Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Regen

Navigation:
Polizei sucht Firmen-Einbrecher

Dahme-Spreewald: Polizeibericht vom 13. Juli Polizei sucht Firmen-Einbrecher

Die Polizei sucht mutmaßliche Täter, die in Firmen an der Chausseestraße in Wildau eingebrochen sind. In der Nacht zum 7. Februar hatten bislang unbekannte Täter die Geschäftsräume zweier Firmen aufgebrochen, um daraus Bargeld zu entwenden.

Voriger Artikel
Abende der Superlative
Nächster Artikel
Ferienjobs sind die Ausnahme


Quelle: dpa

Wildau: Firmen-Einbrecher gesucht.  

Seit Februar dieses Jahres ermittelt die Polizei zu Einbrüchen in Firmen an der Chausseestraße in Wildau. In der Nacht zum 7. Februar hatten bislang unbekannte Täter die Geschäftsräume zweier Firmen aufgebrochen, um daraus Bargeld zu entwenden. Eine dritte Firma im gleichen Gebäude war ebenfalls angegriffen worden, hier hatte jedoch die Eingangstür standgehalten. Durch Überwachungskameras konnten Fotos der mutmaßlichen Täter gesichert werden. In diesem Zusammenhang fragt die Polizei: Wer kennt die auf den Fotos abgebildeten Männer und kann Hinweise zu deren Identität oder derzeitigem Aufenthaltsort geben? Hinweise werden an die Polizeiinspektion Dahme-Spreewald unter Telefon 0 33 75/ 27 00 oder jede andere Polizeidienststelle erbeten sowie im Internet auf www.internetwache.brandenburg.de.

Einer der gesuchten Männer

Einer der gesuchten Männer.

Quelle: Polizei

Der andere der gesuchten Männer

Der andere der gesuchten Männer.

Quelle: Polizei

+++

Großziethen: Radfahrerin bei Unfall verletzt

Weil er die Vorfahrt missachtet hat, ist ein Kia-Fahrer am Dienstagnachmittag gegen 15.30 Uhr mit seinem Fahrzeug auf der Lichtenrader Chaussee in Großziethen mit einer Radfahrerin zusammengestoßen. Die 60-jährige Frau verletzte sich dabei. Sie musste ins Krankenhaus gebracht werden. Es entstand ein Schaden von mehreren Hundert Euro.

+++


Königs Wusterhausen: Hohe Wellen beschädigen Steg

Zu einem Unfall auf dem Möllenzugsee in Königs Wusterhausen ist die Wasserschutzpolizei am Dienstagnachmittag kurz nach 16 Uhr gerufen worden. Nach ersten Ermittlungen hatte ein Motorschubschiff durch hohe Geschwindigkeit an einer Engstelle einen Wellenschlag verursacht, durch den die Steganlage einer Bootswerft erheblich beschädigt worden war. Verletzt wurde niemand. An der Steganlage entstand ein Schaden von etwa 2000 Euro.

+++

Schönefeld: Unfallflucht nach Sturz mit Motorrad

Auf der A113 bei Schönefeld ist am Dienstagabend gegen 21.15 Uhr ein Honda-Fahrer mit seinem Motorrad schwer gestürzt. Der 26-jährige Berliner war mit zwei anderen Motorradfahrern unterwegs gewesen. Nach seinem Sturz flüchtete er vom Unfallort auf dem Sozius eines seiner Begleiter in Richtung Berlin, wo er ein Krankenhaus aufsuchte. Die Polizei fand ihn später im Krankenhaus. Gegen den Mann wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort eingeleitet. Damit nicht genug, war er nicht im Besitz des erforderlichen Führerscheins, so dass ein weiteres Ermittlungsverfahren eingeleitet wurde.

+++

Mittenwalde: Pkw stößt mit Reh zusammen

Ein VW Golf ist am Dienstagabend kurz nach 22 Uhr auf der Bundesstraße 246 zwischen Mittenwalde und Telz mit einem Reh zusammengestoßen. Verletzt wurde niemand. Es entstand ein Schaden von etwa 4000 Euro.

+++


Schönefeld: Zusammenstoß beim Rückwärtsfahren

Ein Pkw hat am Mittwochmorgen gegen 6.45 Uhr auf der Käthe-Paulus-Allee in Schönefeld beim Rückwärtsfahren einen stehenden Mercedes Benz gerammt. Verletzt wurde niemand. Es entstand ein Schaden von etwa 3000 Euro.

+++

Niederlehme: Kollision beim Spurwechsel

Auf dem südlichen Berliner Ring ist es am Mittwochmorgen zu einem Verkehrsunfall zwischen dem Dreieck Spreeau und der Anschlussstelle Niederlehme gekommen. Beim Spurwechsel hatte der Fahrer eines Lkws einen neben ihm fahrenden Audi nicht beachtet und war mit ihm zusammengestoßen. Verletzt wurde niemand. Die Feuerwehr musste auslaufenden Dieselkraftstoff auf der Fahrbahn binden. Es entstand ein Schaden von etwa 6000 Euro.

+++

Schönefeld: Auffahrunfall an der Baustelle

Zwischen dem Schönefelder Kreuz und der Anschlussstelle Rangsdorf war es am Mittwochmorgen zu einem Verkehrsunfall auf der Bundesautobahn  10 gekommen, zu dem die Polizei um 8.45 Uhr gerufen wurde. Im Bereich der dortigen Baustelle hatte ein Pkw Seat verkehrsbedingt gebremst und ein VW Passat war aufgefahren. Verletzt wurde dabei niemand und trotz eines Sachschadens von rund 2000 Euro blieben beide Autos fahrbereit.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Dahme-Spreewald

Wie wichtig sind Ihnen Bio-Lebensmittel?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg