Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Spaß und gute Laune für die ganze Familie

Dorf- und Schützenfest in Bestensee Spaß und gute Laune für die ganze Familie

Am Wochenende feierten die Bestenseer mit ihren Gästen in der Dorfaue ihr Dorf- und Schützenfest. Höhepunkt war der „Triathletische Wettbewerb“, bei dem die drei Ortsteile in Disziplinen gegeneinander antraten, bei denen die ältesten und die stärksten Einwohner gesucht wurden.

Voriger Artikel
Camp der Fans wächst
Nächster Artikel
Hotelbetrüger gibt sich als Franzose aus

Die Mannschaft von Klein Besten, hier beim Seilziehen, gewann am Ende den „Triathletischen Wettbewerb“.

Quelle: Gerlinde Irmscher

Bestensee. Die Besucher fühlten sich wohl am Samstagnachmittag beim Dorf- und Schützenfest auf der Dorfaue. Dem tat auch die kräftige Sonne keinen Abbruch. Hatten doch die Organisatoren vom Heimat- und Kulturverein ein offenes Zelt aufgestellt und somit für ein Plätzchen im Schatten gesorgt. Anders erging es da schon Eckard Schulze von der Fleischerei Scherf. Er hatte den wohl heißesten Platz erwischt. Unermüdlich standen er und seine Kollegen hinter dem Grill, um die Gäste mit allerlei Lecke­reien zu versorgen.

Es ging wieder spannend zu beim „Triathletischen Wettkampf“, in dem die Bestenseer Ortsteile gegeneinander antreten. Wurden doch bei der Disziplin „Jahresringe“ die jeweils fünf ältesten Bürger gesucht. Obwohl Groß Besten mit einer Hundertjährigen punkten konnte und es auf 449 vollendete Lebensjahre brachte, hatte Klein Besten dann doch mit 451 die Nase vorn. Beim anschließenden Schlösserspiel legte Pätz eine super Zeit mit 2,18 Minuten hin. Das Zünglein an der Waage war letztendlich das Seilziehen. Schließlich belegte Klein Besten den 1. Platz, gefolgt von Pätz und Groß Besten. Als Preis für den Sieger gab es eine Einladung für den 14. November in die Landkostarena, wenn sich Klaus Dieter Quasdorf (parteilos) der diesjährigen Bürgermeisterwette stellt. Er und die drei Ortsteile messen sich dann im Anrichten eines Buffets.

„Wir sind schon seit Mittag hier. Es ist immer wieder schön, vor allem auch der Wettkampf, und ganz besonders hat mir in diesem Jahr das Schlösserspiel gefallen“, erzählt Christa Lippmann begeistert und auch, dass sie schon nach der Musik der „Goyatzer Blasmusikanten“ getanzt hat.

Bei den „Lausls“ vor dem Zollstockmuseum kamen besonders auch die kleinen Besucher auf ihre Kosten, ob beim Goldwaschen, Entenangeln oder Schminken.

Angeführt von der Goyatzer Blaskapelle traf der Bestenseer Schützenverein mit seinen Gästen auf der Dorfaue ein. Der alte Schützenkönig Andreas Wander überreichte zum Zeichen des „Amtswechsels“ die Schützenkette an den neuen – Roger Brunner. Die Besucher konnten sich im Armbrust- und Luftgewehrschießen messen und den „Wilden König“ ermitteln. Sieger mit dem Luftgewehr wurde Wolfgang Wondras aus Waltersdorf mit 47 Ringen, und mit der Armbrust schaffte der Teupitzer Frank Kühne 29 von 30 Ringen.

Von Gerlinde Irmscher

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Dahme-Spreewald

Wie wichtig sind Ihnen Bio-Lebensmittel?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg