Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Regen

Navigation:
Verkehr am Siegertplatz rollt wieder

Zeuthen Verkehr am Siegertplatz rollt wieder

Die Gemeinde Zeuthen hat sich die neue Brücke am Siegertplatz rund 390 000 Euro kosten lassen. Nun wurde das Bauwerk, das lange nur für Fußgänger und Radfahrer geöffnet war, für den Verkehr freigegeben.

Voriger Artikel
Jugendwehren sind gut aufgestellt
Nächster Artikel
Schluss mit Schneckentempo

Bauamtsleiter, Gemeindevertreter und Baubeteiligte gaben die neue Brücke symbolisch für den Verkehr frei.

Quelle: Uta Schmidt

Zeuthen. Nach sieben Monaten Bauzeit gaben am Freitag Zeuthens Bauamtsleiter Henry Schünecke, Gemeinde- und Verwaltungsvertreter sowie beteiligte Baufirmen die neue Brücke am Siegertplatz symbolisch für den Autoverkehr frei. Nach 18-monatiger Sperrung der baufälligen Verkehrsbrücke aus den 1930er Jahren kann nun der Motorverkehr wieder durch den historischen Ortskern in Zeuthen zwischen Dorfaue und Eichenallee rollen. In den vergangen Monaten war es nur Fußgängern und Radfahrern erlaubt, die nicht mehr verkehrssichere Brücke zu überqueren. Die alte Brücke an dieser Stelle war mit Pollern für jeglichen Autoverkehr gesperrt.

„Die Fahrbahn der Brücke ist 4,75 Meter breit. Das heißt: Sie ist nur einspurig befahrbar“, so Schünecke, der den Vertretern der Planungs- und Baufirmen für die gute Zusammenarbeit dankte. An diesem historischen Platz in der Nähe des Zeuthener Sees sei also weiterhin Aufmerksamkeit der Verkehrsteilnehmer gefragt. Zur Verkehrssicherheit trägt ein beidseitiger Fußweg auf der Brücke und der Straße bei.

Gute Zusammenarbeit zwischen Bauleiter und Gemeinde

Etwa 390 000 Euro hat sich die Gemeinde Zeuthen das 15 Meter lange Bauwerk sowie den anbindenden Straßenausbau über je 30 Meter kosten lassen. Im Zuge des Brückenneubaus erfolgte zudem die Böschungssicherung mit Natursteinen am Selchower Flutgraben. Bauleiter Guido Dielau vom Bauunternehmen Strabag lobte die gute Zusammenarbeit mit Gemeinde und dem Ingenieurbüro Sebastian Künne als Planer und Bauüberwacher. Probleme bei der Bauausführung habe es nicht gegeben. Für den Neubau im historischen Zentrum war im Planungsverfahren die archäologische Begleitung angeordnet worden. Michael Böhm vom der Firma Archäo Kontrakt hatte die Ausgrabungen vorgenommen. „Es konnten eine bronzezeitliche Siedlung von vor 2700 Jahren sowie mittelalterliche Spuren nachgewiesen werden“, so Böhm. Bei weiteren Bauarbeiten am Siegertplatz könnten weitere interessante Funde erwartet werden.

Von Uta Schmidt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Dahme-Spreewald

Wie wichtig sind Ihnen Bio-Lebensmittel?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg