Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Mittenwalde Heimatmuseum ist zu schwer – Schließung Anfang November
Lokales Dahme-Spreewald Mittenwalde Heimatmuseum ist zu schwer – Schließung Anfang November
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:31 10.10.2018
18 Jahre nach der Grundsanierung des Fachwerkhauses müssen jetzt erneut Reparaturarbeiten vorgenommen werden. Quelle: Andrea Müller
Mittenwalde

Das Heimatmuseum am Salzmarkt 4 in Mittenwalde ist sich selbst zu schwer geworden und muss deswegen abspecken. Die Bauarbeiten sollen bereits im November beginnen. Das Haus schließt deshalb bereits am 5. November für Besucher. Angemeldete Führungen können dennoch stattfinden, heißt es aus dem Rathaus der Stadt.

Das alte Heimatmuseum ist sich selbst zu schwer und muss Gewicht loswerden Quelle: Andrea Müller

Decke biegt sich durch

„In den letzten Jahren wurde beobachtet, dass sich der straßenseitige Bereich der Decke über dem Obergeschoss signifikant und zunehmend durchbiegt“, heißt es in den Planungsunterlagen, die von den Laschinski Ingenieuren erarbeitet worden sind. Folge seien Risse im Unterdeckenputz. Daraus seien, so Jaqueline Michael, Sachbearbeiterin Hochbau im Rathaus Mittenwalde, sieben Handlungspunkte abgeleitet worden.

Sieben Punkte werden abgearbeitet

So soll die Last im Haus reduziert werden. „Nicht benötigte Balken beziehungsweise Einbauten ohne Funktion sollen entfernt werden“, erläutert der Mittenwalder Bauamtschef Marek Kleemann. Er macht auch darauf aufmerksam, dass der Denkmalschutz bei der Grundsanierung des Hauses vor 18 Jahren darauf bestanden hatte, diese Balken zu belassen, um den Charakter des Baus, der um 1740 entstanden war, zu erhalten. Weiterhin soll das Kehlbalkengebinde im gesamten Dachbereich und an den Krüppelwalmen ertüchtigt werden. Die Deckenbalken würden saniert. „Dafür werden Teilstücke heraus geschnitten und durch gesundes Holz ersetzt“, so der Bauamtschef weiter. Zudem sollen diverse Dach- und Deckenanschlüsse auf Vordermann gebracht werden. Im Dachbereich müssten die Verbindungen der Dachbalken nachgespannt werden, um die Stabilität des Hauses zu erhöhen. Anschließend würden im lastreduzierten Trockenbausystem wieder die Einbauten erfolgen. Die Arbeiten werden von Mitarbeitern der Bestenseer Firma Stenglein ausgeführt.

An den tragenden Balken müssen Teile heraus genommen werden. Sie werden durch gesundes Holz ersetzt. Quelle: Andrea Müller

Heimatverein übernimmt Aufsicht

Schon jetzt bereite der Heimatverein das Haus so vor, dass zum einen die Ausstellungsgegenstände keinen Schaden nehmen, zum anderen die Bauarbeiten über den Winter vonstatten gehen können. Zum Teil würden die Exponate für diese Zeit ausgelagert. Auch während der gesamten Bauzeit müsse immer jemand vor Ort sein. Deswegen übernehme der Heimatverein die Aufsicht sowie die Dokumentation des Baufortschritts. „Wir sind sehr dankbar dafür, dass der Verein uns diesbezüglich so unter die Arme greift“, würdigt Kleemann das Engagement der Vereinsmitglieder.

Heimatmuseum eröffnet wieder im Frühjahr

Die Bauarbeiten sollen etwa ein halbes Jahr dauern. Im kommenden Frühjahr soll das Heimatmuseum dann normal mit Beginn der Saison wieder eröffnet werden. Die Stadt hat für die notwendigen Arbeiten in ihrem Haushalt 35.000 Euro frei gegeben.

Von Andrea Müller

Ein Motorradfahrer ist am Montagnachmittag zwischen Schenkendorf und Königs Wusterhausen auf einen Pkw aufgefahren. Dabei wurden er und ein sechs Jahre alter Insasse des Autos verletzt.

09.10.2018

In den Mittenwalder Ortsteilen Krummensee und Schenkendorf sollen neue Bushaltestellen entstehen. Fördermittel wurden genehmigt. Nun der Schock: Die Ausschreibung ergab einen Preis von 250 000 Euro.

08.10.2018

Senioren nutzen in Mittenwalde die Möglichkeit, mit dem eigenen Pkw auf einem Sicherheitsparcours ihre Fahrtüchtigkeit zu prüfen.

10.10.2018