Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald Sorge um Zeesener Regionalverkehr-Anschluss
Lokales Dahme-Spreewald Sorge um Zeesener Regionalverkehr-Anschluss
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 24.11.2017
Der Bahnhof in Zeesen wird stündlich von der Regionalbahn RB24 angefahren, doch das könnte sich bald ändern. Quelle: Frank Pawlowski
Anzeige
Königs Wusterhausen

Die Landesregierung hat den Entwurf des Landesverkehrsplanes im Internet veröffentlicht. Für Königs Wusterhausen ist unter anderem die Erweiterung des Bahnhofs vorgesehen. Doch beim Bahnverkehr soll sich ebenfalls etwas ändern, diese Pläne werden jedoch in der Stadtverwaltung mit großer Sorge gesehen.

RB 24 könnte schon mit Flughafen-Eröffnung anders fahren

Denn der Bahnhof Zeesen könnte ab 2022 im Regionalverkehr abgehängt werden. Derzeit fährt die Regionalbahnlinie RB24 Zeesen an, hält stündlich dort. Doch die RB 24, die zwischen Eberswalde und Senftenberg verkehrt, soll in Zukunft auf dieser Strecke nicht mehr fahren. Vielleicht passiert das schon mit Eröffnung des BER-Flughafens in Schönefeld, der Termin soll im Dezember bekannt gegeben werden.

Stadt: Zeesen muss Haltepunkt bleiben

Die RB24-Züge sollen den BER dann direkt ansteuern. Statt dessen soll ein weiterer Regionalexpress nach Südbrandenburg fahren. Aber die Express-Züge halten normalerweise nicht an kleinen Stationen wie in Zeesen, zumindest aber nicht so oft wie die Regionalbahnen. Die Stadt ist alarmiert. „Der Bahnhof Zeesen wurde jüngst ertüchtigt und bietet den Einwohnern eines der größten Ortsteile die Möglichkeit, per Bahn bequem nach Berlin zu gelangen. Der Stadt ist daran gelegen, dass diese Möglichkeit auch in Zukunft besteht“, sagte Sprecherin Katja Klinner.

Der Bahnhof Königs Wusterhausen soll ein Wendegleis bekommen, außerdem ist der langersehnte zweigleisige Ausbau geplant. Quelle: Gerlinde Irmscher

Ob Zeesen tatsächlich im Regionalverkehr abgehängt wird, ist jedoch noch ungewiss. Der Entwurf des Landesnahverkehrsplanes für die Schiene beinhaltet keine konkreten Aussagen darüber, wie die Linien in Zukunft ausgestaltet sein werden. In jedem Fall droht mit dem Verlust der stündlichen RB-Anbindung eine deutliche Verschlechterung des Angebotes.

Erweiterung des Königs Wusterhausener Bahnhofs

Von den Landesplänen betroffen sein könnte das Vorhaben der Stadt, am Königs Wusterhausener Bahnhof ein Fahrrad-Parkhaus zu errichten. Die Stadt lege darauf ein besonderes Augenmerk, ebenso auf den Erhalt des denkmalgeschützten Bahnhofgebäudes, wie Katja Klinner betonte. Das Land will den Bahnhof bis 2025 erweitern und eine neues Wendegleis bauen sowie im Nordkopf die Zweigleisigkeit herstellen. Empfohlen wird außerdem der komplette zweigleisige Ausbau zwischen Ausbau zwischen Zeuthen und Königs Wusterhausen.

Anbindung zum Schönefelder BER hat Vorrang

Die Flughafen-Eröffnung wird insgesamt den Regionalbahnverkehr verändern. Die Anbindung des Flughafens hat den Plänen zufolge den Vorrang. Auch von Ludwigsfelde soll es dann eine Direktanbindung geben. Bis 2025 soll der Lückenschluss der Dresdner Bahn zwischen Berlin-Südkreuz und Blankenfelde einschließlich der Mahlower Kurve erfolgen.

Königs Wusterhausens Bahnhof gehört zu den Bahn-Stationen mit den meisten Reisenden in Brandenburg, rangiert hinter Potsdam und Schönefeld an dritter Stelle.

Von Frank Pawlowski

Gleich drei Baustellen wurden am vergangenen Wochenende in Mittenwalde Ziel von Dieben. Dabei entstand ein Gesamtschaden von ungefähr 7.500 Euro.

20.11.2017

Montagnacht kam ein Lkw mit dazugehörigem Sattelzug von der Bundesautobahn 13 ab. Der Sattelzug kam dabei seitlich zum Stehen. Der Fahrer war mit einem Atemalkoholwert von 2,1 Promille offenbar betrunken – und macht sich damit strafbar.

20.11.2017

Der Einwohnerdruck auf den Berliner Speckgürtel ist enorm. Inzwischen bekommen ihn auch die Kommunen aus der zweiten Reihe zu spüren. Gut angebundene Städte wie Luckenwalde müssen sich plötzlich umstellen: Nach Jahren des Niedergangs müssen sie plötzlich Aufschwung gestalten. Und der könnte heftig werden.

23.11.2017
Anzeige