Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Stadt will Händler mehr unterstützen

Königs Wusterhausen Stadt will Händler mehr unterstützen

Für Gewerbetreibende in der Königs Wusterhausener Innenstadt sollen jährlich 50 0000 Euro Fördermittel bereitstehen. Diesen Vorschlag macht Bürgermeister Swen Ennullat in den aktuellen Haushaltsberatungen. Damit soll der Einzelhandel auch gegenüber dem Wildauer A10-Center gestärkt werden.

Voriger Artikel
Lindenstraße statt Bullenberg
Nächster Artikel
Ersatzbusse bei der S2 am Sonnabend

Königs Wusterhasuens Bürgermeister Swen Ennullat (FWKW).

Quelle: Privat

Königs Wusterhausen. Bürgermeister Swen Ennullat (FWKW) will mit einem städtischen Förderprogramm die Königs Wusterhausener Gewerbetreibenden unterstützen. Laut seinem Vorschlag sollen jährlich 50 000 Euro im Haushalt zur Verfügung stehen, erstmals in diesem Jahr. Ennullat bringt das in die aktuellen Haushaltsberatungen der Stadtverordneten ein, wie die Stadtverwaltung mitteilte. Mit dem Förderprogramm solle insbesondere die Innenstadt gestärkt werden.

Gewerbetreibende kämpfen mit Problemen

Dort hätten die Gewerbetreibenden mit vielfältigen Problemen zu kämpfen. „Häufig ist ein Rückgang von Einzelhandelsangeboten festzustellen. In einigen Fällen bleiben leider auch Leerstände zurück“, so eine Rathaussprecherin. Ein Grund dafür sei auch „in der Zunahme dezentraler Angebotsstandorte“ zu sehen, wie dem A10-Center in Wildau. Ennullat will

Das A10-Center in Wildau vor den Toren von Königs Wusterhausen

Das A10-Center in Wildau vor den Toren von Königs Wusterhausen.

Quelle: Oliver Fischer

dem entgegenwirken und Anreize schaffen, damit sich Einzelhändler in der Innenstadt ansiedeln. „Dadurch soll die Stadt eine Aufwertung der innerstädtischen Lebens- und Aufenthaltsqualität erhalten.

Förderrichtlinie wird noch erarbeitet

Ziel sei es, Einzelhandel, Gewerbe, Kultur und Dienstleistungen zu unterstützen. Die Förderbedingungen soll eine Richtlinie festlegen, die noch ausgearbeitet wird. Die Fördergelder können beantragt werden. Ein Gremium, das noch vom Bürgermeister benannt werden soll, entscheidet über die Vergabe der Gelder.

Ähnlicher Versuch vor einigen Jahren

In Königs Wusterhausen hatte es vor einigen Jahren einen ähnlichen Versuch gegeben, die Entwicklung der Innenstadt zu fördern. Damals konnten Einzelhändler, Handwerker und Gastronomen eine Förderung für

Daniele Brusgatis  mit dem Stadtgutschein im Wert von 10 Euro, den es seit wenigen Wochen gibt

Daniele Brusgatis mit dem Stadtgutschein im Wert von 10 Euro, den es seit wenigen Wochen gibt. Er ist unter anderem in der Touristinformation am Bahnhof erhältlich. Der Verein Citypartner bietet ihn an, die AG City hatte einst die Idee.

Quelle: Gerlinde Irmscher

bauliche Erweiterungen beantragen. Das Geld wurde vor allem von der Europäischen Union bereitgestellt, das Förderprogramm endete 2013.

AG City bemüht sich um mehr Attraktivität

Seit vielen Jahren bemüht sich die AG City darum, die Attraktivität der Innenstadt zu erhöhen, unter anderem mit Veranstaltungsangeboten. Seit kurzem gibt es Einkaufsgutscheine für Kunden.

Von Frank Pawlowski

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Dahme-Spreewald

Wie wichtig sind Ihnen Bio-Lebensmittel?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg