Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald Nie wieder Ärger mit dem Regen
Lokales Dahme-Spreewald Nie wieder Ärger mit dem Regen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:15 29.09.2016
So sieht die neue Rigolenanlage – hier als Modell – aus. Quelle: Foto: Josefine Sack
Anzeige
Wildau

Die Anwohner der Straße Am Wildgarten in Wildau können aufatmen. Immer wieder hatten sie bei Starkregen mit Überschwemmungen zu kämpfen. Das ist nun Geschichte.

Gemeinsam mit Vertretern des Märkischen Abwasser- und Wasserzweckverbands (MAWV) sowie der mit dem Bauvorhaben beauftragten Firmen gab der Wildauer Bürgermeister Uwe Malich (Linke) am Mittwoch die neue Regenwasserableitung in der Waldsiedlung offiziell frei. Die Errichtung der neuen Entwässerungsanlage war ein langwieriges Projekt: Schon zu DDR-Zeiten war Malich zufolge immer wieder über die Notwendigkeit, die alten Kanäle zu ertüchtigen, diskutiert worden – jedoch ohne Konsequenzen für die betroffenen Anwohner.

Planungen laufen seit 2014

Der Abfluss war seit Langem defekt, bei heftigem Regen sammelte sich das Wasser in einer Mulde und flutete regelmäßig die anliegenden Grundstücke. 2014 begann die Stadt Wildau in Zusammenarbeit mit dem MAWV mit den Planungen, um den Missstand zu beseitigen – sowohl technisch als auch finanziell eine Herausforderung für die Stadt, wie Malich betonte. Die Baukosten belaufen sich auf circa 220 000 Euro. Anfangs habe es Überlegungen gegeben, das Regenwasser vom Wildgarten über einen Kanal in den Ökoteich im Kurpark abzuleiten. Untersuchungen ergaben jedoch, dass die bestehenden Leitungen stark zerstört waren. Zudem machte das Gefälle den Planern des Ingenieurbüros Brechtefeld und Nafe aus Königs Wusterhausen einen Strich durch die Rechnung. Man entschloss sich, das Problem durch die Sanierung des alten Regenrückhaltebeckens aus der Zeit von 1939 in der Puschkinallee zu lösen.

Das Regenwasser gelangt nun vom Wildgarten über einen Kanal unter dem zwei Meter breiten Verbindungsweg zwischen beiden Straßen zur Puschkinallee. Von dort aus fließt es in eine knapp 33 Meter lange Rigolenanlage und versickert. Im Zuge der Baumaßnahmen mussten zwei Bäume gefällt, eine Laterne erneuert und die Trinkwasserleitung verlegt werden.

Von Josefine Sack

Die Stadtverordneten von Mittenwalde hatten sich bei ihrer Sitzung am Montag wieder ein Mammut-Programm auferlegt. 30 Tagesordnungspunkte waren zu behandeln. Einer davon war die Wiedereröffnung des Friedhofs in Boddinsfelde. Nach Diskussion wurde namentlich über den Beschluss abgestimmt. Es gab 12 Ja-Stimmen, einmal ein Nein sowie eine Enthaltung.

29.09.2016
Polizei Dahme-Spreewald: Polizeibericht vom 29. September - Auto prallt gegen Bäume

Mit einem unversicherten Fahrzeug samt gestohlenen Kennzeichen und ohne Führerschein baute ein 19-Jähriger in der Nacht zu Mittwoch auf der L40 bei Senzig einen Unfall. Er kam mit dem Wagen von der Fahrbahn ab und prallte gegen zwei Bäume. Das Auto blieb anschließend auf dem Dach liegen. Verletzt wurde niemand.

28.09.2016

Zum 1. Januar kommenden Jahres müssen alle Händler oder Gaststättenbetreiber, die Bargeschäfte abwickeln, eine elektronische Registrierkasse benutzen. Laut IHK hat aber erst die Hälfte der Unternehmen umgestellt, und viele kleine Händler sind verunsichert. Sie fragen sich: Brauchen fahrende Händler künftig auch Registrierkassen?

28.09.2016
Anzeige