Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald Schönefeld bei Touristen am beliebtesten
Lokales Dahme-Spreewald Schönefeld bei Touristen am beliebtesten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:12 24.03.2017
Das Steigenberger-Airport-Hotel am Willy-Brandt-Platz Schönefeld ist besonders für Geschäftsreisende attraktiv. Quelle: Uta Schmidt
Dahmeland-Fläming

Die Region Dahmeland-Fläming ist ein beliebtes Reisegebiet – das ist keine Neuigkeit. Jährlich verzeichnen die drei hier liegenden Reiseregionen – Spreewald, Fläming und Dahme-Seenland – hohe und meistens sogar noch im Vergleich zum Vorjahr steigende Besucherzahlen. Im vergangenen Jahr übernachteten mehr als eine Million Gäste in jeder der drei Reiseregionen. Ab Ostern geht nun die diesjährige Reisesaison wieder richtig los.

Gäste aus dem In- und Ausland buchen ihre Wochenendtrips oder längeren Urlaube, um in der Region die Natur, die Nähe zu Berlin und die vielen Möglichkeiten im Aktivtourismus zu genießen. Auch Geschäftsreisende kommen gerne und häufig im Berliner Umland unter. Doch in welche Städte und Gemeinden zieht es eigentlich die meisten Gäste?

Schönefeld ist Spitzenreiter

Die MAZ hat auf der Grundlage der Datenerhebung zu Übernachtungen des Statistischen Landesamtes Brandenburg die bei Touristen beliebtesten Reisegemeinden und -städte des Jahres 2016 zusammengetragen. Die meisten Übernachtungen in der Region entfielen im vergangenen Jahr auf die Gemeinde Schönefeld. Dort haben 164 706 Gäste an 264 707 Tagen übernachtet. Mehr als zwei Drittel der Gäste stammten aus dem Inland und blieben im Durchschnitt für 1,6 Tage. Uwe Seibt, Marketingreferent des Tourismusverbands Dahme-Seen, nennt die Gründe dafür: Die vielen Übernachtungsgäste aus Schönefeld seien vor allem Geschäftsreisende, die auf dem Luftweg kommen. Genauso sieht es bei der in Teltow-Fläming beliebtesten Reisegemeinde Blankenfelde-Mahlow aus. Dort übernachteten 78 993 Gäste an 167 723 Tagen.

Nach Angaben von Fanny Raab, Marketingleiterin des Tourismusverbands Fläming, übernachten auch Busreisende gerne in den Städten des Berliner Speckgürtels, die einen Autobahnanschluss haben. Das sei ein Grund dafür, dass Ludwigsfelde so hohe Besucherzahlen hat. Die Stadt sei außerdem auch für Geschäftsreisende attraktiv.

Flughafenumfeld ist keine klassische Urlaubsregion

„Rund um den Flughafen entstehen immer mehr Geschäftshotels mit Tagungsräumen“, sagt Uwe Seibt. Geschäftsleute würden dadurch weniger Zeit für die Anreise vom Flughafen verlieren. Außerdem sind die Hotels bei Besuchern der Messe in Selchow beliebt. Wenn der BER eröffnet, werden laut Seibt noch mehr solcher Hotels entstehen. „Schönefeld und umliegende Gemeinden sind keine klassische Urlaubsregion“, sagt Seibt. „Auch wenn es vereinzelt Touristen geben mag, die die Nähe zu Berlin und zur Natur schätzen.“

Diese Art von Touristen – insbesondere Familien – verbringt ihren Urlaub klassischerweise lieber in Ferienwohnungen oder -häusern in Seenähe. Beliebte Standorte sind etwa Königs Wusterhausen, Bestensee oder Schulzendorf. Dass etwa in Schulzendorf keine Übernachtungen in der Statistik aufgeführt werden, liegt daran, dass nur Unterkünfte mit mehr als zehn Betten in die Datei einfließen. Wenn es an einem Ort nur einen Anbieter gibt, wird die Zahl aus datenschutzrechtlichen Gründen ebenfalls nicht erfasst. Das ist etwa in der zum Amt Schenkenländchen gehörenden Gemeinde Halbe der Fall. Dort bietet lediglich das Tropical Islands Übernachtungsmöglichkeiten in der Größenordnung von über zehn Betten an.

Tropical Islands wirkt sich auf Statistik zweier Kommunen aus

Laut Pressestelle des Tropical Islands gab es in dem Bade- und Freizeitpark im Jahr 2016 insgesamt 419 558 Übernachtungen – die Buchungen für Betten innerhalb des Tropicals Islands werden für die Gemeinde Halbe gezählt. Außenbuchungen wie auf Campingplätzen zählen zu Krausnick-Groß Wasserburg. Dort wurden 2016 genau 175 978 Übernachtungen gezählt. Damit zählt das Tropical Islands zu den größten Tourismusmagneten in der Region.

Außerdem sind die Kieze in der Region wichtige Anlaufstellen für Touristen. Laut Uwe Seibt macht der Kinder- und Jugendtourismus etwa ein Drittel der gesamten Übernachtungszahlen aus. Somit zählt Heidesee mit 24 1351 Übernachtungen ebenfalls zu den besucherstärksten Gemeinden in der Region.

Die wenigsten Übernachtungen gab es in Niedergörsdorf mit 6061 Gästen an 12 268 Tagen. Für die Unterkünfte rund um Jüterbog wird laut Fanny Raab vom Tourismusverband Fläming für das aktuelle Jahr – dem Reformationsjubiläum – mit deutlich mehr Übernachtungsgästen gerechnet. „In der Region befassen wir uns jetzt aktiv mit dem Thema Reformation“, sagt sie. „Das zieht auf jeden Fall viele Touristen rund um die entsprechenden Orte an.“

Von Anja Meyer

Teltow-Fläming Bundesverdienstkreuz für Königs Wusterhausenerin - Orden für Obdachlosen-Friseurin

Was für eine Frau! Ein schlimmer Unfall riss die heute 64-Jährige aus ihrem gewohnten Leben. Sie konnte nicht mehr arbeiten, begann, sich ehrenamtlich zu engagieren. Seit mehr als 15 Jahren gibt die Friseurmeisterin Berliner und Brandenburger Obdachlosen ein kleines bisschen Würde zurück. Jetzt wurde sie für ihr Engagement mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.

24.03.2017

Für das Schenkenländchen existiert nun ein umfassendes Klimaschutzkonzept, in dem konkrete Vorschläge für jede Gemeinde aufgegriffen worden sind. Einer davon: Die Amtsverwaltung sollte den Posten eines Klimamanagers schaffen, der als Ansprechpartner fungiert und die Umsetzung der Projekte begleitet.

24.03.2017

Die Fünftklässler der Grundschule Friedersdorf machen mit beim MAZ-Projekt Minireporter. Sie sind mit Begeisterung bei der Sache, wie ein MAZ-Reporter bei seinem Besuch feststellte. Die Schüler waren bestens vorbereitet und löcherten ihn mit Fragen. Am Schluss gab es eine süße Belohnung für ihn.

24.03.2017