Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Dahme-Spreewald Summer School für Geflüchtete
Lokales Dahme-Spreewald Summer School für Geflüchtete
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:25 04.08.2016
Friederike Johanna Geithner koordiniert das Welcome Center. Quelle: Karen Grunow
Anzeige
Wildau

Dieser Tage sind Friederike Johanna Geithner und ihr neu zusammengestelltes Team in den Flüchtlingsunterkünften der Region unterwegs, um für ein neues Projekt der Technischen Hochschule zu werben. Vom 15. bis zum 26. August wird es an der TH erstmals eine Summer School für Geflüchtete geben.

Neben Deutschunterricht wird es Informationen zum hiesigen Bildungssystem geben und Übungen und Tests. Außerdem sind gemeinsame Ausflüge geplant in Museen und ins Kino. Natürlich werden die Teilnehmer auch den Campus der Wildauer Hochschule erkunden.

Engagement seit vielen Jahren

Seit vielen Jahren schon engagiert Friederike Geithner sich; sie ist auch bei Amnesty International und setzt sich ein gegen Menschenrechtsverletzungen. Studiert hat Geithner in Kassel soziale Arbeit und Sozialwissenschaften. Migrations- und Genderforschung seien wichtige Aspekte in ihrem Studium gewesen, erzählt sie. „Ich bin sehr idealisiert in die Arbeit reingegangen“, sagt sie heute über den Einstieg ins Berufsleben. Ihre erste Zeit, die sie in einem Neuköllner Jobcenter absolvierte, sei eine gute Schule gewesen. Sie habe viel gelernt über Menschen und Lebensumstände. Danach arbeitete sie in Flüchtlingsunterkünften in Berlin-Köpenick und Potsdam als Sozialarbeiterin. „Eine sehr harte Arbeit“, hat sie gelernt.

Nach Wildau kam sie im Mai. Sie hatte die Ausschreibung für die Koordinierungsstelle des neuen Welcome Centers gesehen. „Ich fühle mich sehr wohl“, ist sie begeistert von Ort und Aufgabe. „An der Hochschule werden viele Türen geöffnet für das Thema.“ Ihr neues Team, zu dem vier studentische Mitarbeiter gehören, ist international. Auch ein syrischer und ein afghanischer Student sind dabei. Das erleichtert die Kommunikation mit vielen der Geflüchteten, die sie nun für die besondere Summer School ansprechen wollen.

Neues Angebot in der Sommerzeit

Sie hat festgestellt, dass während der Sommerzeit viele Integrationskurse pausieren. Da kann die TH mit dem neuen Angebot eine Lücke füllen. Dabei geht es aber gar nicht unbedingt darum, diejenigen für die Summer School zu interessieren, die schon viele Angebote nutzen können. Sondern jene zu motivieren, die vielleicht bislang noch keine entsprechenden Möglichkeiten hatten. Ausgefeilte Kenntnisse der deutschen Sprache sind auch keine Bedingung, um sich für die Summer School anmelden zu können. Gewünscht wird dafür, dass die Interessierten neben einem Lebenslauf auch ein kurzes Motivationsschreiben, eventuell Nachweise ihrer bisherigen Studienleistungen in ihren Heimatländern und entsprechende Aufenthaltspapiere einreichen.


Info: Die aktuellen Angebote des Welcome Centers der Technischen Hochschule Wildau können eingesehen werden im Internet auf www.th-wildau.de/refugees. Interessierte Bewerber können sich mit ihren Unterlagen bis zum 10. August per E-Mail anmelden auf welcome@th-wildau.de

Von Karen Grunow

An der Technischen Hochschule Wildau entstehen auch Entwicklungshilfeprojekte für Togo. Demnächst wird ein Wildauer Team in das westafrikanische Land reisen, um dort einen von René von Lipinski konzipierten Photovoltaikgenerator aufzubauen.

04.08.2016

Maja Buße (CDU) hat ihr Arbeitszimmer im Mittenwalder Rathaus bezogen. Zunächst erhält es einen neuen Anstrich. Einige moderne Möbel werden noch angeschafft. Auch Thermoskanne, Teebecher und Musik gehören schon zum neuen Inventar. Doch der Einzug ist eigentlich nur Nebensache. Es warten jede Menge Termine auf die neue Bürgermeisterin.

04.08.2016

In der aktuellen Diskussion über die Bahnquerung in Zeuthen spricht sich in einer MAZ-Umfrage die Mehrheit der Bürger für eine Tunnel-Variante aus. Ebenso will ein Großteil die Festwiese in Miersdorf erhalten. Gefragt wurde auch nach Kita-Plätzen und dem Wohnungsbau.

04.08.2016
Anzeige