Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Strandbad Neue Mühle zieht positive Bilanz

Königs Wusterhausen Strandbad Neue Mühle zieht positive Bilanz

Zu kühl, zu unbeständig: Der durchwachsene Sommer konnte der Badelaune in der Region nichts anhaben. Obwohl es nur selten so heiß war wie am vergangenen Wochenende kamen in dieser Saison schon mehr als 7000 Badegäste in das Strandbad Neue Mühle am Krimnicksee.

Voriger Artikel
Warum baggern tatsächlich eine Wissenschaft ist
Nächster Artikel
Friedensstraße bekommt Brücke oder Tunnel

Simone Kautz und Sohn Bennet aus Senzig nutzten den Wochenstart für eine Bootstour auf dem Kriminicksee.

Quelle: Josefine Sack

Neue Mühle. Solange das Wetter mitspielt, kann sich Karola Werner, Leiterin des Strandbads Neue Mühle, nicht beklagen. Wenn es heiß ist, herrscht am Krimnicksee in Königs Wusterhausen Hochbetrieb.

Doch in diesem Sommer machte das Wetter Karola Werner und ihrem Team einen Strich durch die Rechnung. „Der Juni war mittelmäßig“, rekapituliert die ausgebildete Fachangestellte für Bäderbetriebe. Noch schlimmer fällt die Bilanz für August aus: „Die ersten drei Wochen waren unbeständig und kühl. Das hat uns viele Badegäste gekostet“, so Werner.

Erst das vergangene Wochenende mit Temperaturen jenseits der 30 Grad-Marke machte den Verlust wieder wett. „Das war ein Wochenende mit Ansage“, freut sich Werner rückblickend. Insgesamt verbrachten seit Freitag rund 1900 Badegäste das heiße Wochenende am Krimnicksee. „Ein richtiges Rekord-Wochenende“, sagt Werner mit Blick auf die Besucherzahlen der Vormonate. Seit dem Saisonauftakt im Mai kamen mehr als 7000 Badegäste ins Strandbad. 2015 besuchten insgesamt mehr als 12 000 Badegäste das Bad oberhalb der Schleuse – ein Rekordjahr. Trotz des durchwachsenen Sommers ist Karola Werner optimistisch, die Besuchermarke des Vorjahres bis Ende September, wenn das Freibad schließt, noch zu knacken. Die aktuelle Wettervorhersage lässt hoffen: Das kommende Wochenende soll noch einmal heiß werden. Für Sonnabend sind 27 Grad Celsius gemeldet. Mit großem Besucherandrang rechnet die Badleiterin kurz vor Saisonende, wenn die Ruderer bei der nunmehr 33. Staaberegatta auf dem Krimnicksee starten.

Bad bei Familien beliebt

Wegen seiner 5000 Quadratmeter großen Liegewiese und der Riesenrutsche unter freiem Himmel ist das bewachte Strandbad vor allem bei Familien beliebt. Die Badegäste kommen längst nicht mehr nur aus der näheren Umgebung. Auch Berliner und Potsdamer zählen zu den Freibadbesuchern. In diesem Jahr betreibt die Stadt Königs Wusterhausen das Sommerbad. Bis 2015 war dort das DRK am Ruder, es hat die Leitung allerdings an die Kommune zurückgegeben. Für die kommende Badesaison soll ein neuer Betreiber gefunden werden.

Was viele nicht wissen: Wenn rundherum alle Boote ausgeliehen sind, bekommt man im Strandbad Neue Mühle mit etwas Glück selbst an heißen Tagen noch ein Ruderboot für eine Erkundungsfahrt durch „Klein Venedig“. Um sicher zu gehen, lohnt es sich, vorher anzurufen. Simone Kautz und ihr Sohn Bennet haben sich am Wochenende bewusst gegen eine Bootstour auf dem Kriminicksee entschieden. „Es war uns einfach zu heiß“, sagt die Mutter aus Senzig. Am Montagvormittag können sie sich eines der zehn Boote aussuchen und haben die Ruhe des Sees nahezu für sich allein.

Auch die Badleiterin und ihre zwei Mitarbeiterinnen nutzen den kühlen Wochenstart, um durchzuatmen. „Die letzten Tage waren anstrengend“, so Werner. Jetzt heißt es putzen, Wiese harken und Boote reparieren, damit man im Strandbad für das kommende Hitze-Wochenende gewappnet ist.

Von Josefine Sack

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Dahme-Spreewald

Wie wichtig sind Ihnen Bio-Lebensmittel?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg