Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° bedeckt

Navigation:
Tropical Islands hat eine neue Mega-Rutsche

Außenbereich „Amazonia“ vorgestellt Tropical Islands hat eine neue Mega-Rutsche

Noch müssen sich die Besucher noch ein wenig gedulden. Aber bald können sie die neue Mega-Rutsche im Tropical Islands herunterjagen. Am Donnerstag ist der 250 Meter lange Wildwasserfluss schon einmal vorgestellt worden. Nimmt man die Gesichter der Tester als Maßstab, macht das Rutschen ziemlich viel Spaß.

Voriger Artikel
Archäologische Grabungen in Zeuthen
Nächster Artikel
Wie teuer darf das Rathaus in Bestensee sein?

Die haben Spaß: Tropical-Islands-Mitarbeiter durften als erste die neue Attraktion testen, die ab Mai für alle Besucher zugänglich ist.

Quelle: Karen Grunow

Brand. Auch wenn das trübe Wetter eigentlich gerade nicht an tropische Badefreuden denken lässt: Das Wasser in den neuen Außenpools des Tropical Islands in Brand dampft schon einladend, die Massagedüsen strudeln. Gerade wird Wasser in den 250 Meter langen Wildwasserfluss gepumpt, oben am Zugang stehen schon zahlreiche Mitarbeiter in Bikini und Badehose und warten gespannt darauf, die neueste Attraktion des Erlebnis- und Wellnessbades ausprobieren zu können.

14. April 2016: Am Donnerstag ist der 250 Meter lange Wildwasserfluss gemeinsam mit dem neuen Außenbereich schon einmal vorgestellt worden. Nimmt man die Gesichter der Tester als Maßstab macht das Rutschen wohl viel Spaß.

Zur Bildergalerie

Auch Pressesprecherin Janet Schulz will beim Testlauf dabei sein. Dann der erste Jubelschrei, die Frauen und Männer werden durch den Kanal gewirbelt. „Gleich nochmal!“, sagt Janet Schulz begeistert nach der ersten Runde, als sie hurtig vom tiefer gelegenen Auffangbecken zurück in das neue Gebäude geht, von dem aus die Besucher zum Kanal, aber auch zu den neuen großen Pools im Außenbereich gelangen können. 530 Quadratmeter Wasserfläche bietet der größere, das ganze Jahr über benutzbare Pool. Der etwas kleinere hat auch mehrere 25-Meter-Bahnen für eher sportlich orientierte Schwimmer. Am 1. Mai dieses Jahres soll „Amazonia“, so wird die riesige Außenanlage beworben, eröffnet werden. Zwar sieht es durchaus in weiten Teilen schon ziemlich fertig aus, der Rasen der Liegewiesen leuchtet auch in saftigem Grün und die Sportfelder haben auch schon ihren feinen Sand. Aber noch ist die Anlage eine große Baustelle. „Ich bin zufrieden“, sagt Rombout Senden, technischer Projektleiter der aktuellen Baumaßnahmen der tropischen Erlebnis- und Saunawelt Tropical Islands. „Ein paar Fliesenelemente fehlen noch und kleiner Feinschliff ist nötig“, so Senden. Gerade haben die TÜV-Prüfer die Anlagen abgenommen.

250 Meter lang ist der ganzjährig benutzbare Wildwasserfluss

250 Meter lang ist der ganzjährig benutzbare Wildwasserfluss.

Quelle: Karen Grunow

Tarek Frigui steht aufmerksam am Rande des Wildwasserflusses, der längste dieser Art in Deutschland. Sein rotes Sweatshirt weist ihn als Rettungsschwimmer aus. Er selbst habe den Fluss noch nicht getestet, sagt er. „Wenn es am 1. Mai losgeht, werden wir morgens und abends alle Anlagen überprüfen“, erklärt er. Einmal durchrutschen gehört dann gewissermaßen dazu.

Seit 2004 gibt es das Tropical Islands in der ursprünglich als Zeppelin-Werft konzipierten Halle.

Im vergangenen Jahr besuchten etwa 1,2 Millionen Besucher das Erlebnisbad. Die Auslastung der Übernachtungsmöglichkeiten liegt bei etwa 90 Prozent.

Derzeit kostet der Eintritt für das Erlebnisbad mit Saunalandschaft 44 Euro. Ab 2. Mai sollen die Preise leicht angehoben werden.

Über einen neuen Gang gelangen die Besucher aus dem Inneren der riesigen, einst für den Bau von Zeppelinen errichteten Tropical-Islands-Halle zum 35.000 Quadratmeter großen Außenbereich. Direkt an den Gang schließt zunächst ein Gebäude an, in dessen Keller sich die Pump- und Heiztechnik des neuen Areals befindet. Martin Christoph, Abteilungsleiter Wassertechnik, zeigt die Anlagen. „80 Prozent des Wassers bereiten wir so auf, dass wir es den Becken wieder zugeben können“, erläutert er die Filtertechnik. Pro Stunde laufen 3000 Kubikmeter Wasser durch den Wildwasserfluss.

Mittlerweile hat sich Dominique Janssen schon viermal durch den Kanal treiben lassen. „Es ist sehr schön“, schwärmt sie, als sie wenig später schnell noch den herrlich warmen großen Pool testet, bevor für alle Tester der normale Arbeitstag weitergeht.

Von Karen Grunow

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Dahme-Spreewald

Wie wichtig sind Ihnen Bio-Lebensmittel?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg