Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Mittenwalde Die Spielleute sind wieder zuhause
Lokales Dahme-Spreewald Mittenwalde Die Spielleute sind wieder zuhause
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:15 04.08.2018
Der Mittenwalder Spielmannszug nach seiner Rückkehr aus Taiwan bei dem Marsch durch die Stadt Quelle: Gerlinde Irmscher
Mittenwalde

Normalerweise ist es auf der Yorkstraße in Mittenwalde am Mittwochmittag recht ruhig. Nicht so am Mittwoch. Die Mittenwalder machten sich auf den Weg zum Pulverturm, trugen kleine Tafeln mit den Aufschriften wie „Herzlich Willkommen zu Hause, Schön dass ihr wieder da seid“ oder Wir sind stolz auf unsere Weltmeister“. Sie wollten ihre Spielleute, die von den Titelkämpfen in Taiwan zurückkamen, einen gebührenden Empfang bereiten. Schließlich wurde der Spielmannszug Mittenwalde bei der Weltmeisterschaft der „World Association of Marching Show Bands“ in der Kategorie „Field Parade Compettition-Open Division 1a“ Sieger und belegten in der Gesamtwertung den dritten Platz.

Spielmannszug Mittenwalde Rückkehr aus Taiwan Quelle: Gerlinde Irmscher

Das Hallo war groß, als die Spielleute, noch etwas erschöpft von der langen Reise aus dem Bus ausstiegen, der sie vom Flughafen Tegel nach Mittenwalde gebracht hatte. Auf dem Weg zum Rathaus, wo ein Empfang vorbereitet war, gab der Spielmannszug eine Kostprobe seines Könnens. Jeremy Tarnick und Mike Gothan, Mitglieder des Spielmannszuges, aber noch zu jung um bei den Großen mitzuspielen, durften den Pokal und die Plakette durch die Stadt tragen.

Spielmannszug Mittenwalde Rückkehr aus Taiwan Quelle: Gerlinde Irmscher

„Das ist ja der Hammer Euch hier alle zu sehen“, freute sich Andreas Nitschak, Chef des Spielmannszuges, als die Spielleute am Rathaus angekommen waren. „Wir sind wieder zurück von unserem Sommermärchen und es ist überwältigend zu erleben, wie groß die Resonanz in Mittenwalde ist“, so Nitschak und bat darum erst einmal in den Schatten gehen zu können. Hitze habe man in der letzten Zeit genug gehabt. „Wir haben unseren besten Durchgang gemacht und unsere Fans im Stadion waren die lautesten“, erklärt Andreas Nitschak. „Danke an alle, die uns geholfen haben“.

Spielmannszug Mittenwalde Rückkehr aus Taiwan Quelle: Gerlinde Irmscher

In Mittenwalde sei es auch ganz schön heiß, die Hitze in Taipeh sei aber noch einmal eine ganz andere Nummer, sagte Bürgermeisterin Maja Buße (CDU). Sie hatte den Spielmannszug zur Weltmeisterschaft begleitet – und bewunderte die Spielleute, die in ihren langen Hosen und Hemden die hohen Temperaturen suverän ausgehalten haben. „Wir sind ganz stolz auf Euch, auf das tolle Ergebnis, es bleibt bei Euch und bei uns im Herzen“, so Buße. Viele Mittenwalder hatten sich frei genommen, um bei dem Empfang dabei zu sein. „Es ist schon ein Ereignis, das zu erleben“, sagt Birgit Riecke. Sie wollte ihre Tochter Vanessa begrüßen, die seit der 2. Klasse bei den Spielleuten ist. Und außerdem stehen die Mittenwalder zu ihren Vereine. So war es selbstverständlich, dass der Karnevalsverein „Rot, Weiß, Grün“ bei der Begrüßung dabei war.

Spielmannszug Mittenwalde Rückkehr aus Taiwan Quelle: Gerlinde Irmscher

„Das wird wohl eine meiner letzten Teilnahme an einem Wettkampf gewesen sein und wohl auch der Höhepunkt“, verrät Astrid Winkelmann. Sie gehört zu den Urgesteinen des Spielmannszuges. Obwohl sie seit 1976 im Zug ist, war die Weltmeisterschaft für sie Aufregung pur , aber auch ein tolles Erlebnis. Auch Stabführerin Elisa-Marie Mudrich erzählte, dass sie immer extrem aufgeregt ist, zumal in Taipeh kurz vor dem Auftritt noch eine Änderung angesagt wurde und an einer anderen Linie angefangen werden musste. Sie habe dies aber gut gemeistert, bestätigen die Spielleute.

Von Gerlinde Irmscher

Die Kriminalpolizei ermittelt nach einer Messerattacke in Mittenwalde. Im Zuge eines Streits war ein Mann mit zwei Küchenmessern auf einen anderen losgegangen. Beide wurden dabei verletzt.

01.08.2018

Der Galluner Schützenverein feiert mit einem großen Umzug und vielseitigem Programm sein alljährliches Fest

30.07.2018

Monika und Max Behling sind zwei alte Mittenwalder. So wie früher stehen sie noch heute auf dem Feld, um Obst, Gemüse und Blumen anzubauen. Was sie ernten, verkaufen sie tagtäglich am Straßenrand.

28.07.2018