Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald Musik ist Trumpf
Lokales Dahme-Spreewald Musik ist Trumpf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:33 05.07.2015
Die Streicher der Kreismusikschule. Quelle: Christian Dederke
Anzeige
Königs Wusterhausen

Die Kreismusikschule Dahme-Spreewald trotzte der Sommerhitze auf ihre Weise: Erfrischung erfolgte durch das Schuljahresabschlusskonzert am Freitag im Festsaal der Kavalierhäuser des Schlosses in Königs Wusterhausen. Solisten, Ensembles und das Musikschulorchester präsentierten ihr Können und die Angebotsbreite der Kreismusikschule. So spielte die achtjährige Sarah Behnert auf dem Klavier „Tarantella“ von Alban Fabio und das Gesangsensemble führte eindrucksvoll „Wishing you were somehow here again“ von Andrew Lloyd Webber auf.

Der Aufgabe, Begabungen systematisch und behutsam zu pflegen, widmet sich die Kreismusikschule seit bereits gut 20 Jahren. Eine der treibenden Kräfte ist Jutta Rosenthal, die seit vielen Jahren die Kreismusikschule kennt, begleitet und repräsentiert. Seit einiger Zeit wird mit der Awo-Kita „Am Kirchplatz“ und dem angrenzenden Awo-Wohnpark für Senioren gemeinsam an dem Projekt „Unter 7 über 70“ gearbeitet. „Wir wollen Alt und Jung gemeinsam an die Musik heranführen und zum Musizieren anregen. Gleichzeitig möchten wir Senioren, die keine oder nur wenig Verwandtschaft haben, soziale Wärme geben“, erklärt Jutta Rosenthal. Dagmar Müller, die seit acht Jahren Lehrerin für die musikalische Früherziehung ist, leitet den Unterricht. „Ich möchte, dass die Kinder Freude an der Musik bekommen“, erzählt sie. In der Frühförderung wird den Kindern bis zum Alter von drei Jahren vorgesungen. Danach werden auf spielerische Weise musikalische Kenntnisse vermittelt, bis die Kinder dann mit sechs beginnen, ein Instrument zu erlernen. Von der musikalischen Früherziehung bis zu Trommelrhythmen, von der Kinderband bis zur Tanzgruppe oder der klassischen Musik, das Angebot ist auf jeden Liebhaber von Musik zugeschnitten.

Zudem wird die Kreismusikschule in Zukunft verstärkt mit Förder- und Behindertenschulen zusammenarbeiten. Im September beginnt das gemeinsame Projekt mit der ASB-Werkstatt in Zeesen. Heute lernen und üben in den vier Ausbildungsstätten der Kreismusikschule in Lübben, Luckau, Zeuthen und Königs Wusterhausen rund 2400 Schüler unter Anleitung von 70 Lehrern.

Am Konzertabend fand auch eine feierliche Übergabe von Abschlusszeugnissen an 26 Absolventen der Kreismusikschule statt. Zu Gast war Stefan Görnert, der neue Amtsleiter für Bildung, Sport und Kultur des Landkreises Dahme-Spreewald. Am Klavier begeisterte Jonathan Verlohren mit einem Stück von Chopin das Publikum.

War beim Abschlusskonzert die Nervosität kurz vor Betreten der Bühne noch groß, so war sie spätestens bei den ersten gelungenen Klängen Vergangenheit. Große und kleine Musikschüler haben da auch durchaus Routine, treten sie doch jährlich bei rund 300 Veranstaltungen auf. Vom 17. bis 19. Juli beispielsweise präsentiert sich die Kreismusikschule auf dem Festival „Sound City“ in Wittenberg, dem größten Jugendkulturfestival in Brandenburg.

Von Christian Dederke

Polizei Mazda gerät in den Gegenverkehr - 9 Verletzte bei schwerem Unfall auf der A 10

Neun Verletzte und zwei Autos mit Totalschaden sind die Bilanz eines Unfalls am Sonntagnachmittag auf der A10 bei Niederlehme. Ein polnischer Pkw-Fahrer hatte mit seinem Wagen die Mittelleitplanke durchbrochen und ist dann in den Gegenverkehr geraten. Ein BMW konnte nicht mehr ausweichen.

05.07.2015
Dahme-Spreewald Denkmal erinnert an Ereignisse des Kapp-Putsches in Zernsdorf - Gedenkstein restauriert

Der Gedenkstein für standhafte Zernsdorfer auf der Friedensaue wurde restauriert. Mit dem Denkmal wird an den Widerstand gegen die Kapp-Putschisten im Frühjahr 1920 erinnert. 700 Euro hat die Rekonstruktion der Inschrift gekostet – eine gute Investition, wie Ortsvorsteher Uwe Borck (SPD) sagt.

07.07.2015
Teltow-Fläming Die Frei- und Strandbäder der Region im großen MAZ-Test - Endlich Sommer

Am Wochenende wird es richtig tropisch heiß. In der Region Dahmeland-Fläming werden Temperaturen von bis zu 37 Grad erwartet – bleibt als einzig sinnvolle Aktivität nur noch, in den See oder ins Freibad zu springen. Die MAZ hat die Frei- und Strandbäder in der Region getestet.

06.07.2015
Anzeige