veranstaltungen, so Domdey-Kiekeben, seien unterschiedliche Handlungsfelder der kommunalen Energie- und Klimaschutzpolitik vorgestellt und anschließend mit Teilnehmern aus Verwaltung und Stadtverordnetenversammlung diskutiert worden. Wichtige Handlungsbedarfe in der Stadt Mittenwalde sowie erste mögliche Lösungsansätze und Maßnahmenvorschläge seien gesammelt worden.

„Empfehlungen wurden sowohl für verwaltungsinterne Bereiche als auch für Themenfelder mit öffentlicher Wirkung identifiziert“, so der Klimaschutzbeauftragte. Ersteres umfasse unter anderem Vorschläge zur Optimierung des Energiemanagements, die Notwendigkeit der Digitalisierung von Verwaltungsabläufen und -prozessen sowie Steuerungsmöglichkeiten im Bereich der Gebäudeversorgung, die Restrukturierung der IT-Infrastruktur, Vernetzungsaktivitäten mit anderen Kommunen, die Modernisierung der Straßenbeleuchtung oder Sensibilisierungsmaßnahmen.

Verkehr und Mobilität wichtig

Als wichtige Handlungsbereiche mit öffentlicher Wirkung seien insbesondere das Themenfeld Verkehr und Mobilität sowie die klimaschutzbezogene Öffentlichkeitsarbeit ausgearbeitet worden. Hier wurden unter anderem Möglichkeiten zur Steigerung der Attraktivität und Nutzerfreundlichkeit des öffentlichen Nahverkehrs, zur Optimierung der Fahrradinfrastruktur oder zur Schaffung von öffentlichen Lademöglichkeiten für Elektro-Fahrräder und Elektro-Pkws besprochen worden. „Dabei wurde die Wechselwirkung mit dem Bereich Tourismus unterstrichen“, erklärte der Klimaschutzbeauftragte. Zudem seien diverse Vorschläge für Maßnahmen zur Sensibilisierung und Beratung der Einwohner Mittenwaldes sowie Aktionen in Bildungseinrichtungen thematisiert worden.

Abgeordnete gefragt

Die Diskussionsinhalte aus den Workshops sollen nun in den nächsten Wochen und Monaten systematisiert und priorisiert werden. Sie finden dann Berücksichtigung in den abschließenden Empfehlungen der Einstiegsberatung. Einzelne Vorschläge beziehungsweise Handlungsbedarfe erforderten eine weitergehende Betrachtung, die im Rahmen eines integrierten Energie- und Klimaschutzkonzeptes erfolgen soll, sagt Domdey-Kiekeben. Alle weiteren Schritte seien dann in die Stadtverordnetenversammlung von Mittenwalde einzubringen und von den Abgeordneten zu beschließen.

Die Einstiegsberatung, so Domdey-Kiekeben, sei im Rahmen der Kommunalrichtlinie durchgeführt und aus den Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums gefördert worden .

Von Andrea Müller

Die Bauarbeiten in der Heinrich-Heine-Straße werden zu oft unterbrochen. Das ist das Fazit der zuständigen Baufirma und von Zeuthens Bürgermeisterin. Senioren würden den Baufortschritt mit ihren Pkw behindern. Die Rathaus-Chefin wirbt für mehr Verständnis bei den Anwohnern. Bis Ende des Jahres läuft die Maßnahme.

23.04.2017

Mit etwa zehn Lasergeräten und zusätzlichen Blitzerwagen haben Polizei und Ordnungsämter am Mittwoch in den Landkreisen Dahme-Spreewald und Teltow-Fläming den Verkehr überwacht. Beim „Blitzermarathon“ wurden auch einige Raser von der Straße geholt. Der wohl schnellste war in Schönefeld unterwegs.

22.04.2017

In den kommenden Tagen wird in der Region Dahmeland-Fläming vor allem bei der S-Bahn gebaut. Ersatzverkehr und Zugausfälle gibt es unter anderem bei der S2 und der S46.

19.04.2017
Anzeige