Volltextsuche über das Angebot:

-2 ° / -9 ° Schneeschauer

Navigation:
Neue Chefin in der Stadtbibliothek

Königs Wusterhausen Neue Chefin in der Stadtbibliothek

Die Lübbenerin Ute Köhler ist die neue Leiterin der Stadtbibliothek in Königs Wusterhausen. Sie bringt viel Erfahrung mit und auch neue Ideen. So wird es bald eine regelmäßige Lesestunde für Kinder geben, sie soll immer dienstags stattfinden. Dafür werden noch ehrenamtliche Vorleser gesucht.

Voriger Artikel
Die Supertester von Anecom
Nächster Artikel
Schimke zieht erneut in Bundestag ein

Ute Köhler aus Lübben ist die neue Chefin der Stadtbibliothek Königs Wusterhausen.

Quelle: Frank Pawlowski

Königs Wusterhausen. Das Dahmeland, speziell Königs Wusterhausen, ist für die Lübbenerin Ute Köhler fremdes Terrain. Aber in dem neuen Job kennt sich die 54-Jährige bestens aus. Die erfahrene Bibliothekarin hat die Leitung der Stadtbibliothek in Königs Wusterhausen übernommen. Sie wechselte von Wandlitz, wo sie diese Funktion 14 Jahre innehatte, im Mai auf den Chefsessel in der Scheederstraße. „Ich hatte alles erreicht, war neugierig auf Königs Wusterhausen“, sagt sie. Außerdem spart sie nun täglich viel Fahrzeit. Ihre Vorgängerin Maria Naczynski gab die Stelle in Königs Wusterhausen auf.

Erste Eindrücke in der Stadt

Unter erschwerten äußeren Bedingungen nimmt Ute Köhler die Aufgabe in Angriff. Die Scheederstraße ist eine Großbaustelle, die Bibliothek sowie die benachbarten Geschäfte sind aber erreichbar. Ute Köhler ist noch dabei, sich einzuarbeiten, ihre ersten Eindrücke sind sehr positiv: „Das ist eine gut aufgestellte Einrichtung mit sehr gutem Personal.“ Sie ist beeindruckt von den vielen Institutionen in der Stadt, die für Kinder und Kultur tätig sind, und sieht Möglichkeiten für eine enge Zusammenarbeit. Bewährte Partnerschaften wie mit der Stadtbuchhandlung will sie fortsetzen. Am gemeinsamen Kinderferienrätsel im Sommer haben sich mehr als 40 Mädchen und Jungen beteiligt.

Preisgekröntes Leseprojekt für Kinder

Die Leseförderung für Kinder liegt Ute Köhler besonders am Herzen. „Sie sollen Spaß daran haben, die Welt zu entdecken.“ Schulen und Kitas nutzen schon die Angebote der Bibliothek. Ute Köhler will nun ein neues, preisgekröntes Projekt starten, dass sie einst in Wandlitz selbst aufgebaut und sehr erfolgreich durchgeführt hat. In der Stadtbibliothek soll es regelmäßig Vorlesestunden für Kinder zwischen drei und sechs Jahren geben, immer dienstags ab 16 Uhr. „Das Projekt soll in der Adventszeit starten. Wir suchen dafür noch ehrenamtliche Vorleser, ohne sie geht es nicht.“ Interessenten können sich ab sofort melden (03375/25600; info@bibliothek.stadt-kw.de).

Bibliothek ist ein Ort der Begegnung

Für Ute Köhler ist die Bibliothek ein Ort der Begegnung und die „demokratischste Einrichtung der Welt“, wie sie sagt. „Wir präsentieren Wissen für Alle.“ Internetrecherche, Beratungen zu Suchstrategien, DVD-Ausleihe oder das Herunterladen von Dateien am heimischen PC – all das werde Nutzern heutzutage geboten.

Die nächsten Veranstaltungen sind der Spielenachmittag am 18. Oktober (ab 17 Uhr) und der bundesweite Vorlesetag am 17. November.

Von Frank Pawlowski

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Dahme-Spreewald

Wie wichtig sind Ihnen Bio-Lebensmittel?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg