Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald Startschuss für das Jubiläum
Lokales Dahme-Spreewald Startschuss für das Jubiläum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:56 06.01.2014
Sieben Kilometer mussten die Läufer zurücklegen. Quelle: Gerlinde Irmscher
Anzeige
Prieros

Die Farbe Orange steht für Freude, Lebhaftigkeit, Spaß, Lebensfreude und ist bekannt als Kraftspender nach seelischer und physischer Erschöpfung. Vielleicht haben ja auch gerade deshalb die Mitglieder des SV Prieros diese Farbe für ihre Vereinskleidung gewählt. Jedenfalls war bei aller Arbeit, die es gekostet hat, den ersten Prieroser Neujahrslauf zu organisieren, der Spaß und die Freude, die sie dabei hatten, nicht zu übersehen.

Und die Mühe hatte sich gelohnt. Denn am Sonnabend versammelte sich um die Mittagszeit ein gut gelauntes Läufervolk vor dem Tourismusbüro in Prieros. Astrid Hüselitz vom Sportverein begrüßte dort die Gäste und freute sich, dass so viele Menschen zum ersten Neujahrslauf gekommen waren, unter ihnen auch Läufer der WSG 81 aus Königs Wusterhausen. Sie waren an ihrer leuchtend blauen Sportkleidung gut zu erkennen.

Nach dem Motto "700 Jahre Prieros - Wir laufen für Prieros" gab es zum "Warmlaufen" einen Staffelwettbewerb. Zu einer Staffel gehörten drei Läufer, die jeweils 700 Meter bewältigen mussten. Am Start waren 16 Teams, als erste kamen "Jacks Piraten" nach 6:38 Minuten durchs Ziel, gefolgt von der "Spielgemeinschaft PKW 1" (6:41 min) und der Feuerwehr Prieros I" (7:38 min). Um 12.30 Uhr erklang der Startschuss zum Neujahrslauf. Nun lagen sieben Kilometer vor den Teilnehmern. Knapp 60 Läufer machten sich auf den Weg. Daniel Naumann benötigte für diese Strecke 25:51 Minuten und konnte sich als Sieger feiern lassen. Nach 59:30 Minuten überquerte auch der letzte Läufer die Ziellinie. Jeder der Teilnehmer erhielt eine Medaille. Für die Sieger gab es Pokale.

Unterwegs waren zahlreiche Streckenposten, die darauf achteten, dass die Aktiven den richtigen Weg fanden. Die Feuerwehr sorgte für die notwendigen Absperrungen und die Helfer von der DLRG übernahmen die gesundheitliche Betreuung. Detlef Roß vom Waldrestaurant "Tiefer See" war mit Bratwurst, Kartoffelsuppe, Tee und Glühwein am Start. Für viele der Läufer war es ein willkommener Trainingslauf. So auch für Enrico Romberg aus Streganz und Stefan Köllnick aus Selchow: "Wir wollten einfach einmal mitmachen, um zu sehen, wie es geht". Seit November laufen sie wieder etwas mehr, um im Mai für den Marathon in Hamburg fit zu sein. Auch Sportler Peter Kirmes war ganz begeistert: "Hier um Prieros bin ich noch nie gelaufen, das war wohl ein Fehler, die Wege sind ideal. Da muss einer Ahnung gehabt haben, der die Strecke ausgewählt hat. Dieser Lauf hat Potenzial und der sollte unbedingt wieder stattfinden."

Seit drei Jahren gibt es in Prieros die AG 2014 - das Organisationskomitee für die 700-Jahr-Feier, Vorsitzender ist Knut Düntz. Die Arbeitsgemeinschaft hat sich Gedanken gemacht, wie das Festprogramm zum Jubiläumsjahr in ihrem Ort aussehen soll. Die Idee, das Jahr mit einem Neujahrslauf zu beginnen, fand allgemein Gefallen. Also machte sich Astrid Hüselitz an die Arbeit, unterstützt von vielen fleißigen Helfern. In der heißen Phase standen ihr vor allem Axel Kurth, Joana Sommerfeld und Mario Zeisig zur Seite. Lob gab es von allen Seiten und auf die Frage, ob der Lauf im nächsten Jahr wieder stattfinden wird, antwortet Astrid Hüselitz: "Ich denke drüber nach."

Von Gerlinde Irmscher

Dahme-Spreewald Sternsinger in Königs Wusterhausen und Umgebung - Kinder singen für Flüchtlinge

Vom 27.Dezember bis zum Dreikönigsfest am 6. Januar sind traditionell die Sternsinger unterwegs. So auch am Sonntag in Königs Wusterhausen. Die als Heilige Drei Könige verkleideten Kinder trafen sich vor der katholischen Kirche St. Elisabeth, um von dort aus in acht Gruppen loszuziehen.

06.01.2014
Polizei Dahme-Spreewald: Polizeibericht vom 5. Januar - Region wird von Einbrechern heimgesucht

+++ Königs Wusterhausen: Während des Wochenendes haben in der Region mehrere Einbrecher ihr Unwesen getrieben +++ Heidesee: In der Gemeinde waren nachts Autodiebe unterwegs +++ Lübben: Auf einer Kreuzung prallen zwei Fahrzeuge aufeinander +++

05.01.2014
Dahme-Spreewald Bretschneider Vorschlag zu Nachtflügen stößt auf Ablehnung - Ein „fauler Kompromiss“

In der Region stößt Rainer Bretschneider mit seinem Vorschlag zu den Nachtflügen auf Ablehnung. Von Eiertanz und faulem Kompromiss ist die Rede. Vor allem die Bürgermeister der an den BER angrenzenden Gemeinden wollen in der Nacht eine Flugpause.

07.01.2014
Anzeige