Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Schönefeld Grundstein für die Sonnenhöfe gelegt
Lokales Dahme-Spreewald Schönefeld Grundstein für die Sonnenhöfe gelegt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:03 24.07.2018
Stephan Loge, Udo Haase, Christian Görke, Sylvio Wickert und Hans-Peter Werner (v.l.) bei der Grundsteinlegung für die Sonnenhöfe in Neu-Schönefeld. Quelle: Josefine Sack
Schönefeld

 Erst kürzlich hatten die Deutsche Immobilien Entwicklungs AG (DIE) und die Eyemaxx Real Estate zum Spatenstich für das neue Wohngebiet „Sonnenhöfe“ ins Sternenviertel nach Neu-Schönefeld geladen. Seither hat sich auf der Projektfläche westlich des Holiday Inn Hotels einiges getan: Dort stehen drei riesige Kräne. Binnen kurzer Zeit sollen sie das neue Quartier mit knapp 560 Mietwohnungen und Arbeitsplätzen auf circa 11 000 Quadratmetern Nutzfläche hochziehen. Die Erdarbeiten für eine der beiden Tiefgaragen haben schon begonnen.

DIE AG baut an die 1000 Wohnungen

Bis Ende 2021 entstehen im Sternenviertel in Neu-Schönefeld 560 Wohnungen und Büroflächen. Quelle: Josefine Sack

Mit der feierlichen Grundsteinlegung haben die Bauherren am Dienstag im Beisein des Brandenburgischen Finanzministers, Christian Görke (Linke), und des Landrats des Kreises Dahme-Spreewald, Stephan Loge (SPD), die nächste Bauphase eingeläutet. DIE-Projektleiter Hans-Peter Werner kündigte an, im Oktober 2019 Richtfest für die Sonnenhöfe zu feiern. Die DIE AG baut aktuell an die 1000 Wohnungen in Neu-Schönefeld. Ein weiteres Projekt des Investors liegt nur gut 500 Meter von den Sonnenhöfen entfernt. Das Richtfest für die Theodor-Fontane-Höfe fand im Mai statt.

170 Euro Millionen in Schönefeld investiert

170 Millionen Euro investieren die Bauherren auf der einstigen Brache hinter dem Dorfanger. Ein Investitionsvolumen, über das sich besonders der Finanzminister freut. Görke lobte die Entwicklung in Schönefeld als „gutes Signal für die Hauptstadtregion“. Auch Landrat Loge verwies auf das rasante Tempo, mit es rund um den Flughafen vorangeht: „Es vergeht kaum ein Monat, ohne dass wir in Schönefeld den nächsten Grundstein legen, einen Spatenstich oder ein Richtfest feiern.“ Es werde dringend Wohnraum benötigt, bei „leistbaren Mieten“, wie er betonte. Für die Sonnenhöfe liegt der Mietpreis bei circa 11,50 Euro aufwärts pro Quadratmeter.

Bürgermeisterbeharrt auf U7-Verlängerung

Schönefelds Bürgermeister Udo Haase (parteilos) freute sich über einen „weiteren Meilenstein für die Entwicklung unserer Gemeinde“. Und das meinte er nicht nur symbolisch: Im Anschluss an die feierliche Grundsteinlegung enthüllten Haase und Finanzminister Görke an Ort und Stelle den neuesten Markstein der Gemeinde. Zuvor vergaß der Bürgermeister nicht, den Minister noch an den Bau der Anschlusstelle-West und die Verlängerung der Berliner U-Bahn-Linie 7 zu erinnern. „Beides geht nicht ohne die Hilfe des Landes“, so Haase. „Wir haben die Verlängerung der U7 im Auge“, versprach Görke und verwies auf eine Machbarkeitsstudie, die Brandenburg gemeinsam mit Berlin auf den Weg bringen wolle.

Von Josefine Sack

Die Fußballer von der SG Großziethen könnten sich freuen: Sie sind kürzlich in die Landesliga aufgestiegen. Stattdessen kämpfen sie mit katastrophalen Trainingsbedingungen. Grund ist der Lärmschutz.

24.07.2018

Es begann mit einer Begegnung im nepalesischen Bhaktapur: Der kleine Bijay rührte Jürgen Bossert und Britta Armbröster aus Großziethen so sehr, dass sie einen Verein gründeten, um Kindern in Nepal zu helfen.

20.07.2018

Drei Pkw und ein Lkw waren an einem Unfall beteiligt, der sich in der Schönefelder Mittelstraße ereignet hat. Der Schaden fällt entsprechend üppig aus. Die Insassen hatten allesamt Glück im Unglück.

19.07.2018