Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald Unwetterfolgen? Wiederholter Stromausfall in Dahme-Spreewald
Lokales Dahme-Spreewald Unwetterfolgen? Wiederholter Stromausfall in Dahme-Spreewald
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:23 13.08.2018
Edis-Zentrale in Fürstenwalde. Quelle: MAZ
Anzeige
Teupitz

Der wiederholte Stromausfall vor einigen Tagen in Teupitz, Tornow und Schwerin ist auf einen Fehler im Mittelspannungsnetz in Teupitz zurückzuführen. Das teilte Stromversorger Edis auf MAZ-Anfrage mit. „Beide Kabelfehler wurden inzwischen vollständig repariert“, sagte Sprecher Danilo Fox.

Keine weitern Störungen

Darüberhinaus habe es im Schenkenländchen keine weiteren Störungen gegeben. Die Ursache des Stromausfalls ist laut Fox noch nicht geklärt. Die Edis vermutet eine Vorbeschädigung des betroffenen Mittelspannungskabels, zum Beispiel durch Tiefbauarbeiten. Am Freitag gab es noch keine Angaben dazu, wie viele Haushalte betroffen waren.

Garagentor ging nicht auf

Eine MAZ-Leserin aus Teupitz berichtete, dass der Strom erstmals am 3.August von drei bis etwa fünf Uhr morgens ausgefallen war. Ein weiteres Mal passierte das am 5. August vormittags von acht bis ungefähr 10.30 Uhr. Da musste sie ihr Auto stehen lassen, weil sie das Garagentor nicht öffnen konnte. „Ich fand es ein bisschen beängstigend, dass in so kurzer Zeit der Strom zwei Mal ausfällt“, sagte sie.

Von Frank Pawlowski

Ein Meistertitel ist teuer. Felix Jaspers aus Königs Wusterhausen rechnet mit Kosten von 10.000 Euro. Weil er das allein nicht stemmen kann, setzt er auf Förderungen und den neuen Meisterbonus über 1500 Euro.

13.08.2018

Für DRK-Kreischef Harald-Albert Swik gab es doppelten Grund zum Feiern: An seinem 65. Geburtstag heiratete er in Luckenwalde seinen langjährigen Lebenspartner Rainer Schlösser.

09.08.2018

Vermutlich aufgrund der Missachtung der Vorfahrt kam es am Mittwochnachmittag in Bindow zu einem Unfall. Zwei Menschen wurden verletzt und auch die Schäden an den beteiligten Fahrzeugen sind erheblich.

09.08.2018
Anzeige