Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Sprühregen

Navigation:
Planung für neue Ortsmitte läuft

Gemeindevertreter in Groß Köris entscheiden sich für Konzept Planung für neue Ortsmitte läuft

Dass Groß Köris eine neue Ortsmitte bekommen soll, ist bereits seit dem vergangenen Jahr im Gespräch. Eine Jury hatte damals aus fünf Vorschlägen von Landschaftsplanungsbüros den besten Entwurf ausgewählt. Nun haben die Gemeindevertreter die Planungen auf den Weg gebracht – und entscheiden sich für Konzept des Architekten Siegfried Bacher.

Voriger Artikel
Bald blüht alles in Gelb und Weiß
Nächster Artikel
Fluglärmkommission lehnt Militärjets ab

Das Ensemble der Zugbrücke gehört zum Planungsgebiet.

Quelle: Karen Grunow

Groß Köris. Die Ergebnisse des Ideenwettbewerbs zur Neugestaltung des Groß Köriser Ortszentrums können nun umgesetzt werden. Das entschieden kürzlich die Groß Köriser Gemeindevertreter in einer Sitzung. Dabei allerdings kehrten sie sich ab von der Entscheidung einer Jury, die im Sommer vergangenen Jahres die eingereichten Vorschläge von fünf Landschaftsplanungsbüros bewertet und bereits einen Sieger gekürt hatte.

Gemeindevertreter Reinhard Geister, der die Jury leitete und den Wettbewerb koordinierte, ist dennoch froh, dass endlich eine konkrete Entscheidung gefällt worden ist und die Verwaltung des Amtes Schenkenländchen jetzt die Planungen in Auftrag geben kann. „Wir sind weitgehend zu eindeutigen Ergebnissen gekommen“, kommentiert er die Diskussionen der Gemeindevertreter. Durchgesetzt habe sich nun der Vorschlag, bei dem der Bestand am wenigsten verändert wird. Stattdessen hat der Berliner Landschaftsarchitekt Siegfried Bacher versucht, bereits vorhandene Stege, beispielsweise einen Wasserrastplatz oder den Aussichtspunkt auf dem Horst am Schulzensee, in seine Planungen zu integrieren. Er ist in der Region kein Unbekannter. Bacher hat bereits Plätze in Wildau gestaltet sowie Planungsmaßnahmen für Zernsdorf realisiert.

Aufgabe des Ideenwettbewerbs war, vor allem den Wasserreichtum des Ortes Groß Köris für Besucher und Einheimische erlebbarer zu machen. Es geht um die Neugestaltung der Badestelle am Schulzensee, außerdem soll die denkmalgeschützte Seebadallee mit ihrem Belag aus Löptener Ziegeln eine besondere Aufwertung erfahren. Das Planungsgebiet umfasst den Bereich zwischen dem großen Moddersee, dem Schulzensee und dem Köriser Dorfkanal. Dazu gehört auch das Ensemble der Zugbrücke, die dringend saniert werden muss. Dieses Vorhaben ist auch fest eingeplant für Bewerbungen des Amtes Schenkenländchen um Fördergelder aus dem EU-Programm Leader. „Mit einem Masterplan ‚Ortsmitte‘ gäbe es eine Reihe von förderfähigen Projekten“, sagt Geister im Hinblick auf die jüngste Entscheidung der Gemeindevertreter. Auch die Unternehmen im Bereich der Groß Köriser Kirche verdienten eine verlässliche Perspektive, setzt er sich dafür ein, Bachers Entwürfe nun möglichst schnell Realität werden zu lassen.

Von Karen Grunow

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Dahme-Spreewald

Wie wichtig sind Ihnen Bio-Lebensmittel?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg