Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald Online-Ausleihe von Büchern immer beliebter
Lokales Dahme-Spreewald Online-Ausleihe von Büchern immer beliebter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:40 03.08.2016
Evelin Hönigk erklärt, wie die „Onleihe“ funktioniert. Quelle: Josefine Sack
Anzeige
Königs Wusterhausen

Sommerzeit ist Lesezeit. Viele Leser nutzen die Zeit vor dem Urlaub für einen Bibliotheksbesuch, um sich mit ausreichend Literatur für die Reise zu versorgen. Die Stadtbibliothek Königs Wusterhausen zählte allein im Juli 3000 Besucher – ein absoluter Spitzenwert, wie die stellvertretende Bibliotheksleiterin Evelin Hönigk bestätigt.

Königs Wusterhausen kreisweit Spitzenreiter

Immer mehr Leser nutzen auch das digitale Angebot der Bibliothek. Erst im vergangenen Jahr hatten sich sieben Bibliotheken in Dahme-Spreewald zusammengeschlossen, um ein gemeinsames Reservoir an E-Medien anzuschaffen und zu verwalten: Dazu zählen neben der Stadtbibliothek Königs Wusterhausen die Bibliotheken in Eichwalde, Schulzendorf, Zeuthen, Wildau, Lübben sowie die Fahrbibliothek des Kreises. Zugriff auf die „Onleihe“ haben alle angemeldeten Bibliotheksnutzer. Spitzenreiter bei der digitalen Entleihe ist Königs Wusterhausen. Bis zu 150 Bibliotheksnutzer, die in Königs Wusterhausen registriert sind, greifen jeden Monat auf den Online-Katalog zu. Durchschnittlich 300 bis 500 Medien werden monatlich übers Internet ausgeliehen.

Größte Bibliothek mit 43 000 Medien

Dass Königs Wusterhausen die Tabelle in Dahme-Spreewald anführt, erklärt Evelin Hönigk so: „Wir sind die größte Bibliothek im Landkreis mit den meisten Nutzern.“ An die 43 000 Medien stehen den Bibliotheksbesuchern hier zur Verfügung, knapp 35 000 davon sind Bücher, den Rest machen CDs und DVDs aus.

Seit Dezember ist Online-Ausleihe in sieben Bibliotheken möglich

Zum Vergleich: Die Lübbener Stadtbibliothek hat einen Bestand von etwa 37 000 Medien. Die Kreisfahrbibliothek zählt circa 34 000 Bücher, CDs und DVDs. In Wildau stehen den Bibliotheksnutzern knapp 15 000 Medien zur Verfügung. Ein weiterer Grund dafür, dass die Onleihe in Königs Wusterhausen so gut ankommt, dürfte auch daran liegen, dass die hiesige Stadtbibliothek auf dem Gebiet der E-Books kreisweit Vorreiter war: Die Nutzer können hier schon seit 2013 Bücher, Zeitschriften und Hörbücher herunterladen. Seit Dezember arbeitet man in Königs Wusterhausen im Verbund mit den Partnerbibliotheken. Mehr als 4500 virtuelle Titel haben Königs Wusterhausen, Eichwalde, Schulzendorf, Zeuthen, Wildau und Lübben seither angeschafft.

Meiste Zugriffe am Wochenende

Die meisten Zugriffe auf das Online-Sortiment erfolgen am Wochenende – dann wenn die Bibliotheken geschlossen haben. Besonders häufig werden laut Evelin Hönigk Wochenzeitschriften, Bestseller und aktuelle Romane heruntergeladen. „Im Juli gingen vor allem Reiseführer und Kinderhörbücher am besten“, ergänzt sie. Gerade im Urlaub ist die Onleihe praktisch: Die E-Books können für vier Wochen von der Plattform www.online-dahme-spreewald.de auf den E-Reader, das Handy, Tablet oder den Laptop heruntergeladen werden und nehmen im Koffer nicht so viel Platz weg wie herkömmliche Bücher.

Von Josefine Sack

Dahme-Spreewald Gefahr am Bahnübergang – Anwohner besorgt - Zeuthen: Zugdurchfahrt bei offenen Schranken?

Zeuthener berichten von Zugdurchfahrten bei offenen Schranken am Bahnübergang Forstweg und äußern sich besorgt über die damit verbundenen Gefahren. Die Deutsche Bahn bestreitet, dass es zu derartigen Vorfällen gekommen ist.

03.08.2016

Der Neuseeländer Peter Macky restauriert seit 2010 den Kaiserbahnhof in Halbe, der künftig auch als Standesamt genutzt werden soll. Zuvor war das 1865 als Empfangsgebäude für die preußischen Könige und späteren Kaiser erbaute Gebäude seit 1994 nicht mehr genutzt worden – und in einem entsprechend schlechten Zustand.

02.08.2016
Polizei Dahme-Spreewald: Polizeibericht vom 2. August - Autodiebe auf der Flucht

Polizisten wollten in der Nacht zu Dienstag in Großziethen im Rahmen einer Verkehrskontrolle einen Mercedes-Fahrer stoppen, dieser ignorierte jedoch sämtliche Hinweise der Beamten und beschleunigte seinen Wagen. Kurze Zeit später endete die Fahrt dennoch unfreiwillig – und die Insassen des Fahrzeugs, das sich als gestohlen herausstellte, flohen zu Fuß.

02.08.2016
Anzeige