Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald Mühlentag in Dahme-Spreewald
Lokales Dahme-Spreewald Mühlentag in Dahme-Spreewald
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:19 16.05.2016
Carsten, Valentin und Justus Clemen (v.r.) staunen über die Absackwaage. Quelle: Gerlinde Irmscher
Anzeige
Telz

Zum 23. Deutschen Mühlentag am Pfingstmontag pilgerten viele Besucher zur Karthäuser Mühle in Telz. Sie wurde 1836 erbaut und ist seit 1885 im Familienbesitz. Geführt wird sie in vierter Generation von Gerd und Heike Ullrich und deren Sohn Eric in fünfter Generation. In den 60er Jahren wurde die Mühle, die bis dahin ausschließlich Mehl erzeugte, auf die Produktion von Futtermitteln umgestellt. Bei den Führungen von Eric Ullrich über das Mühlengelände erfuhren Besucher viel über die Geschichte der Mühle und darüber, wie heute hochwertige Futtermittel mit modernen Maschinen auf schonende Weise erzeugt werden. Aber auch wie eine „Absackwaage“ funktioniert oder was es mit dem Walzenstuhl auf sich hat.

Für viele Telzer ist der Mühlentag ein Muss. Man triff sich an der Mühle, schwatz und genießt auch noch nebenbei den Kuchen der Familie Ullrich.

Von Gerlinde Irmscher

Polizei Dahme-Spreewald: Polizeibericht vom 16. Mai - Mutmaßlicher Autodieb gefasst

Polizisten haben in der Nacht zu Samstag einen mutmaßlichen Autodieb auf einem Rastplatz an der A13 gefasst. Berliner Zivilbeamte hatten den BMW-Fahrer in der Hauptstadt beobachtet und anschließend bis in den Landkreis Dahme-Spreewald verfolgt. Sein Komplize konnte entkommen, die Beamten stellten jedoch einen gestohlenen Sprinter sicher.

16.05.2016

Auf dem Spargelgut Diedersdorf werden seit Anfang Mai Erdbeeren geerntet – in etwa zwei Wochen beginnt die Haupternte. Auf etwa einem Zehntel der Fläche des Spargelguts werden seit 2006 jedes Jahr Erdbeeren angebaut. Zehn Jahre zuvor begann das Spargelgeschäft in dem Familienbetrieb.

15.05.2016

Bis zum Jahr 2020 soll der Straßenausbau im Zeuthener Wohngebiet Hochland abgeschlossen sein. Konkrete Pläne für einen Teil der 15 betroffenen Straßenzüge wurden jetzt bei einer Bürgerversammlung vorgestellt. Die Anlieger müssen 70 Prozent der Baukosten tragen.

15.05.2016
Anzeige