Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald SOS-Reparatur an Friedhofskapelle
Lokales Dahme-Spreewald SOS-Reparatur an Friedhofskapelle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:09 18.10.2016
Schweres Gerät auf dem Waldfriedhof in Boddinsfelde. Die Mittenwalder Dachdeckerfirma Bodo Janthur repariert hier das Loch im Dach. Quelle: Andrea Müller
Anzeige
Boddinsfelde

Die Ruhe auf dem kleinen Waldfriedhof in Boddinsfelde ist für ein paar Tage gestört. Schweres Gerät wurde aufgefahren. Über die Gräber hüpfen fröhliche Töne. Die Band Glasperlenspiel schmettert aus dem Radio „Ich wünsch dir noch ein geiles Leben.“

Bodo Janthur von der gleichnamigen Mittenwalder Dachdeckerfirma repariert hier das Loch im Dach der kleinen Friedhofskapelle. „Das ist noch nichts Endgültiges“, sagt Mittenwaldes Bürgermeisterin Maja Buße (CDU) über die Arbeiten. Vielmehr gehe es erst einmal darum, das Gebäude vor den Witterungseinflüssen im Winter zu sichern. Damit es über die kalte Jahreszeit nicht noch mehr Schaden nimmt. „Es ist sozusagen eine SOS-Reparatur“, erklärt Buße. Auch die Holzbalken im Inneren sollen in dem Zuge winterfest gemacht werden.

Reitgut-Betreiberin ist erleichtert

Katrin Labrenz vom benachbarten Reitgut Boddinsfelde freut sich sehr, dass die Arbeiten an der kleinen Kapelle begonnen haben. Ihr und ihrer Familie ist es vor allem zu verdanken, dass der Friedhof nun wieder eröffnet und die Friedhofskapelle nicht abgerissen wird. Die Uhr stand im Sommer schon auf fünf Minuten vor Zwölf (die MAZ berichtete). Weil durch den neuen Flughafen BER in Schönefeld sehr viele Flächen versiegelt werden mussten, sollten andere dafür entsiegelt werden. Die Kapelle war eine solche Fläche. Dabei sind sich die Labrenz’ sicher, dass das kleine Gebäude eigentlich vom Denkmalschutz übersehen worden war. Denn sie gehört zweifellos zur Anlage des ehemaligen Guts Boddinsfelde, auf dem sich heute ein Reiterhof befindet. Seit 2006 haben die Labrenz’ das Gut aus dem Ruin zurück ins Leben gerufen und Stück für Stück wieder aufgebaut. Alles steht unter Denkmalschutz.

Katrin Labrenz wandte sich mit der Bitte um Unterstützung an Frank Kausch, der für die SPD in der Stadtverordnetenversammlung von Mittenwalde sitzt. Gleichzeitig wandte sie sich noch einmal an das Landesdenkmalamt. Schließlich stoppte der BADC, der den Abriss für die Stadt Mittenwalde in Auftrag gegeben hatte, im letzten Moment die Bagger.

Seit 2004 keine Bestattungen mehr

Später beschloss der Brusendorfer Ortsbeirat die Erhaltung der Kapelle und die Wiedereröffnung des angrenzenden Friedhofs. Der ist zwar sowieso bis 2028 geöffnet, doch durften auf Beschluss der Stadtverordneten bereits seit dem Jahr 2004 hier keine Bestattungen mehr durchgeführt werden. Schließlich hoben die Mittenwalder Stadtverordneten in ihrer jüngsten Sitzung im September diesen Beschluss wieder auf und stimmten dafür, dass die Kapelle saniert und der Friedhof wieder in Betrieb gehen kann. „Wer 40 oder 50 Jahre in einem Ort gewohnt hat, der hat auch das Recht, da beerdigt zu werden“, hatte es Rüdiger Strenge (CDU) in dieser Sitzung auf den Punkt gebracht.

Die Boddinsfelder, die wie Familie Labrenz sehr erleichtert sind über die Entscheidung, wollen helfen, dass die kleine Kapelle in naher Zukunft wieder so schön wie einst wird. Sie hatten während der langwierigen Diskussion bereits angeboten, bei der dringend nötigen Reparatur des Daches zu helfen. Nun wollen sie sehen, dass die große Eingangstür wieder auf Vordermann gebracht wird. Im linken Seitenflügel fehlt ein Stück des Holzes. Auch sonst sind sie bereit zu helfen, wo man sie um Unterstützung bittet.

Von Andrea Müller

Polizei Dahme-Spreewald: Polizeibericht vom 17. Oktober - Einbrecher geschnappt

Ein Wachschutzmitarbeiter hat ein Wildauer Autohaus in der Nacht zu Montag vor einem großen Schaden bewahrt. Der Mann ertappte Einbrecher auf frischer Tat und informierte die Polizei. Die Beamten nahmen wenig später einen Tatverdächtigen fest.

17.10.2016
Dahme-Spreewald Königs Wusterhausen - Schicke Ami-Schlitten

Besitzer von US-Schlitten und US-Bikes trafen sich mit ihren Fahrzeugen am Sonntag in Königs Wusterhausen. Organisator Dirk Marx, der Mitglied im Verein Citypartner KW ist, hatte zu der Veranstaltung ein geladen – und Autobesitzer und Besucher folgten dem Aufruf gleichermaßen.

17.10.2016

Der Berliner Schriftsteller Horst Bosetzky hat auf Einladung des Fontane-Kreises in Zeuthen aus seinem biografischen Roman „Der Königs von Feuerland“ über August Borsig gelesen. Er nahm seine Zuhörer dabei mit auf einen kurzweiligen Ausflug in die Stadtgeschichte Berlins.

17.10.2016
Anzeige