Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald Spielecke im Mittenwalder Rathaus
Lokales Dahme-Spreewald Spielecke im Mittenwalder Rathaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:30 22.10.2016
In der Spielecke im Mittenwalder Rathaus finden die Kinder jede Menge Spielzeug. Quelle: Andrea Müller
Anzeige
Mittenwalde

Im Rathaus Mittenwalde gibt es seit einigen Tagen auch eine kleine Spielecke für Kinder. Sie entstand auf Initiative der neuen Bürgermeisterin der Stadt Maja Buße (CDU).

„Da steckt wohl ein bisschen die Mutter in mir dahinter“, erklärte die Bürgermeisterin. Sie habe gesehen, wie sich die Kleinen langweilen, wenn sie mit ihren Eltern hier im Rathaus warten müssen, wenn die im Haus etwas zu erledigen haben. „Die Zeit kann man doch gut mit Spielen überbrücken“, so Buße. Sie selbst ging mit ihrem Sohn die Spielsachen einkaufen. „Feuerwehrautos für die Jungs und etwas in Rosa für die Mädchen“, so die Stadt-Chefin. Rosa ist nun eine kleine Kutsche mit Puppen; offensichtlich der Renner bei den Kleinen, denn am Abend sei vor allem die wieder in Ordnung zu bringen. Die Mädchen und Jungen ließen sie meist stehen und liegen, sobald Mutter oder Vater ihren Termin im Rathaus abgehakt haben. Oft seien die Puppen ausgezogen. „Ich ziehe sie dann wieder sorgfältig an“, sagt Buße. Manchmal erledigten das auch die Reinigungskräfte, wenn sie abends das Rathaus sauber machen.

Hintergrund

Anschrift Stadtverwaltung Mittenwalde: Stadt Mittenwalde, Rathausstraße 8, 15 749 Mittewalde.

Kontakt zur Stadtverwaltung unter Tel. 03 37 64/ 89 80, Fax 03 37 64/ 8 98 50 und per E-Mail an Post@Mittenwalde.de

Auf der Homepage der Stadt Mittenwalde auf www.mittenwalde.de gibt es aktuelle Nachrichten, Fotos, Stadtpläne und Informationen zur Geschichte.

Für die Bürgermeisterin steht fest: Hier wurde mit wenig Aufwand viel erreicht. Die kleine Spielecke werde von den Kindern viel und gerne genutzt. Die Möbel habe man aus der Kita in Mittenwalde geholt. Die Spielsachen im Wert von rund 30 Euro habe Buße aus der eigenen Tasche bezahlt.

Buße hat aber auch ein wenig an die Erwachsenen gedacht. Für die wurde zwar keine Spielecke etwa mit Computerspielen eingerichtet, dafür aber ein Zeitungs- und Zeitschriftenständer aufgestellt. Die Hefte bringe sie meist selbst von zu Hause mit. „Wenn hier Leute warten müssen, greifen sie gerne zu und lesen“, weiß sie inzwischen. Selbst die Mitarbeiter im Haus nutzten das Lesematerial in den Mittagspausen.

Fast täglich Besucherverkehr

Gegenwärtig ist noch fast täglich im Rathaus Besucherverkehr. „Das wollen wir aber nicht so beibehalten“, kündigt Buße weitere Änderungen an. Die Mitarbeiter brauchten auch Zeiten, in denen sie ungestört arbeiten können. Deswegen wolle man zurück kehren zu den Sprechzeiten. Die stünden zwar auch jetzt am Eingang, doch würden sie praktisch von niemandem eingehalten, weil das Haus immer offen stehe.

Künftig wolle man montags in der Zeit von 9 bis 12 Uhr, dienstags von 9 bis 12 Uhr und 13 bis 18 Uhr sowie donnerstags von 9 bis 12  Uhr und 13 bis 16 Uhr für die Bürger da sein. Wer darüber hinaus Gesprächsbedarf habe, müsse einen Termin mit dem entsprechenden Mitarbeiter vereinbaren.

Von Andrea Müller

Dahme-Spreewald Königs Wusterhausen - Eine Ära geht zu Ende

Seit mehr als 120 Jahren wird im Königs-Wusterhausener Hafen Kohle umgeschlagen. Doch damit ist es bald vorbei. Das Heizkraftwerk in Berlin-Rummelsburg stellt den Kohlebetrieb ein. Der Hafen muss für sein wichtigestes Geschäft nun schnell Ersatz finden.

22.10.2016

Christine Schlickeisen (45) ist seit zehn Jahren Logopädin, seit 2007 führt sie ihre eigene Praxis in Königs Wusterhausen. Zum Welttag des Stotterns am 22. Oktober spricht sie über Ursachen und Therapie von Stotterern.

21.10.2016
Dahme-Spreewald Dahme-Spreewald: Polizeibericht vom 21. Oktober - Spielothek ausgeraubt

Zwei unbekannte Männer haben in der Nacht zum Freitag eine Spielothek in Zeuthen ausgeraubt. Mit einem vorgehaltenen Messer forderte einer der beiden die anwesenden Personen auf, sich auf den Boden zu legen und ihr Bargeld herauszugeben.

23.10.2016
Anzeige