Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald Schülerforschungszentrum in Zeuthen eröffnet
Lokales Dahme-Spreewald Schülerforschungszentrum in Zeuthen eröffnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 20.06.2015
Max Kühn (hinten) und Theo Siegmann erklären Thomas Naumann vom Desy-Institut ihr spannendes Forschungsprojekt. Quelle: Andrea Müller
Anzeige
Zeuthen

Das neue Schülerforschungszentrum (SFZ) ist am Mittwoch im Beisein vieler Gäste in der Zeuthener musikbetonten Gesamtschule „Paul Dessau“ eröffnet worden. Die Bildungseinrichtung hatte im Herbst 2014 den bundesweiten Ideenwettbewerb zur Gründung neuer SFZ gewonnen. Der Wettbewerb wird durch die Stiftung „Jugend forscht“ sowie die Heinz und Giesela Friederichs Stiftung ausgeschrieben.

Zur Galerie
Bildungsstaatssekretär Thomas Drescher dankt Torsten Stahl (li.) und Helge Sawal für ihr Engagement bei „Jugend forscht“.

Schulleiterin Heike Wilms bezeichnete die Eröffnung als „Meilenstein“ in der Schulgeschichte. Sie unterstrich die seit Jahren erfolgreiche Arbeit von „Jugend forscht“ in ihrer Bildungseinrichtung. Waren es zu Beginn gerade drei Gruppen, die sich am Wettbewerb beteiligten, so sind es heute bereits neun Gruppen, die jede Woche an ihren spannenden Forschungsprojekten arbeiten. Der Staatssekretär am Bildungsministerium und ehemalige „Paula“-Schulleiter Thomas Drescher sprach davon, wie die Schule in den Anfangsjahren belächelt wurde, als könnte eine musikbetonte Schule in den Naturwissenschaften nichts auf die Beine stellen. „Jetzt werden wir sogar Musik und Forschung verbinden“, kündigte er an. Denn schon bald werde es eine Gruppe von jungen Musikern geben, die gemeinsam in ihrem Fach – der Musik – forschen werden. „Es ist eben eine Schule mit tollen Ideen“, so Drescher.

Belächelt, aber dann doch beachtet

Sven Baszio, Chef der Stiftung „Jugend forscht“, erinnerte sich an das Belächeln der Zeuthener Schule und nahm sich selbst davon nicht aus. „Aber ich habe sehr schnell gesehen, dass hier wirklich tolle Forschungsprojekte angeschoben werden“, lobte er. Das liegt vor allem an zwei Leuten, die ihr Leben den jungen Forschern in Zeuthen widmen: Das sind Helge Sawal und Torsten Stahl, die am Mittwoch wegen ihres Engagements von Thomas Drescher geehrt wurden. Die Freude darüber war groß. Doch der Spaß am Forschen mit den jungen Leuten wiege für sie viel schwerer. „Man kann von ihnen viel lernen“, so Sawal.

„Paula forscht“

Die Gesamtschule „Paul Dessau“ war bei „Jugend forscht“ schon viermal Regionalsieger, zweimal Landessieger und holte einen ersten Preis im Bundeswettbewerb.

In der „Paula“ lernen 746 Kinder und Jugendliche. Die Schule ist musikbetont, stärkt aber immer weiter die Naturwissenschaften.

Jetzt
war „Paula“ bei 28 Bewerbern einer von drei Siegern für die Errichtung eines SFZ.

Das bestätigte sich sogleich beim anschließenden Rundgang durch das Schülerforschungslabor, als Max Kühn, Theo Siegmann, Andreas Dyballa, Moritz Bergmann, Aaron Prenzlau und all die anderen den Gästen ihre Projekte erklärten. Darunter waren auch Landrat Stephan Loge (SPD) und Karin Sachwitz (Bürger für Zeuthen) sowie Bernd Speer und Markus Mücke (beide parteilos) aus den Nachbargemeinden Eichwalde und Schulzendorf.

Der „Navi Cube“, in dem das SFZ eingerichtet wurde, hat 1,7 Millionen Euro gekostet. Seine Inneneinrichtung noch einmal 150 000 Euro. Das SFZ darf nicht nur von „Paula“-Schülern genutzt werden, sondern ist für alle offen.

Von Andrea Müller

Polizei Dahme-Spreewald: Polizeibericht vom 17. Juni 2015 - Vater und Sohn schwer verletzt

+++ Heideblick: Mit 3,0 Promille unterwegs +++ Bestensee: Einbruch in Geschäft +++ Lübben: Schwerverletzter nach Unfall im Krankenhaus +++ Mittenwalde: Zusammenstoß beim Rückwärtsfahren +++ Wildau: 6000 Euro Schaden nach Unfall +++ Fichtenplan: 400 Liter Diesel abgezapft +++

17.06.2015

Tierischer Schaden bei der Bahn: Am Dienstagabend ist zwischen Waßmannsdorf und Schönefeld (Dahme-Spreewald) plötzlich ein RE2 mit 70 Reisenden stehen geblieben. “Schuld“ war ein Vogel, der in die Oberleitung geraten war. Das hat den Bahnverkehr erheblich außer Takt gebracht.

17.06.2015
Teltow-Fläming Bevölkerungsentwicklung in Ostdeutschland - Zwischen Wachstum und Niedergang

In den Ergebnissen einer Studie zur Bevölkerungsentwicklung in den Großstädten Ostdeutschlands vom Wirtschaftsforscher Albrecht Kauffmann aus Halle schneiden die drei größten Städte in Dahmeland-Fläming gut ab. Während sich Königs Wusterhausen und Ludwigsfelde im Aufwärtstrend sehen, hinkt Luckenwalde im Vergleich jedoch hinterher.

20.06.2015
Anzeige