Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald Silberhochzeit in Friedersdorf
Lokales Dahme-Spreewald Silberhochzeit in Friedersdorf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 02.09.2017
Liebevoll gestaltete Bilder weisen in Friedersdorf auf das bevorstehende Erntefest hin. Quelle: Gerlinde Irmscher
Anzeige
Friedersdorf

Die großen Strohpuppen und Figuren im Ort zeigen, dass es wieder so weit ist: Friedersdorf feiert am 16. September Erntefest. Da es bereits das 25. derartige Fest ist, gibt es das passende Motto „Wir feiern Silberhochzeit“.

Der Erntefestverein hat sich wieder mächtig ins Zeug gelegt, um den Besuchern zahlreiche Attraktionen bieten zu können. Zudem ist es das letzte Fest, das der Verein organisiert. „Wenn es am Schönsten ist, soll man aufhören“, sagt Vereinsvorsitzende Rosina Ruß. Man verabschiede sich mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Der Aufwand, um so ein Fest ehrenamtlich zu betreiben, sei so erheblich geworden, dass es nur noch schwer zu stemmen sei. „Das diesjährige Motto gibt Gelegenheit noch einmal 25 Jahre Erntefest Revue passieren lassen und all denen Danke zu sagen, die uns in all den Jahren unterstützt haben“, sagt Rosina Ruß.

Noch bis zum Erntefest im Amt: Erntekönigin Xenia Wolf. Dann wird sie ihre Krone an die neu zu wählende Königin abgeben. Quelle: Gerlinde Irmscher

Verein bleibt bestehen

Auch wenn es kein Erntefest in dem bisherigen Sinne mehr geben wird, der Verein bleibt bestehen und wird weiterhin in Friedersdorf präsent sein, wie zum Beispiel beim Weihnachtsmarkt. „Und vielleicht fällt uns ja auch was Neues ein“, sagt die Vorsitzende weiter.

Aber in diesem Jahr soll noch einmal zünftig gefeiert werden, wie es die Besucher aus den vergangenen 25 Jahren kennen. Auftakt wird um 11 Uhr der große Festumzug mit rund 1000 Teilnehmern sein. Angeführt wird er von dem Wagen mit der Erntekrone und der amtierenden Erntekönigin. Auf ländliches Fußvolk, prachtvoll geschmückte Pferdekutschen, Erntewagen, historische Traktoren, alte und neue landwirtschaftliche Technik bis hin zu Blaskapellen und Spielmannszug können sich die Besucher freuen. Ab 12 Uhr gibt es auf dem Festplatz ein buntes Bühnenprogramm mit Tanz, Musik und Artistik.

Besucher bestimmen, wer neue Erntekönigin wird

Gespannt sein kann man auf das traditionelle Friedersdorfer Wettspiel – auch dieses haben sich die Verantwortlichen passend zum Motto ausgedacht. Spannend wird es gegen 17 Uhr, wenn die neue und letzte Erntekönigin gekürt wird. Die Besucher bestimmen durch ihr Votum, wer das sein wird. Bedingung ist, dass sie mindestens 18 Jahre alt ist und in Heidesee wohnt. Handwerkermarkt, Erntebaumklettern, erntetypische Spiele für die Kleinen, Musik an der Kaffeestube bei Omas selbst gebackenen Kuchen und vieles mehr runden das umfangreiche Programm ab.

Die Ortschronisten zeigen eine Ausstellung über 25 Jahre Erntefest, am Abend gibt es Musik auf zwei Bühnen unter anderem mit der Berliner Partyband „Roof Garden“. Bei dem großen Feuerwerk um 22 Uhr wird eine Erntekrone in den Himmel steigen.

Volksmusik-Abend zum Jubiläum

Zum Jubiläum haben sich die Organisatoren für den Vorabend am Freitag, dem 15. September, noch einen besonderen Leckerbissen einfallen lassen – einen Volksmusikabend. Ab 19 Uhr stehen die „Original Berstetaler Blasmusikanten“, „Ines & Tom“, das „Naabtal-Duo“ und Michael Hirte mit seiner Mundharmonika auf der Bühne. Karten gibt es im Vorverkauf in Friedersdorf in der Drogerie Lundie, der Blumengalerie Briesenick und im Landhotel Guebre sowie unter www.reservix.de

Weitere Informationen zum Erntefest: www.erntefest-friedersdorf.de

Von Gerlinde Irmscher

Aktionskünstler und Velodesigner Dieter Senft hat eine einzigartige Sammlung selbst gebauter Fahrräder. Für diese sucht er eine neue Heimstatt – am liebsten in Königs Wusterhausen. Es gibt Ideen für ein Radsportmuseum.

02.09.2017

Der Reit- und Fahrverein Dahmer Land hat nach einer Krise wieder Mitgliederzuwachs. Mit Hilfe der neuen Reitschüler und ihrer Eltern kann auch der traditionelle Reitertag wieder veranstaltet werden. Er findet am Sonntag zum 21. Mal im Flämingdorf Wildau-Wentdorf statt.

02.09.2017

Bei einem schweren Unfall auf der A13 zwischen Baruth und Teupitz sind am Dienstagmorgen acht Menschen verletzt worden. Ein 14-Jähriger wurde mit einem Polytrauma per Rettungshubschrauber weggebracht. Die Polizei schätzte die Höhe des Sachschadens auf etwa 150.000 Euro.

29.08.2017
Anzeige