Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Suche nach Mieter für die Nahkauf-Halle bisher erfolglos

Ladenschließung schadet Mittenwaldes Innenstadt Suche nach Mieter für die Nahkauf-Halle bisher erfolglos

Seit Jahresbeginn gibt es in Mittenwaldes Innenstadt keinen Lebensmittel-Laden mehr. Für die Ende Dezember geschlossene Nahkauf-Halle wird immer noch ein Nachmieter gesucht. Darüber sind besonders die Anwohner enttäuscht. Hoffnung auf einen neuen Laden sind eher vage.

Voriger Artikel
Mit Kalbsrücken auf Platz vier
Nächster Artikel
Die Wohnungssuche führt über Wartelisten

Mittenwalde. „Durch einen fehlenden Laden hat unsere Lebensqualität sehr gelitten“, kritisiert Anwohnerin Elfriede Kurzer. Insbesondere für ältere Leute, die nicht gut zu Fuß sind, sei das eine einschneidende Verschlechterung. „Sie müssen nun zu den Supermärkten am Stadtrand laufen, dabei über eine steile Brücke gehen, Nebenstraßen mit Kopfsteinpflaster überqueren und hohe Bordsteine überwinden“, sagt sie. Dass in der Rathausstraße eine Netto-Filiale öffnete, sei für die City der Sargnagel gewesen, meint die Mittenwalderin. Sie drohe zu einer toten Stadt zu werden. „Vielleicht könnte das große Backwaren-Geschäft Konrad sein Sortiment um einige Lebensmittel erweitern“, schlägt Elfriede Kurzer vor.

„Das kann nicht funktionieren“, hält in Konrads Bäckerei und Café Verkäuferin Petra Reichel dagegen. „Wir haben in allen unseren acht Filialen nicht nur ein einheitliches Design, sondern auch ein überwiegend einheitliches Angebot. Das können wir nicht an einer Stelle mit artfremden Waren durchbrechen.“ Auch sei für Butter- oder Milchregale kein Platz vorhanden, ganz abgesehen von den erforderlichen Kühlaggregaten.

Dass es auf der Yorckstraße in letzter Zeit nicht sehr lebendig zuging, bestätigt auch die Bäckerei-Verkäuferin. „Die Laufkundschaft hat abgenommen, aber die Stammkundschaft ist geblieben“, stellt sie fest. „Ich bedauere, dass Nahkauf geschlossen hat“, sagt die Inhaberin des Textilladens nebenan, Do Thanhha. „Es kommen nun auch weniger Kunden zu uns.“ Noch denke sie nicht an Schließung, doch seien die Aussichten nicht rosig. Kundenrückgang hat auch Blumenhändlerin Heiderose Riecke verspürt. „Das liegt aber sicher am Winter“, tröstet sie sich gut gelaunt, „da werden nicht so viele Blumen verkauft.“

Mittenwaldes Einkaufspalette wieder zu verbreitern, sei auch Aufgabe der Stadtverwaltung, meint Heydi Fischer, Vorsitzende der SPD-Fraktion im Stadtrat: „Es ist zwingend notwendig, dass die politisch Verantwortlichen aktiv werden, um die Grundversorgung zu gewährleisten.“ Letztendlich könne die Stadt dafür wenig tun, stellt Ortsvorsteher Dirk Knuth fest. „Aber ich werde mit der Verwaltung Kontakt aufnehmen, um eine baldige Neuvermietung zu fördern“, kündigt er an. Für Mittenwaldes Senioren, aber auch für Mütter mit Kinderwagen hat Knuth gute Nachrichten. Im Zuge der Sanierung der Yorckstraße würden drei ebene Überwege aus speziellem Granitpflaster geschaffen und an Kreuzungen käme Glattpflaster in den Boden. „Bordsteine werden selbstverständlich abgesenkt“, verspricht Knuth.

Von Klaus Bischoff

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Dahme-Spreewald

Wie wichtig sind Ihnen Bio-Lebensmittel?

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg